> > > > Zotac zeigt Crown Edition-ZT-Z68 U1DU3 mit 26-Phasen

Zotac zeigt Crown Edition-ZT-Z68 U1DU3 mit 26-Phasen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

zotacZotac hat mit dem "Crown Edition-ZT-Z68 U1DU3" ein neues Mainboard angekündigt. Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich dabei um ein Modell mit dem Z68-Chipsatz von Intel und dem Sockel LGA1155 für die aktuellen Sandy-Bridge-Prozessoren. Das Besondere an diesem Modell ist die große Anzahl an Phasen für die Stromversorgung. So hat der Hersteller eine satte 26-Phasen-PWM-Stromversorgung aufgelötet und verspricht sich dadurch eine besonders gute Overclocking-Leistung und eine sehr stabile Spannung. Die restliche Ausstattung bewegt sich mit vier PCI-Express-x16-Steckplätzen und einem NVIDIA NF200 Bridge-Chip für mehr PCI-Lanes schon im High-End-Bereich. Des Weiteren werden acht SATA-III-Ports für Laufwerke zur Verfügung stehen und auch ein eSATA-Anschluss für externe Laufwerke. Auf dem I/O-Panel werden unter anderem zwei USB-3.0-Ports, DVI, HDMI und Gigabit-Ethernet vorhanden sein.

zotac_26_pwm_z68_1

Leider ist bisher noch nicht bekannt, ob die 26-Phasen PWM-Stromversorgung wirklich zu einem besser Overclocking-Ergebnis des Prozessors führt. Ebenfalls noch unbekannt sind ein Veröffentlichungstermin und der Preis für das Crown Edition-ZT-Z68 U1DU3 von Zotac.

zotac_26_pwm_z68_2

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (29)

#20
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1591
Zitat FM4E;17190243
Dass hierbei 26 Phasen für einen stabilen (OC-)Betrieb nicht nötig sind, wissen wohl die meisten. Es ist wohl eher als ein "Nice to have" zu händeln.


Das glaub ich nicht :fresse:


Zitat pajaa;17190247
Die Anzahl der realen oder der "zählbaren" Phasen interessiert doch nun wirklich niemanden. Denn das allein sagt noch garnichts über die Qualität ansich aus.



Naja die Überschrift dieser News reduziert das Board ja direkt auf die 26Phasen - so fuktioniert Bauernfang...

Zitat pajaa;17190247

Nun hat das Board aber eine Ausstattung, bei der man die ganzen Vorteile der Plattform nutzen kann und nicht auf irgendetwas verzichten muss, inkl. eines MiniPCIe und eines Nuvoton-Super I/O. Fehlt nur noch der Intel PHY. :D



...die Austattung würde ich wirklich, als bislang Einmaliges, nice to have ansehen, aber 26Phasen sind fail, das geht auch viel Eleganter!
#21
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 23444
Die Ausstattung mag ja schön sein - nur wenn das Bios nix taugt bringt der ganze Kram leider nichts. ;)

Zotac bekleckert sich bei den bisherigen z68 boards nicht gerade mit Ruhm was OC Funktionen und Einstellmöglichkeiten angeht.
#22
customavatars/avatar121188_1.gif
Registriert seit: 10.10.2009
Schwandorf
Oberbootsmann
Beiträge: 957
Ok, danke für die Aufklärung.
#23
Registriert seit: 26.03.2009

Bootsmann
Beiträge: 589
Es kann aber auch sein, dass je mehr Phasen desto kühler bleiben diese? Wegen besseren Aufteilung. PS: die MOSFETs werden ja bekanntlich sehr, sehr heiß beim hin und her schalten.
#24
customavatars/avatar102895_1.gif
Registriert seit: 21.11.2008
Bingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 3050
So kannste das aber nich sehen. Es kommt bei den Wandlern auf die Effizienz, also die Qualität an. Ob nun 30W an 4 Phasen bei der Umwandlung in Wärme umgesetzt werden, oder 30W an 26 Phasen. Die kleineren DrMos Wandler sind nur geringfügig in der Effizienz besser als die großen auf den 8 Phasen Boards.
Den großen Vorteil sehe ich eben bei der niedrigeren Bauteiltoleranz der kleineren Wandler. Ausserdem hat man durch die große Menge eine noch konstantere Spannung, da eine einzelne Abweichung eben nicht so groß ins Gewicht fällt.
Wieviel das ausmacht beim übertakten,sei mal dahingestellt...

Die Mosfets der neueren Boards werden nicht mehr so warm wie die alten Mosfets früher. Meine Wandler meines S1155 Boards werden nur passiv gekühlt und sind trotzdem nicht übermäßig warm, eben weil die Effizienz besser ist und weniger Strom in Wärme umgewandelt wird :)
#25
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Flottillenadmiral
Beiträge: 5360
Zitat monosurround;17190180
wer´s glaubt... :hmm:
...wird seelig :fresse:

tolle hardware können viele bauen, aber wie sieht es mit dem BIOS aus ?
#26
customavatars/avatar40328_1.gif
Registriert seit: 18.05.2006
K.-Field
Hauptgefreiter
Beiträge: 181
Zitat Godfather88;17190269
Also wenn das ihr einstieg ist bei ATX Boards , dann haben die schonmal meine Aufmerksamkeit und sicher auch von einigen anderen Luxxer.

Ein Review wäre sehr geil.


Der Formfaktor (ATX oder EATX) wäre mal sehr interessant was nun stimmt ?

Zotac ZT-Z68 Crown Edition-U1DU3 - News Hartware.net

Wäre ja net so unwichtig da ja bei EATX das Gehäuse passend sein sollte.:hmm:
#27
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bochum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2577
Zitat Chrisch;17187666
@ Tigerfox

mit Quad-SLI sind wohl 2 Dual-GPU Karten gemeint. Und 3-Way SLI passt doch so :)


Wieso verbauen sie dann 4 PEGs? Sind, soweit ich das sehe, alle an den NF200 oder die CPU angeschlossen. Es wäre noch möglich, dass Zotac den gleichen Weg wie Asus geht und zwei PEGs hat, die direkt mit der CPU verbunden sind und nur zwei, die am NF200 hängen, wobei einer von den beiden an der CPU nicht belegt ist, wenn der NF200 genutzt wird, quasi 2x8 oder x8/x16/x16.
Ist eine gute Lösung für alle, die nur eine oder zwei Grakas nutzen wollen, entwertet allerdings das Board ziemlich für Leute mit drei oder vier Grakas.

Zitat BennyJJO;17187700
und 4-Way SLI, was er vermutlich meinte, geht bei nur einem NF200 sowieso nicht.
CrossfireX mit 4 Karten wäre so natürlich ungünstig...


Wieso geht 4-Way SLI mit nur einem NF200 nicht? Ein NF200 bietet immerhin 32 Lanes an, die in 4x8 Lanes aufteilbar sind. Oder gibt es da ein Treiberblockade von Nvidia? Mir sind nämlich so gut wie keine Boards mit mehr als einem NF200 bekannt, ich wüsste jetzt nichtmal, welches es war.

Es ist auf jeden Fall Unsinnig, bei einem so sehr auf mehr als zwei GPUs angelegten Board Potential durch die ungünstige Lage einiger Phasen und vor allem des NF200 zu verschenken. Die meisten Hersteller sind doch dazu über gegangen, den NF200 direkt neben den Chipsatz (also alte SB-Position) unter einen Kühler zu setzen, warum also hier nicht?

Das einzig sinnvolle Layout für so ein Board ist, dass es 7 Slots hat, der erste ein PEG ist und von da an jeder 2., anders kriegt man keine 4 PEGs auf ein normales ATX-Board. Ein speziells Gehäuse mit 8 Slots braucht man ja trotzdem und für den CPU-Kühler wird es auch eng, aber so ist das nunmal mit so vielen Grakas.
#28
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21802
Zitat Tigerfox;17198637
Wieso verbauen sie dann 4 PEGs? Sind, soweit ich das sehe, alle an den NF200 oder die CPU angeschlossen. Es wäre noch möglich, dass Zotac den gleichen Weg wie Asus geht und zwei PEGs hat, die direkt mit der CPU verbunden sind und nur zwei, die am NF200 hängen, wobei einer von den beiden an der CPU nicht belegt ist, wenn der NF200 genutzt wird, quasi 2x8 oder x8/x16/x16.


Du meinst also, daß man entweder eine [email protected] nutzen kann, oder 2 [email protected], die direkt an der CPU hängen. Bei der Nutzung von mehr als 2 Karten geht das über den NF200? Wie?

Macht es da nicht mehr Sinn, den NF200 mit seinen vollen 16 Lanes an der CPU hängt und die Lanes dann dynamisch schaltet, wenn er das denn kann. Sonst hättest du halt 4 Slots, die elektrisch nur mit 8 Lanes angebunden sind. Wäre auch nicht so schlimm.
#29
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bochum
Fregattenkapitän
Beiträge: 2577
Genauso ist es. Der NF200 wird nur an 8 der 16 Lanes der CPU angebunden. Ein Slot ist immer direkt an die CPU angebunden, bei einer Graka mit 16, bei zweien mit 8 Lanes. ein Weiterer Slot hat die anderen 8 Lanes der CPU. Wenn aber der NF200 genutzt wird, funktioniert dieser Slot nicht.
Der NF200 stellt dann 2-3 weitere Ports zur Verfügung, die sich aber alle die Verbindung zur CPU über 8 Lanes teilen müssen.

Der Vorteil ist, dass der NF200 bei 1-2 Grakas nicht benötigt wird und abgeschaltet werden kann. Zudem ist wohl 2x8 direkt an der CPU schneller als der Umweg über den NF200, auch wenn der 2x16 Lanes hätte und mit 16 Lanes an der CPU hinge.
Nachteil ist, dass man dann, wenn der NF200 für 3-4 Grakas genutzt wird, dieser eben nur mit 8 Lanes an der CPU hängt und außerdem ein PEG nicht genutzt werden kann.

Ich weiss nicht, ob man es nicht auch so gestalten könnte, dass der zweite PEG entweder an der CPU oder am NF200 hängt oder dann auch gleich so, dass die 16 Lanes der CPU komplett an einen Slot oder komplett an den NF200 gehen, scheint aber nicht so.

Es ist eigtl. eine gute Idee, imho aber komplett überflüssig. Wenn sie schon ein Board mit NF200 bauen, dann sollte der auch voll genutzt werden können, denn so ein Board ist doch eigtl. nur für die Interessant, die auch mehr als zwei Grakas nutzen wollen.
Da sollte man dann am besten ein Modell mit und eins ohne NF200 anbieten, die ansonsten identisch sind, wie Gigabyte beim UD5 und UD7.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS X99-Deluxe II im Test - Mit absoluter Vollausstattung an die...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_X99_DELUXE_II/ASUS_X99_DELUXE_II_4_LOGO

Bevor wir uns den neuen LGA2011-3-Mainboards von anderen Herstellern zuwenden, werden wir uns in diesem Artikel ein weiteres Modell von ASUS zu Gemüte führen. Denn ASUS hat für die mittlerweile veröffentlichten Broadwell-E-Prozessoren eine Reihe neuer Platinen am Start positioniert und hat... [mehr]

Gigabyte GA-X99-Ultra Gaming im Test - ein effizienter Gaming-Unterbau

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_X99_ULTRA_GAMING/GIGABYTE_GA_X99_ULTRA_GAMING_4_LOGO

Dass Gigabyte ebenfalls in der Lage ist, sehr gute Mainboards zu entwickeln, haben die Taiwaner schon zuhauf unter Beweis gestellt. Und wie sollte es auch anders sein: Das Unternehmen mischt nach Intels Core i7-6950X-Launch weiterhin im X99-Segment mit und hat drei neue Modelle im Angebot. Neben... [mehr]

STX-Formfaktor: ASRock verkauft das DeskMini-Mainboard nun auch einzeln

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Im Herbst verabschiedete Intel einen neuen Formfaktor, welcher sich von den Abmessungen her zwischen den hauseigenen NUC-Systemen und dem Mini-ITX-Format einsortieren sollte. Während sich Letzterer mit einer vollwertigen PCI-Express-Grafikkarte bestückt lässt, ist dies bei STX nicht mehr... [mehr]

ASUS X99-E im Test - ASUS' Einsteiger-Brett für Broadwell-E

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_X99_E/REVIEW_ASUS_X99_E_4_LOGO

Alle guten Dinge sind drei, wie man es in manchen Situationen zu sagen pflegt. Wir beziehen uns auf die drei neuen X99-Mainboards von ASUS. Mit dem X99-A II und dem X99-Deluxe II haben wir uns zwei der drei neuen Platinen bereits im Detail angeschaut. Welches Modell nun noch in unserer Sammlung... [mehr]

MSI erweitert mit dem X99A Tomahawk das Mainboard-Portfolio

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/MSI-X99A_TOMAHAWK-LOGO

Obwohl MSI bereits einige Sockel LGA2011-3-Mainboards in ihrem Sortiment stehen haben, hat das taiwanische Unternehmen nun mit dem X99A Tomahawk eine neue Platine entwickelt. Sie gehört der Arsenal-Gaming-Serie - der Einsteiger-Gaming-Klasse - an, hat in punkto Ausstattung dennoch einiges zu... [mehr]

ASUS präsentiert das X99-E-10G WS mit 2x 10-GBit-Ethernet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Mit dem X99-E WS hat ASUS bereits ein Workstation-Mainboard mit X99-Chipsatz im Angebot, ergänzt dieses aber nun um das X99-E-10G WS, um auch den Bedarf nach einem solchen Mainboard mit 10-GBit-Ethernet decken zu können. Dieser scheint zweifelsohne vorhanden zu sein, denn bereits nach einer... [mehr]