> > > > GM200 als NVIDIA Quadro M6000 auf der CES 2015

GM200 als NVIDIA Quadro M6000 auf der CES 2015

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

nvidia 2013Auf der CES 2015, die in wenigen Tagen in Las Vegas startet, wird NVIDIA eine Pressekonferenz abhalten, die auch wir besuchen werden. Geplant ist diese für Sonntag, den 4. Januar um 17:00 Uhr unserer Zeit. NVIDIA hat bereits eine Preview-Seite eingerichtet, die zur angegebenen Zeit auch einen Livestream von der Pressekonferenz bereitstellen wird. Welche Neuvorstellungen NVIDIA plant, ist offiziell nicht bekannt. Neben der GeForce GTX 960 steht womöglich auch eine neue Generation der Tegra-Chips an und auch bei den Desktop-GPUs wird der nächste Schritt erwartet.

Wieder einmal will Videocardz weitere Details erfahren haben, wenngleich es sich nicht um gesicherte Informationen handelt, sondern vielmehr um Mutmaßungen auf Basis zahlreicher kleinerer Details. So basieren alle aktuellen Quadro-Karten der Kx200-Serie auf "Kepler"-GPUs (mit Ausnahme der Quadro K620, die bereits den kleinen "Maxwell-"Chip GM107 einsetzt). Mit dem GK110 setzt die Quadro K6000 bereits auf den Vollausbau der "Kepler"-Architektur, als nächster Schritt ist eigentlich nur ein größerer "Maxwell"-Chip denkbar. Außerdem tauchte in der GPU-Z-Datenbank zur Validierung eine GPU mit dem Codenamen 17F0 auf. Bisher ist noch keine GPU-ID der 17xx-Serie bekannt und die restlichen technischen Daten deuten eigentlich eindeutig auf den GM200 im Vollausbau hin.

Mögliche Validierung einer NVIDIA Quadro M6000 mit GM200-GPU
Mögliche Validierung einer NVIDIA Quadro M6000 mit GM200-GPU

Führt man alle bisher bekannten Informationen zusammen, so wird eine mögliche Quadro M6000 auf den GM200 basieren und über 3.072 Shadereinheiten verfügen. Dies entspräche 24 Maxwell Shader Multiprozessoren (SMM), während der GM204 auf der GeForce GTX 980 derer nur 16 verwendet und daher aktuell auf 2.048 Shadereinheiten kommt. Hinzu kämen 96 Render Backends (ROPs) und 192 Texturheinheiten. Die 96 ROPs sind auch ein Hinweis auf ein 384 Bit breites Speicherinterface. Die Quadro M6000 setzt vermutlich auf 12 GB GDDR5-Speicher mit einem Takt von 1.650 MHz, was in einer Speicherbandbreite von 317,4 GB pro Sekunde resultiert. Die bisher schnellsten Desktop-Karten von NVIDIA kommen bei 384 Bit und 1.750 MHz auf 336 GB pro Sekunde. Im Vergleich zur früheren Quadro-Generation liegt der GPU-Takt natürlich etwas höher. Ob die 988 MHz bereits der finale Takt sind, bleibt allerdings offen.

Rückschlüsse auf die Desktop-Version

Unklar ist noch, welche Rückschlüsse die mögliche Quadro M6000 auf eine mögliche Desktop-Version in Form der GeForce GTX 980 Ti oder Titan II zulässt. Sicherlich identisch sein werden die Anzahl der Shader- und Textureinheiten sowie ROPs und Breite des Speicherinterface. Die größten Unterschiede sind vermutlich beim GPU- und Speichertakt zu finden. SK Hynix hat beispielsweise erst kürzlich GDDR5-Speicher auf den Markt gebracht, der mit 2.000 MHz arbeitet und zusammen mit einem 384 Bit breiten Speicherinterface eine Speicherbandbreite von 384 GB pro Sekunde möglich macht.

Die CES 2015 dürfte in dieser Hinsicht also interessant werden, denn sollte NVIDIA wirklich eine Quadro M6000 mit GM200-GPU vorstellen, dann wäre dies auch ein Ausblick auf das, was uns im GeForce-Segment erwartet.

NVIDIA Quadro M6000 im Vergleich
Modell Quadro M6000 Quadro K6000 GeForce GTX 980
Technische Daten
GPU Maxwell (GM200) Kepler (GK110) Maxwell (GM204)
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm
GPU-Takt (Base Clock) 988 MHz 902 MHz 1.126 MHz
GPU-Takt (Boost Clock) - - 1.216 MHz
Speichertakt 1.650 MHz 1.500 MHz 1.750 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 12 GB 12 GB 4 GB
Speicherinterface 384 Bit 384 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 317,4 GB/s 288 GB/s 244 GB/s
Shadereinheiten 3.072 2.880 2.048
GPCs 6 5 4
SMX/SMM 24 15 16
Textur Units 192 240 128
ROPs 96 48 64
Floating-Point-Performance 6,07 TFLOPS 5,2 TFLOPS 4,62 TFLOPS

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2577
Laut NVIDIAs Aussage, wird der GM200 keine DoublePrecision-Einheiten besitzen.
nVidias GM200 kommt scheinbar als (nahezu) reiner Gamerchip | 3DCenter.org

Grund liegt in der Chip-Größe, welcher ja noch immer im 28nm-Verfahren hergestellt wird. Somit ist einfach kein Platz mehr vorhanden.
Ob NVIDIA die neue Desktop-Karte auf GM200-Basis nun weiterhin Titan nennen wird, oder sie einfach nur ein Spiel namens "Titanfall" dazulegen, bleibt noch offen. ;)
Natürlich ist die DP-Leistung im reinem Gaminbetrieb nicht bis kaum von Bedeutung.
Allerdings war doch gerade die hohe DP-Leistung einer der Rechtfertigungspunkte für die exorbitanten Preisempfehlung von NVIDIA für ihre Titan, die ja schließlich eine Profikarten sein wollte.

Also, eine Titan wird es wohl nicht mehr geben. Aber ein GTX1080 hört sich auch nicht gerade berauschend an.
Eine GTX980Ti könnte noch kommen. Aber das wäre dann ein sehr großes Ti.
#7
customavatars/avatar125095_1.gif
Registriert seit: 13.12.2009
Südtirol
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1415
Zitat Pickebuh;23026443
Laut NVIDIAs Aussage, wird der GM200 keine DoublePrecision-Einheiten besitzen.
nVidias GM200 kommt scheinbar als (nahezu) reiner Gamerchip | 3DCenter.org

Grund liegt in der Chip-Größe, welcher ja noch immer im 28nm-Verfahren hergestellt wird. Somit ist einfach kein Platz mehr vorhanden.
Ob NVIDIA die neue Desktop-Karte auf GM200-Basis nun weiterhin Titan nennen wird, oder sie einfach nur ein Spiel namens "Titanfall" dazulegen, bleibt noch offen. ;)
Natürlich ist die DP-Leistung im reinem Gaminbetrieb nicht bis kaum von Bedeutung.
Allerdings war doch gerade die hohe DP-Leistung einer der Rechtfertigungspunkte für die exorbitanten Preisempfehlung von NVIDIA für ihre Titan, die ja schließlich eine Profikarten sein wollte.

Also, eine Titan wird es wohl nicht mehr geben. Aber ein GTX1080 hört sich auch nicht gerade berauschend an.
Eine GTX980Ti könnte noch kommen. Aber das wäre dann ein sehr großes Ti.


Wollte genau das Gleiche hinzufügen. Im Profisegment scheint von Nvidia nichts Neues zu kommen, bedingt durch die Fertigungslimitation. Aber eine Titan 2 mit geringfügiger Verbesserung schon...nur, wie viel besser wird sie werden? Mal schauen!
Ich wollte schon nen Witz reißen:
"This is our baby. This is Fermi"
Kann sich jemand daran erinnern? :)
#8
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5355
Zitat Pickebuh;23026443
Laut NVIDIAs Aussage, wird der GM200 keine DoublePrecision-Einheiten besitzen.
nVidias GM200 kommt scheinbar als (nahezu) reiner Gamerchip | 3DCenter.org

Grund liegt in der Chip-Größe, welcher ja noch immer im 28nm-Verfahren hergestellt wird. Somit ist einfach kein Platz mehr vorhanden.
Ob NVIDIA die neue Desktop-Karte auf GM200-Basis nun weiterhin Titan nennen wird, oder sie einfach nur ein Spiel namens "Titanfall" dazulegen, bleibt noch offen. ;)
Natürlich ist die DP-Leistung im reinem Gaminbetrieb nicht bis kaum von Bedeutung.
Allerdings war doch gerade die hohe DP-Leistung einer der Rechtfertigungspunkte für die exorbitanten Preisempfehlung von NVIDIA für ihre Titan, die ja schließlich eine Profikarten sein wollte.

Also, eine Titan wird es wohl nicht mehr geben. Aber ein GTX1080 hört sich auch nicht gerade berauschend an.
Eine GTX980Ti könnte noch kommen. Aber das wäre dann ein sehr großes Ti.

Der GM200 wird doch laut der News auch auf der Quadro M6000 eingesetzt, dort mangelt es ja dann ebenfalls an der DP Leistung. Warum soll es also nVidia jucken ob bei der Titan Produktbezeichnung nun diese DP Leistung enthalten ist oder nicht?!

Dann wirds halt eine (günstigere) ~750Euro GeForce GTX Titan G[COLOR="#696969"](amer)[/COLOR] mit wahrscheinlich 6GB 384Bit bei so 2.816 [COLOR="#696969"]bis 2.944[/COLOR] Shader. Als Lückenfüller kann ich mir noch eine ~600 Euro GeForce GTX 980 Ti vorstellen mit [COLOR="#696969"]2.560 bis[/COLOR] 2.688 Shader und vielleicht 5GB VRAM bei nem 320Bit Speicherinterface. So hätte nV bei Bedarf immer noch die Option eine noch schnellere maxed-out Full-GM200 Gamerkarte bspw. GeForce GTX 980 / 985 Ultra nachzuschieben, je nachdem wie gut AMD punktet.

Somit würden sich auch all die "erhofften Vorurteile" des auschlachtens des High-End Chip und die überteuerten Preise bewahrheiten :xmas:
#9
customavatars/avatar125095_1.gif
Registriert seit: 13.12.2009
Südtirol
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1415
So könnte es in etwa aussehen, jedoch eben als "fast reiner" Gaming Chip, da eben die DP-Genauigkeit (Maxwell hat noch keine dedizierte DP Einheiten, right? Sollte erst mit den folgenden Modellen kommen) fehlen, deshalb gibt es im Profi-Segment nur eine geringfügige Leistungsverbesserung (als Quadro Modell)
#10
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31921
So recht glaube ich das noch nicht mit der fehlenden DP Unterstütztung? Vielleicht geziehlt eine Falschmeldung? Wer weis... Es wäre sehr traurig wenn es so kommen würde :(
Die 6000er Quadro Karten hatten bis dato eigentlich ebenso die volle DP Power, die ging zur gegebenen Zeit.
Der K5000 Quadro Ableger, der wohl in etwa so gekommen ist, wie damals auch die GK104 Karten für den Gamermarkt ursprünglich geplant waren, hieß eben auch nicht K6000, sondern nur K5000 obwohl man eben in Sachen reiner GPU SP Power den alten 6000er Quadro Fermi Ableger in die Tasche hätte steckten können, wenn man den Takt analog der 680er ausgefahren hätte... Und vor allem die K6000 GK110 Quadro erst über ein Jahr später rauskam!

Also irgendwas stimmt da definitiv nicht. :wink:
Vielleicht verzichtet NV diesmal auf die dedizierten DP Einheiten und baut die Shader zu SP/DP von 2/1 um, so wie Hawaii mit shared Units. Fermi hatte sowas damals auch.
Vor allem, SP/DP von 2/1 drüfte so oder so notwendig werden, egal ob das nun stimmt oder nicht ;) Denn gegen die neuesten Hawaii Ableger punktet GK110 einfach nicht mehr... Weder in der Effizienz noch in Sachen absoluter Power. Einzig die Dual GK110 Karten halten da mit. Auch wenn die Effizienz etwas schlechter ist, dafür die absolute Power etwas höher.

Eine Titan II halte ich, sofern sich diese Gerüchte bewahrheiten, für unsinnig bzw. unwarscheinlich. Und wenn sie das Teil so nennen und entsprechend hoch bepreisen, dann bleibt das Ding im Regal liegen... Es sei denn, AMD liefert nicht. Dann schauts wieder anders aus. Zumal ein spekulativer Titan II wohl auch mit 12GB VRAM kommen müsste. Da die 6GB eben schon in der Titan(BE) stecken. Und dort die DP Power vorhanden ist...

Die 50% mehr Einheiten von GM200, die spekuliert werden klingen aber in anbetracht der Taktraten nicht als der Überflieger schlechthin. +-35-40% bei nem knappen GHz je nach Modell und Kühlung sind nicht unbedingt viel schneller als GM204.

Ein aktuell spekulierter Bermuda würde da wohl spielend mithalten können... Je nach Platzbedarf wohl sogar DP Leistung bieten können und somit in sogut wie jeder Lebenslage eigentlich Vorteile haben müssen.



Der einzige Punkt der mir einfällt ist womöglich, dass bei AMD ebenso kein Profiableger in erster Instanz erscheint -> also Hawaii weiterhin der AMD Maßstab bleibt in Sachen DP Performance. Einfach aus dem Grund, wenn wirklich Bermuda mit HBM Speichern kommt, sind die Speichermengen eher begrenzt. 4GB will keiner im Profibereich bei derartiger Hardware -> selbst wenn 8GB theoretisch irgendwie machbar sind stand heute mit HBM (v1), wo es den S9150 von AMD mit satten 16GB GDDR5 und ECC gibt...
Eventuell also einfach auch wirklich so geplant ;) Das ganze mit der salzigen Priese des aktuell quasi fehlenden nächsten Fertigungsprozesses für Massenfertigung derartiger Chips wäre durchaus eine Erklärung... Obs stimmt? Keine Ahnung. Irgendwas ist definitiv faul :fresse:

Zitat madpenguin;23027257
So könnte es in etwa aussehen, jedoch eben als "fast reiner" Gaming Chip, da eben die DP-Genauigkeit (Maxwell hat noch keine dedizierte DP Einheiten, right? Sollte erst mit den folgenden Modellen kommen) fehlen, deshalb gibt es im Profi-Segment nur eine geringfügige Leistungsverbesserung (als Quadro Modell)


Man benötigt nicht zwingend FP64 Einheiten, die dediziert ausgeführt sind um DP Performance abzuliefern... ;)
Das haben Fermi und bspw. auch AMDs GCN GPUs gezeigt...

Angeblich (laut Aussagen im 3dc) sollen dedizierte FP64 Einheiten die Effizienz etwas steigern. Die Aussage lässt mich aber dennoch am Wahrheitsgehalt zweifeln. Denn Hawaii mit shared Einheiten, die ein Verhältnis von 2/1 bieten zeigt eindrucksvoll, dass das alles andere als ineffizient ist. -> und sogar effizienter als NVs Kepler GK110 Lösung mit dedizierten FP64 Einheiten geht.
-> Wie oben schon gesagt, ggf. lässt man die dedizierten Einheiten weg und nutzt den shared Ansatz wie bei Fermi oder GCN. Das würde zumindest bei 3072 ALUs und etwa um die 1GHz Takt in etwa den +70% mehr DP/Watt entsprechen, die man damals auf der TitanZ Präsentation ausgesagt hatte. Der Platzbedarf wäre damit auch definitiv geringer als mit dedizierten FP64 Einheiten...

Dem gegenüber stehen aber einige Fakten, die es unwarscheinlich(er) machen.
- Die Roadmap wurde von DP/Watt auf SP/Watt verdreht
- Die Aussage des NV Typen da im Netz

Auf der Pro Seite hingegen steht bspw. dass sich die Roadmap dahingehend komisch zeigt.
Auf der Neuen ist das Verhältnis von Kepler auf Maxwell bei 7 zu 12. Das wäre eine Steigerung von 71%... Mit nem 3072 ALU Maxwell dürfte das ziemlich schwer bis quasi unmöglich werden... Um 71% mehr rauszukloppen in SP müsste der Maxwell GM200 schon mit schlappen 1,49GHz laufen, wenn da "nur" 3072 ALUs auf der Uhr stehen. Und das bei maximal um dei 250W. Es könnte natürlich weniger absolute Leistung bei weniger Verbrauch sein um das Verhältnis höher zu halten... Aber selbst dass dürfte schwer werden. Bei um die 200W wären immernoch ca. 1,19GHz notwendig um diese 71% zu erreichen...
#11
Registriert seit: 11.04.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 412
Btw. was ist denn jetzt mit der GTX 980 Matrix?
#12
customavatars/avatar48631_1.gif
Registriert seit: 03.10.2006
WOB
Admiral
Beiträge: 8676
Sehr schön hoffe mal das es den Vollausbau sofort gibt mit 6GB RAM .
250W bei ca. 1048 MHZ und einem Boost bis zu ca 1200MHZ.
Coustom Karten dann mit 1150 bis 1200MHZ und einem boost bis zu 1300MHZ.

Den Rest muss dann eine Wakkü Inc Modbios machen wo mich dann 1500-1600MHZ nicht wundern würden.

So mal meine Glaskugel wieder einpacken.:bigok:
#13
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1642
Damit eine MSI Lightning. Tripleslot wäre auch mal wieder ganz nett. :D
#14
customavatars/avatar164111_1.gif
Registriert seit: 30.10.2011
Friedrichshafen
Bootsmann
Beiträge: 596
Ziemlich verspekuliert. :shake:

Das war wohl nichts.
#15
customavatars/avatar136398_1.gif
Registriert seit: 22.06.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1642
Nächster Termin ist dann die GTC im März.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Roundup: 5x GeForce GTX 1070 mit Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/5X-GTX1070/GTX1070_CUSTOM_ROUNDUP-TEASER

Nachdem wir bereits eine Reihe von Boardpartner-Karten der NVIDIA GeForce GTX 1080 ausführlich getestet haben, holen wir gleiches nun für das kleinere Schwestermodell nach, denn auch von der NVIDIA GeForce GTX 1070 gibt es viele Custom-Modelle mit höheren Taktraten, eigenen Kühlsystemen und... [mehr]

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 mit Pascal-Architektur im XXL-Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Heute ist es soweit: NVIDIA läutet mit der GeForce GTX 1080 und GTX 1070 auf Basis der Pascal-Architektur den diesjährigen Neustart bei den Grafikkarten ein. In Kürze wird wohl auch AMD seinen Beitrag zu diesem Thema leisten. Vor zehn Tagen lud NVIDIA die gesammelte Fachpresse nach Austin ein... [mehr]

Roundup: 5x GeForce GTX 1080 im Custom-Design im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GEFORCE-GTX-1080

Nachdem wir uns die Founders Edition der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 bereits angeschaut haben, folgen nun fünf Retail-Modelle, die wir in aller Ausführlichkeit unter die Lupe nehmen wollen. Aus den vielen Boardpartnern und unterschiedlichen Modellen haben wir uns solche von ASUS, EVGA,... [mehr]

AMD Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/RADEON-RX480/RADEON-RX480-REFERENCE-LOGO

Es ist also soweit: AMD startet die großangelegte Zurückeroberung des Grafikkartenmarktes mit der Radeon RX 480, die als erste Grafikkarte der Polaris-Generation mit gleichnamiger Architektur erscheint und die wir uns genauer anschauen können. Dabei versucht sich AMD an einem anderen Ansatz im... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]