> > > > J&W stellt gut ausgestattetes Mini-ITX-Mainboard auf AMD 890GX-Basis vor

J&W stellt gut ausgestattetes Mini-ITX-Mainboard auf AMD 890GX-Basis vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx_news_newDas chinesische Mainboard- und Grafikkartenunternehmen J&W, hierzulande relativ unbekannt, hat mit dem "MINIX 890GX-USB3" ein interessante Mainboard vorgestellt.

Im kompakten Mini-ITX-Formfaktor gehalten, kann die Hauptplatine doch jede Menge Features bieten. Sie basiert auf AMDs aktuellem AMD 890GX-Chipsatz mit integrierter Grafik (Radeon HD 4290 mit 128 MB Sideport-Speicher). Das AM3-Board kann dank SB850-Southbridge SATA 6Gbps bieten. Per NEC-Chip ist auch USB 3.0 mit an Bord. Das I/O-Panel bietet daneben Dual-Gigabit-LAN, viermal USB 2.0, HDMI, DVI, D-Sub und Audio. An Erweiterungsplätzen stehen einmal PCI-Express x16 und einmal Mini-PCIe bereit. Das J&W-Mainboard unterstützt auch das Freischalten von deaktivierten Prozessor-Kernen (das entsprechende Feature wurde als "Just Unlock Core" - JUC - benannt).

Mit dem "MINIX 890GX-USB3" kann J&W jedenfalls eine gut ausgestattete Mini-ITX-Hauptplatine anbieten. Zu Preis und Verfügbarkeit gibt es bisher keine Angaben. Bisher ist J&W zudem hierzulande kaum am Markt vertreten.

jW_minix_890gx

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (43)

#34
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 2649
Es gibt doch 95W Versionen der X4 bzw X6?
#35
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
@Nimrais: Ja, aber das sind keine BEs:D Sonst wäre die Auswahl leichter. Der 960T bekommt das hin, aber ist nicht erhältlich bei uns.

Beim Prozessor mache ich mir keine Sorgen.

Ich habe da eher beim Board bedenken, ob das "langfristig" gut geht (Da fielen schon das Stichwort Stromversorgung). Klar, bei einem Test im Netz machte ein X2 problemlos 4GHz stabil mit und dürfte dann auch weit über 100W verbraten haben. Die Kühlung müsste das auch hinbekommen, da das Gehäuse recht viel Platz hat. Aber bei dauerbetrieb und Standardvcore?

Mir geht es aber in allererster Linie darum, ob eine CPU mit 125W TDP überhaupt mit dem Rechner startet oder ob der Rechner weiss: Aha, diese CPU ist laut Code eine mit TDP 125, die nehmen wir erst gar nicht. Meine TV-Fertigkiste beispielsweise wollte mit einem Q9650 gar nicht erst starten, weil das Board nur 65W TDP-CPUs aufnimmt. Da hats also irgendwelche Mechanismen, die verhindern, dass die CPU überhaupt startet.

Übertakten will ich die CPU eigentlich nur, wenn nötig und natürlich zum Spass (Ihr kennt das...).

Anderer Grund: Der Athlon II x4 840 (Als Phenom II X4 840) kostet gleichviel wie der 955er, aber eben keine BE und ohne L3-Cache. Ansonsten gleicher Takt und so.
#36
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Support wurde jetzt mal kontaktiert. Evtl. bekomme ich keine Standardantwort. Fakt ist, dass ein 955er BE mit gesenkter VCore unter 100W kommt. Es geht jetzt nur noch darum, ob der Rechner mit dem Prozessor startet oder nicht.
#37
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Der Support hat superschnell geantwortet. Hut ab. Sowas kenne ich nicht von einem Hardwarehersteller:

wir haben Ihre Anfrage an den J&W Support in Asien weitergeleitet, hier die Antwort:
Die Verwendung dieser CPU wird nicht empfohlen - sollte sie dennoch verwendet werden, empfiehlt der Kollege, die CPU auf 1.25V zu "undervolten".

We do not recommend using this type of cpu,this mb can barely use, but because of high temperature broken for cpu at longtime,powerDown voltage to 1.25v for cpu please。


Grundsätzlich geht es also, das Board startet mit der CPU, aber man sollte sie so untervolten (Gilt auch für 965-980er Phenoms), dass sie im Dauerbetrieb weniger als 95W verbraucht. Beim 955er wird 1.25V empfohlen, was ja nach Recherche ausnahmslos ALLE hinbekommen.

Selbst beim 975er kommt man fast immer auf unter 1.3V.
#38
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
So. Prozessor ist jetzt da (Mit C3 Stepping) und er läuft einwandfrei. Muss mich zuerst mit dem OC-Guide informieren, da ich bisher von AMD nur einen S939 Prozi hatte (Und noch habe) und vor sehr sehr sehr langer Zeit auch noch andere.

Werde dann mit Fotos und so in einem passenden Thread berichten.

Allerdings pfeift das Netzteil, was es beim E5700 mit S775 nicht gemacht hatte. Vermutlich liegt das an der Auslastung. Evtl. muss also noch ein neues Gehäuse her. Das Gehäuse wurde 2003 auf den Markt gebracht und ist entsprechend alt. Das Netzteil hat leider keinen Standardfaktor (Aber immerhin 16A auf 12V als 220W NT). Das LianLi ist aber schonmal als ITX-Gehäuse in der engen Auswahl. Evtl. kommt das ganze halt vorübergehend in ein Lancool K62 rein, bis ich weiss, was ich will. Sieht zwar brutal aus, aber was solls:D

Immerhin macht der Prozessor die 3.2GHz schonmal bei 1.20V laut BIOS mit. Weiter runter bin ich noch nicht.

PS: Ich habe für die CPU umgerechnet 40Euro bezahlt:D
#39
Registriert seit: 02.11.2004

Mr. Freelancer
Beiträge: 4253
Aber der 890 Chipsatz ist für die Füchse...

Der ist konzipiert für CrossfireX und das ist doch wohl bei diesem Board überflüssig.

Die Stabilität beim OC soll auch mangelhaft sein, gem. Tests.

Minix 890GX-USB3 Performance Analysis and Conclusion | bit-tech.net


Aber ansonsten ist das Teil echt ein Sahneschnittchen, vor allem eben für einen HTPC.

Das Board hat übrigens 802.11 WiFi, Bluetooth, dual Gigabit Ethernet, 7.1 channel HD audio, HDMI out, and optical S/PDIF,

Ich möchte also sagen, dass es alles hat.

Ist wirklich ein feines Board.

Vor allem kostet das Teil nur 75.- Sfr. Das ist ein SuperAngebot. Ein MiniITX Intel Board, z.Bsp das Zotac kostet das Doppelte.
...
#40
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
@Arkos: Jetzt kostet es nur noch 43 Franken:-)

Ich habe das Board ausführlich getestet und hatte überhaupt keine einzigen Probleme. OC muss ich noch probieren und die Benchmarkwerte und Verbrauchswerte auch.

Interessant wird auch sein, ob der PCIe x16 Slot für andere Dinge verwendet werden kann.

Der Chipsatz ist wahrlich eine Verbrauchsschleuder und völlig überdimensioniert:

Den Testlink werde ich hier noch veröffentlichen: http://www.hardwareluxx.de/community/f12/review-j-w-minix-890gx-usb3-quadcore-system-board-cpu-ram-fuer-120-euro-820232.html#post17145030
#41
Registriert seit: 02.11.2004

Mr. Freelancer
Beiträge: 4253
Hoi... wo hast Du es gesehen für diesen Preis? Des ist jo geschenkt. Und ich hab noch nen freischaltbaren 555-er rumliegen. Hat des UCC drauf nehme ich an.

Wieder mal typisch Schweiz. Der einzige Shop, der's noch hat, ist Conrad und da kostet es ca. 180 Euro. Ich hasse das. Dabei wäre das Teil doch wirklich perfekt für MiniITX.
#42
Registriert seit: 30.03.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Hm, bis gestern war das Bord hier 1000ordi online shop

noch für 43 Franken inklusive Versand zu haben. Ein zweiter französischsprachiger Shop hatte das Ding auch noch für den Preis.
Ich habe mich bei den Preisen einfach auf Toppreise verlassen und natürlich auch auf den Link geklickt um das zu verifizieren. Im April war der Preis doppelt so hoch. Jetzt ist es wirklich nur noch bei Conrad verfügbar und da wird es noch in 20 Jahren liegen, weil der Preis einfach überzogen ist.

Evtl. war es auch ein Abverkauf, damit das Lager schnell leer wird.
#43
Registriert seit: 02.11.2004

Mr. Freelancer
Beiträge: 4253
Jo, shiii... Ich hätt sofort eines bestellt. Damerad...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]