> > > > Gigabyte-Mainboard für AMD Zacate gesichtet - Übertakten möglich

Gigabyte-Mainboard für AMD Zacate gesichtet - Übertakten möglich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

gigabyte2Wir konnten schon mehrfach über die Leistung von AMDs Zacate, einer kleinen APU (CPU mit integrierter Grafikeinheit), berichten (so zuletzt hier). Zacate wurde bekanntlich nicht nur für energiesparende Notebooks konzipiert, sondern ist auch für Nettops geeignet. Zu entsprechenden Mainboards gab es allerdings bisher wenig Informationen.

Jetzt wurde immerhin ein interessantes Gigabyte-Mainboard bekannt, dass mit Zacate kombiniert wird. Das "GA-E350V-USB3" setzt den namensgebenden AMD E-350 ein (Dual-Core mit zwei 1,6 GHz schnellen Kernen und einer integrierten Radeon HD 6310 mit 80 Shadereinheiten). Beachtlicherweise bietet das Mainbord sogar Übertaktungsoptionen. Sicher ist, dass der Speichertakt von 1333 MHz auf über 1800 MHz angehoben werden kann. Vermutlich wird sich auch Zacate selbst mit dieser Hauptplatine übertakten lassen. Es gibt einen PCI Express x16-Slot, der Einsatz einer diskreten Grafiklösung ist also möglich. Laufwerke können an vier SATA-Buchsen angeschlossen werden. Die Slotblende hält u.a. USB 3.0, D-Sub und DVI bereit.

Erste Zacate-Modelle sollen eigentlich noch im Dezember verfügbar werden. Ob das auch für Gigabytes "GA-E350V-USB3" gilt, ist noch unbekannt. Prinzipiell könnte die Kombination aus Zacate und einem gut ausgestatteten Mainboard eine interessante Option für kleine und sparsame Systeme werden, bei denen es nicht auf das letzte Quäntchen Performance ankommt.

gigabyte_e350v-usb3

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (16)

#7
Registriert seit: 19.01.2009

Matrose
Beiträge: 36
Der PEG-Slot dürfte mit maximal 4 PCIe (2.0) Lanes angebunden sein, da Zacate nur so viele herausführt. Der Hudson-Chipsatz zwar nochmal die selbe Menge, aber erstens ist eine davon für den USB-3-Controller belegt und zweitens wird man kaum die PCIe-Lanes der CPU und des Chipsatzes zusammenschalten können.

Ist aber IMHO kein Mangel, ich würde da eher noch nen SATA-Controller reinstecken für ein Eigenbau-NAS oder ne DVB-Karte, Gamen will mit dem Teil wohl keiner.

Wirti: der Atom N550 kostet $86 und der AtomD525 $63, wie willst Du da $65-$80 abziehen? Zudem ist Zacate deutlich leistungsfähiger als Atom (ganz zu schweigen von der iGPU), warum sollte AMD da großartig tiefstapeln? Ein wenig vielleicht, aber auch da wäre ich vorsichtig.

http://ark.intel.com/Product.aspx?id=50154
http://ark.intel.com/Product.aspx?id=49490
#8
Registriert seit: 19.01.2009

Matrose
Beiträge: 36
Übrigens ist der 40mm-Lüfter eine Beleidigung für jeden potenziellen Käufer und ich hätte lieber alle 6 SATA-6G-Ports auf dem Board realisiert gesehen, so wie das Zotac gerade mit dem M880G-ITX demonstriert, ordentlicher Lüfter inklusive.

http://geizhals.at/eu/a595950.html
http://pden.zotac.com/index.php?page=shop.product_details&product_id=302
#9
customavatars/avatar139148_1.gif
Registriert seit: 19.08.2010

Bootsmann
Beiträge: 736
Die Frage ist halt, was Zacate kosten wird. Denn auch wenn die CPU schneller ist als ein Atom, dürfte sie mit dem Celeron SU2300 nicht mithalten können und den gibt es als Ion-Board auch schon für 160€. Zacate dürfte sich aber dann lohnen, wenn man die doch recht leistungsfähige Grafik nutzt und vom, im Vergleich zum Celeron, niedrigeren Stromverbrauch profitiert.

Erste Tests von AMDs Fusion-APU E-350 alias
#10
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
Die Sata-Ports sind mal echt dumm ins Layout integriert :schief:
#11
customavatars/avatar2602_1.gif
Registriert seit: 27.08.2002

Moderator
Beiträge: 3211
den pcie sollten sie ja nicht stören der geht ja in die andere richtung weg also wo siehst du da das problem?
#12
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1363
na abgewinkelte gehen doch in richtung des pcie, wenn nicht hab ich da was falsch in erinnerung
#13
customavatars/avatar138219_1.gif
Registriert seit: 03.08.2010
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1515
Schade, dass kein zusätzlicher miniPCe vorhanden ist.
#14
Schön zu sehen, dass die Platform langsam marktreif wird.
Der geringe Energieverbrauch im Test ist schon beeindruckend.

Ich hoffe, dass man andere Boards auch mit HDMI bekommt und dass man darüber Ton ausgeben kann. Dann noch ein ordentlicher GBit Netzwerkchip drauf und ich bin zufrieden. Die vollen 6 SATA ports wären auch nett. PWM-Lüftersteuerung habe ich eigentlich auch schon für standard gehalten.
Ob man die Platform mit anderem Kühlkörper und ohen übertaktungsfunktionen wohl auch passiv betreiben kann?
18W TDP klingt ja ganz gut, aber wie sieht das wohl aus wenn beide Kerne und die GPU gut zu tun haben..

Preislich wäre alles unter 100 Euro für Board inkl. CPU ganz ordentlich.

Ich glaube nächstes Jahr wird es doch mal zeit für einen HTPC.
#15
Registriert seit: 14.09.2004

Kapitän zur See
Beiträge: 3906
Zitat [email protected];15847041

18W TDP klingt ja ganz gut, aber wie sieht das wohl aus wenn beide Kerne und die GPU gut zu tun haben..



Dann kann der Verbrauch auf über 30W steigen... Google mal nach der Testplattform von AMD ;)
#16
customavatars/avatar22723_1.gif
Registriert seit: 11.05.2005
Köln
Vizeadmiral
Beiträge: 6600
die 18W TDP beziehen sich trotzdem auf cpu inkl. gpu.
bei den testsystemen darf man screen, datenträger & RAM nicht vergessen!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASRock X99 Professional Gaming i7 im Test - Ein schneller Gaming-Unterbau ohne...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_X99_GAMING_I7/ASROCK_X99_GAMING_I7_4_LOGO

Pünktlich zur Veröffentlichung von Intels Broadwell-E-Prozessoren haben vor allem die vier renommierten Mainboard-Hersteller neue Platinen entwickelt und auf dem Markt platziert. Sei es das MSI X99A Gaming Pro Carbon, das ASUS X99-Deluxe II, das ASUS X99-A II oder auch das Gigabyte GA-X99-Ultra... [mehr]

MSI Z170A Gaming M6 im Test - Mit dem Killer E2500 und ASM2142 in die neue...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_GAMING_M6/ARTIKEL_MSI_Z170A_GAMING_M6_4_LOGO

Am 15. September hat MSI mit dem Z170A Gaming M6 ein neues LGA1151-Mainboard für die Enthusiast-Gaming-Mainboardserie vorgestellt. Auf diesem Skylake-Unterbau feiert nicht nur der Killer-E2500-Netzwerkcontroller von Rivet Networks seine Premiere, sondern im gleichen Atemzug auch der brandneue... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

Zwei Mainboards mit AM4-Sockel von Gigabyte gesichtet

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/GIGABYTE

AMD wird im kommenden Jahr erstmals Prozessoren auf Basis des Sockels AM4 in den Handel bringen. Um die neuen CPUs zu nutzen, werden natürlich auch die entsprechenden Mainboards benötigt. Im Hintergrund entwickeln die Hersteller schon kräftig ihre Modelle und zwei Mainboards sind nun von... [mehr]

Vier Supermicro-Mainboards mit Intels Z270- und H270-Chipsatz zeigen sich

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/NEWS_2016/SUPERO-C7Z270-CG-L_LOGO

Auf der koreanischen SuperO-Webseite sind vier Bilder von kommenden LGA1151-Mainboards mit Intels 200-Chipsatzserie von Supermicro aus der SuperO-Serie aufgetaucht. Damit macht das Unternehmen deutlich, dass sie auch weiterhin im Desktop-Segment mitmischen möchten. Mit den Modellen "C7Z270-CG",... [mehr]

Das ASRock Z170M-PIO2 legt die Grafikkarte um

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/ASROCK_LOGO_2010

Die typische Anordnung der Erweiterungskarte ist in bestimmten Fällen ungünstig. Sie setzen eine gewisse Mindestbreite bzw. -höhe des Gehäuses voraus. Zudem ist von der Grafikkarte wenig zu sehen. Das Problem lässt sich zwar mit Riserkarten lösen, ASRock setzt beim ASRock Z170M-PIO2 aber... [mehr]