> > > > ReRAM als Nachfolger von Flash-Speicher?

ReRAM als Nachfolger von Flash-Speicher?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx news_newAktuell wird der Flash-Speicher in vielen verschiedenen Geräten eingesetzt. So kommen die Speicherbausteine sowohl bei SSDs zum Einsatz, als auch bei den mobilen Geräten wie Smartphones oder auch Tablets. Wie nun aber Entwickler der University College London melden, ist es gelungen eine neue Speichermöglichkeit zu entwickeln. Die Speicherbausteine wurden unter der Bezeichnung ReRAM entwickelt und sollen viele Vorteile bieten. So sollen die Chips nicht nur wesentlich weniger Energie benötigen, nämlich nur ein Tausendstel von einem aktuellen Flash-Speicher, sondern auch eine erhöhte Ausdauer besitzen. Laut aktuellen Angaben zufolge, soll es problemlos möglich sein eine Millionen von Löschzyklen zu erreichen und dabei trotzdem die Geschwindigkeit von aktuellen NAND- und DRAM-Bausteinen zu erreichen. Des Weiteren können die Chips ohne ein Vakuum arbeiten und es besteht auch die Möglichkeit diese Technologie auf die Prozessoren zu übertragen, um nicht nur Speicherlösungen zu produzieren, sondern auch CPUs.

Leider ist bisher noch nicht bekannt, wann die ersten Prototypen dieser Chips zum Einsatz kommen werden, aber ReRAM wird bereits als eine Alternative zu Flash-Speicher oder sogar als Nachfolger gehandelt. Trotzdem wird die Entwicklung noch einige Jahre in Anspruch nehmen, denn das größte Problem ist aktuell die Kapazität, da diese wohl noch nicht hoch genug ausfällt.

newsiliconme

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2930
Tjaa, MRAM gibts immerhin schon kommerziell, wenn auch in sehr überschaubaren Größen ;)
#2
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Fregattenkapitän
Beiträge: 3048
Hmmm...

Im Herbst 2011 hat HP angekündigt, 2013 eine SSD auf Memristor-Basis auf den Markt zu bringen. Damals wurde spekuliert, dass sie es unter dem Produktnamen ReRAM tun werden (da MRAM ja schon vergeben war). Und jetzt wollen diese Uni-Jungs ihr Zeug auch so nennen? Na das wird ja mal spannend, wer es sich dann am Ende schützen lässt.
#3
Registriert seit: 05.12.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1471
Könnte, würde, hätte, sollte... erinnert mich ans TESA-Rom :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 750 EVO im Test - die neue Einsteiger-Klasse?

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-750-EVO/TEASER

Samsung gehört zu den Standardempfehlungen, wenn es um SSDs geht, sowohl im Highend-Bereich mit der Samsung SSD 950 PRO als auch im Mainstream-Bereich mit der 850 EVO. Letztere hat vor kurzem ein Upgrade erfahren, dabei wurde der 3D-Speicher durch eine neue Version mit nunmehr 48 statt 32... [mehr]

Crucial MX300 SSD mit 750 GB und 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CRUCIAL-MX300-750GB/TEASER

Crucial meldet sich zurück und packt mit der MX300 aktuelle Speichertechnologie in ein 2,5-Zoll-Laufwerk. Den Anfang macht dabei ein einziges Modell mit einer ungewöhnlichen Speicherkapazität von 750 GB, das gegen die Samsung SSD 850 EVO und andere Mainstream-Laufwerke bestehen soll. Die... [mehr]

Samsung SSD 850 EVO mit neuem 48 Layer 3D-NAND im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-850EVO-48/TEASER

Bereits vor einiger Zeit hat Samsung den nächsten Schritt in der Fertigung von NAND-Speicher angekündigt, nämlich die Produktion von 3D-NAND mit 48 Layern. Dieser soll jetzt in der Samsung SSD 850 EVO zum Einsatz kommen, wobei sich der Produktname nicht ändert, die Bestände werden also nach... [mehr]

OCZ Trion 150 SSD mit 240 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/OCZ-TRION-150/TEASER

Letztes Jahr hat OCZ mit der Trion 100 eine SSD auf TLC-Basis für preisbewusste Käufer auf den Markt gebracht. Nach etwas über einem halben Jahr erfährt die Trion nun ein Update in Form der OCZ Trion 150, bei der weiterhin TLC-Speicher von Toshiba zum Einsatz kommt, der jetzt allerdings in 15... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Toshiba OCZ RD400 SSD mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-RD400/TEASER

Auch Toshiba steigt jetzt mit der OCZ RD400 SSD in die Königsklasse der schnellen Halbleiter-Laufwerke mit NVMe-Interface ein. Mit einem PCI-Express-Interface der dritten Generation und vier Lanes verspricht Toshiba eine Performance von bis zu 2.600 MB/s beim Lesen und 1.600 MB/s beim Schreiben,... [mehr]