> > > > ASUS präsentiert die GeForce GTX 980 Ti Strix mit DirectCU-III-Kühler

ASUS präsentiert die GeForce GTX 980 Ti Strix mit DirectCU-III-Kühler

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asusAls einer der letzten großen Hersteller hat ASUS die GeForce GTX 980 Ti Strix mit DirectCU-III-Kühler vorgestellt und will diese auch in Kürze lieferbar am Markt haben. Sie soll ASUS' Aushängeschild in Sachen Leistung und Kühlung der GeForce GTX 980 Ti sein.

Die ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix bietet zwei Modi: Gaming-Mode und OC-Mode. Im Gaming-Mode soll die Karte einen Boost-Takt von mindestens 1.291 MHz erreichen. Im OC-Mode sollen es mindestens 1.317 MHz sein. Wie wir wissen kann sich die Taktung in der Praxis davon noch deutlich unterscheiden. Die Strom- und Spannungsversorgung erfolgt über 12+2 Phasen – im Referenzdesign der GeForce GTX 980 Ti sind es 8+2 Phasen. Abgesehen von den reinen Dimensionen und Auslegung verwendet ASUS laut eigenen Angaben besonders hochwertige Komponenten, so dass unter extremen Bedingungen nicht nur eine möglichst stabile Spannung bei ausreichendem Strom geliefert wird, sondern auch die Effizienz besser als bei der Referenzversion ist. ASUS fasst dies unter "Super Alloy Power II" zusammen und will auch die Schwingungen in den einzelnen Bauteilen reduziert haben.

ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix
Bildergalerie: ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix

Für die Kühlung setzt ASUS auf den neuen DirectCU-III-Kühler. Es bleibt also dabei, dass eine oder mehrere Heatpipes den direkten Kontakt mit der GPU suchen. Im Falle der GeForce GTX 980 Ti Strix sind dies zwei Kupferheatpipes mit einem Durchmesser von 10 mm. Die führen die Abwärme in den großflächigen Kühlkörper aus Aluminium, der wiederum durch drei Axiallüfter mit einem Durchmesser von 90 mm mit Frischluft versorgt wird. ASUS will die Temperatur im Vergleich zur Referenzversion um 30 Prozent reduziert haben. Das neue Design der Lüfterschaufeln soll für ein erhöhtes Luftvolumen sorgen, dass durch die Lüfter gefördert werden kann. Außerdem soll die Geräuschentwicklung reduziert worden sein. Dazu trägt auch das Abschalten der Lüfter im Idle-Betrieb bei. Die genauen Abschalttemperaturen nennt ASUS allerdings nicht. Auf dem Kühler befindet sich ein beleuchtetes "Strix"-Logo, welches in verschiedenen Farben und Animationen leuchtet. Auch eine Backplate ist mit an Board.

Auch an das Overclocking hat ASUS gedacht. Auf die aufgebohrte Strom- und Spannungsversorgung sind wir bereits eingegangen. Diese wird über zwei 8-Pin-Anschlüsse versorgt, so dass theoretisch 375 Watt an die Karte geführt werden können – zumindest wenn man sich an die PCI-Express-Spezifikationen hält. Ein 4-Pin-Molex-Anschlüsse am hinteren Ende der Karte versorgt vermutlich die Heizung der Speicherchips, damit diese bei Verwendung einer LN2-Kühlung nicht ebenfalls zu weit heruntergekühlt werden. Auf dem PCB ebenfalls zu erkennen sind Spannungsmesspunkte für die Spannung der GPU, des Speichers und des PCI-Express-Interfaces. Direkt daneben ist der BIOS-Switch zu sehen, der zwischen dem Gaming- und OC-Mode auswählen lässt.

Die GeForce GTX 980 Ti Strix ist die erste Karte von ASUS, die im neuen, sogenannten "Auto Extreme Technology"-Verfahren gefertigt wird. Das PCB der Karte wird vollständig automatisiert gefertigt. Kein Bauteil muss manuell platziert werden. Dazu gehört auch, dass kein Durchkontaktierungen für größere Bauteile mehr erforderlich sind. Große, hohe und vor allem scharfe Lötpunkte gibt es auf der Karte nicht mehr. Dies trägt zum einen dem Design bei, macht das Design der Backplate und den Einbau der Karte aber auch einfacher.

ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix
Bildergalerie: ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix

Die ASUS GeForce GTX 980 Ti Strix soll im Juli in den Handel kommen. Derzeit ist sie ab 755 Euro in unserem Preisvergleich gelistet.

Social Links

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 28.03.2013

Gefreiter
Beiträge: 46
Zitat Pickebuh;23640902
20 Mhz mehr für einen OC-Mode...
Ich frage mich echt, was der ganze Aufwand da soll. Wir wissen doch alle, das NVIDIA mit ihrem mickrigen Powertarget+ kaum mehr zulässt. Da nützen auch doppelt so viele Phase an Stromversorgung nichts. Warum kein Powertarget +50% möglich ist, weiß nur NVIDIA.
Aber was soll man mit einer üppigen Stromversorgung, wenn sie nicht annähernd ausgefahren werden kann ?


Das Power
Target können die Hersteller einstellen, also musst du nur den richtigen aussuchen...
#4
Registriert seit: 19.10.2013

Matrose
Beiträge: 10
und welche der 980 TI OCs hat mehr als 10 %Powertarget ?
Die EVGA ACX 2.0 hat 10 %
#5
customavatars/avatar46146_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1082
Die MSI Gaming 6G hat 20 %.
#6
customavatars/avatar35404_1.gif
Registriert seit: 16.02.2006
Köln
Hauptgefreiter
Beiträge: 156
Die Gigabyte hat noch mehr (irgendwo bei 350 Watt +).
#7
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Zitat EcOnOmiC;23641616
und welche der 980 TI OCs hat mehr als 10 %Powertarget ?
Die EVGA ACX 2.0 hat 10 %


Die normale ACX ist auch ne referenz Karte, für so was gibts die Classified Modelle von EVGA
#8
Registriert seit: 19.10.2013

Matrose
Beiträge: 10
aus einem test treath der MSI 980 TI 6g:

MSI spielt nicht fair. Sie senden Bewertung Karten mit höherem takt werden als Einzelkarten .

Sie taten dies mit der Probe, um sie zu senden Guru3D auch. Gurus Probe MSI 980Ti erlaubt eine 120% Power Limit, während Retail-Karten werden nur zu 109% Power Limit gesetzt.

Jemand muss MSI auf diese rufen. Sie sollten nicht das Senden schreiben Karten mit Spezifikationen, die nicht für Privatkunden sind. Sie sind offensichtlich dabei bewusst auf höhere Bewertung in Vergleiche punkten.

Nicht cool, MSI. Uncool.
#9
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2135
Zitat EcOnOmiC;23643183
aus einem test treath der MSI 980 TI 6g:

MSI spielt nicht fair. Sie senden Bewertung Karten mit höherem takt werden als Einzelkarten .

Sie taten dies mit der Probe, um sie zu senden Guru3D auch. Gurus Probe MSI 980Ti erlaubt eine 120% Power Limit, während Retail-Karten werden nur zu 109% Power Limit gesetzt.

Jemand muss MSI auf diese rufen. Sie sollten nicht das Senden schreiben Karten mit Spezifikationen, die nicht für Privatkunden sind. Sie sind offensichtlich dabei bewusst auf höhere Bewertung in Vergleiche punkten.

Nicht cool, MSI. Uncool.


Hast du das per Google übersetzt oder konnte der Verfasser kein Deutsch?

Ist aber schon ein Unding.
#10
customavatars/avatar120848_1.gif
Registriert seit: 04.10.2009
Eisscholle hinten links
Korvettenkapitän
Beiträge: 2413
Ne Quelle dazu ist eventuell nicht schlecht.
#11
Registriert seit: 13.01.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 330
Zitat Henn1;23643616
Hast du das per Google übersetzt oder konnte der Verfasser kein Deutsch?

Ist aber schon ein Unding.

Hab das gleiche gedacht, mir den Kommentar aber erstmal gespart.
Wenigstens bin ich aber nicht der einzige, der das denkt [emoji6]
#12
Registriert seit: 02.09.2010
Forchheim
Oberbootsmann
Beiträge: 1014
Hmm, habe mir am Donnerstag eine EVGA 980 Ti ACX 2.0+ bestellt für ca. 750€, wäre die ASUS-Karte eine bessere Wahl gewesen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]