> > > > Spezifikationen für USB 3.1 mit 10 Gb/s verabschiedet

Spezifikationen für USB 3.1 mit 10 Gb/s verabschiedet

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

usb 3 1Für Ein- und Ausgabegeräte, die per USB angebunden sind, stehen künftig deutlich höhere Übertragungsraten zur Verfügung. Denn nach langen Verhandlungen hat sich die USB 3.0 Promoter Group über die Spezifikationen der nächsten USB-Generation verständigen können und diese offiziell fertiggestellt.

Diese sehen vor, dass USB 3.1 die Übertragung von bis zu zehn Gigabit pro Sekunde ermöglich, was eine Verdoppelung gegenüber USB 3.0 bedeutet. Möglich wird dieser Sprung durch eine verbesserte Datenkompression sowie neue Hardware; sowohl Stecker als auch Kabel müssen überarbeitet werden. Allerdings sind diese voll abwärtskompatibel zu USB 2.0 und 3.0. Bis erste Geräte mit USB 3.1 auf den Markt kommen werden, wird aber noch einige Zeit vergehen. Frühestens 2014 soll entsprechende Hardware verfügbar sein, ein größerer Marktanteil wird nicht vor 2015 erwartet.

Durch diesen Zeitplan bleibt Thunderbolt auch weiterhin die schnellste Schnittstelle. Zwar werden hier aktuell ebenfalls nur 10 Gb/s erreicht, erste Geräte mit Thunderbolt 2 sollen aber schon dieses Jahr verfügbar werden. Diese können Daten dann mit 20 Gb/s übertragen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 482
Zitat super_ti;20959396
und ich nutz immer noch externe Festplatten und Sticks mit USB 2.0 xD


Ich benutze auch eine 3 TB Platte mit USB 2 :D


Mein einziger (uralter) USB-Stick hat nur 256 MB Kapazität. XD
#7
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 912
Wofür den bitte das nunwieder?! Es gibt doch kaum Sticks/Platten, die USB3.0 nutzen und bezahlbar sind. Jaja SSD im Externen Gehäuse...
#8
customavatars/avatar56835_1.gif
Registriert seit: 28.01.2007

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 454
Eine SSD wird heute schon durch USB3 limitiert, da kommt die Verdopplung auf 10 Gb/s gerade rechtzeitig, wenn nicht sogar schon zu spät.

Außerdem kann usb sich damit vielleicht als konkurrenz für Thunderbolt-typische zwecke etablieren (Display etc), auch wenn es da sicherlich Probleme mit dem Overhead und zu hohen Latenzen geben könnte.

Wer heute noch USB2 für externe HDDs verwende, sollte sich das nochmal genau überlegen, denn ab 15€ ist man für ein USB3 taugliches Case mit dabei.
Externe Gehäuse mit Baugröße: 3.5", Anschlüsse extern: USB 3.0 Preisvergleich | Geizhals Deutschland
#9
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1834
Zitat PixxelPC;20960725
Wofür den bitte das nunwieder?! Es gibt doch kaum Sticks/Platten, die USB3.0 nutzen und bezahlbar sind.


Wann hast du zu dem Thema das letzte mal in den Preisvergleich geschaut? 2010? Und die Platten nutzen USB schonmal gar nicht, sondern die Controller im externen Gehäuse. Und da gibt es ordentliche mit 3.0 schon für 15€.

Wer tut sich das heutzutage denn noch an, eine externe Festplatte mit maximal 20MB/s zu beschreiben?
#10
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12047
Es glaube es ging ihm weniger um das Nutzen von USB3 als um das Ausnutzen des Potentials von USB3. Aber das liegt weit niedriger als es die 5Gb/s glauben machen wollen. Viel mehr als 300MB/s gehen wegen des Bulk Protokolls und vor allem der Timings die ja auf die Abwärtskomptabilitäten auch auf die USB1.1 Geräte rücksicht nehmen und denen Zeit lassen müssen, gar nicht bzw. nur mit inkompatiblen Protokollen die nur mit speziellen Geräten zusammen arbeiten.
#11
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Zitat Hiserius;20959819
Ich versehe das irgendwie nie, warum man über sowas lange verhandeln soll. Gibt es da Leute, denen das sonst zu schnell wird oder worüber muss man da konkret diskutieren? Wird darüber abgestimmt, ob die Menschen reif genug sind für einen Geschwindigkeitsboost oder ob man ihnen diese Technologie erst gibt, wenn Weltfrieden herrscht?
War das ernst gemeint? Das ist keine Abstimmung für das nächste Urlaubsziel sondern eine Ausarbeitung eines neuen Standards.
Da arbeiten zig Firmen zusammen. Alle die groß mit irgendwelchen USB-Produkten am Markt sind wollen da auch ihre Interessen gewahrt sehen. Wo verschiedene Lager aufeinandertreffen gibt es immer riesen Diskussionbedarf, bis mal nen Konsens gefunden wird.

@PixxelPC
Besser zu früh als zu spät. Wenn alle Speichermedien schon über 500 MB/s schreiben ist es etwas spät wenn dann eine neue Schnittstelle am Horizont steht. Hat man ja gesehen wie lange wir auf USB 2.0 mit 30 MB/s gehockt haben, wo die Speicherlaufwerke schon ein vielfaches schneller waren.
Bis 2015 tut sich viel. SSDs sinken weiter im Preis und große USB-Sticks werden immer billiger und vor allem immer schneller (zumindest beim sequentiellen Lesen).
#12
customavatars/avatar193800_1.gif
Registriert seit: 22.06.2013
Berlin
Stabsgefreiter
Beiträge: 368
Mir reicht USB 3 definitiv für die nächsten Jahre. Warum eine SSD auch über USB anschließbar sein soll verstehe ich nicht.

Ausserdem geht mir auf den Geist wenn irgendwo USB 2/3/4 draufsteht aber sich tatsächlich nur irgendwelche laaaaaaangsaaaame Hardware dahinter versteckt. USB 4 Sticks die so gerade 5mb/s schaffen braucht keiner.
#13
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 12047
Die Verwantwortung sich über die Produkte zu informieren hat jeder Kunde selbst. Das die Hersteller und mehr noch die Händler dei Produkte natürlich immer möglichist so bewerben, dass ein ahnungsloser Kunden glaubt sie könnten mehr als es der Fall ist, darf man ihnen nicht verüblen. Das ein USB3 unter Umständen eben nicht so schnell ist, wie ein USB2 Stick ändert nichts daran, dass es eun USB3 Stick ist, wenn seine Schnittstelle USB3 ist. Andernfalls dürfte es ja keine SATA 6Gb/s HDDs geben, denn selbst die schnellsten mit 1TB Plattern und 7200rpm schaffen nur maximal so 200MB/s und die nur auf den äußeren Zylindern, innen die Hälfte und oft auch keine 300MB/s zum Cache.

Der Fehler den die meisten Kunden machen und zu den die Werbung sie auch verleiten möchte ist, dass sie die theoretische Bruttobandbreite der Schnittstelle mit dem real erzielbaren Datendurchsatz gleichsetzen. Dies kann und sollte aber nie der Fall sein, denn die Schnittstelle sollte eben immer schneller sein, da sie ja sonst einen Flaschenhals darstellt, so wie es eben jahrelang mit USB2 der Fall war.
#14
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3596
Bezüglich der Ausnutzung......

man sollte bei USB nicht nur an externe Festplatten oder Peripherie denken, sondern sich mal vor Augen halten das man theoretisch in Zukunft auch Monitore und andere Geräte anschließen könnte. Da braucht es nämlich schon etwas mehr Bandbreite. Theoretisch könnte man langfristig so alle anderen Anschlüsse verbannen und alles nur noch über USB laufen lassen.

Ok... das ist die theorie, das dann noch einiges mehr dazu gehört, steht auf einem anderen Blatt.

Im übrigen hat das Gemeckere nach dem Sinn keinen Sinn :-P Denn vor gar nicht allzu langer Zeit hatte man sich gefragt wozu 2 GB Ram, bekommt man eh nie voll... oder wozu eine 1 TB Festplatte... so viele Daten nutzt kein Mensch ect. Es ist doch jedes mal das Selbe, Anfangs macht in diesem Bereich selten etwas vom Start weg wirklich Sinn, aber langfristig hat es sich doch meist gelohnt.

Selbe Diskussion bei CPUs wenn eine neue Version mit 100 Mhz mehr Takt kommt.... eigentlich Sinnlos, das man damit aber älteres ablöst, die Preise sich auch in der Regel anpassen ect. das wird ganz verdrängt. Freut euch über Neues... keiner zwingt euch sofort darauf um zurüsten. Bis vor 3 Wochen konnte ich mit USB 3.0 privat noch nichts anfangen, jetzt bin ich froh das ich es habe nachdem mal eine externe Platte angeschafft wurde.
#15
customavatars/avatar131975_1.gif
Registriert seit: 24.03.2010
Freistaat Sachsen
Leutnant zur See
Beiträge: 1030
10 GBit/s? Cool, dann kann ich endlich meine illegalen Downloads mal mit akzeptabler Geschwindigkeit sichern und vor der Polizei verstecken. Danke schön!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]