> > > > Kommentar: Wieso Apples iOS mich langweilt

Kommentar: Wieso Apples iOS mich langweilt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logo2iOS und langweilig? Wie kann das sein, bei dem "fortschrittlichsten" aller mobilen Betriebssysteme? Der - zugegebenermaßen etwas reißerische - Titel des Artikels ist natürlich eine ganz persönliche Einschätzung und Wahrnehmung des Autors, spiegelt keinerlei festgesetzte Tatsachen wider und wird mit Sicherheit nicht nur auf Zustimmung treffen. Geschmäcker sind unterschiedlich, und genau deswegen ist iOS für mich einfach langweilig. 

Doch eigentlich ist es nicht nur langweilig. Es ist stellenweise auch nervig und manches ist für mich einfach unverständlich. Was ich damit meine, will ich in den nächsten Zeilen festhalten - und für den Sarkasmus an der einen oder anderen Stelle bitte ich um Verständnis. Zunächst noch der Hinweis, dass diese Kolumne natürlich lediglich die Meinung des Autors repräsentiert.

Das "fortschrittlichste" Mobilsystem

Die Vorstellung des ersten iPhones 2007 - das grundsätzliche System-Design hat sich bis heute nicht geändert.

Apple selbst bezeichnet iOS immer gerne als das fortschrittlichste Mobilsystem, das mit jeder Iteration noch fortschrittlicher wird. Und beim "immer fortschrittlicher werden" hat man scheinbar irgendwann die Konkurrenz aus den Augen verloren - aber nicht unbedingt, weil man sie schon meilenweit überholt hat.

In Teilbereichen hat Apple zwar eine Vorreiterrolle eingenommen (man siehe bspw. das wirklich gut funktionierende AirPlay), in anderen Bereichen dafür den Anschluss verpasst. Es beginnt schon bei der Optik, die sich seit iPhone OS 1 (wie das System damals noch hieß) nur in Details verändert hat. Was genau in dem Bereich fortschrittlich sein soll, ist mir nicht bekannt. Eventuell sind es aber die auf eine bestimmte Anzahl Apps beschränkten Ordner oder das irgendwann durchsichtig gewordene Dock. Ich weiß es nicht. Vielleicht ist es aber auch das Nachrichtencenter von iOS? Nein, das fühlt sich eher wie eine verkrüppelte Kopie von Googles Version an - die darin enthaltenen Widgets sind ebenfalls eher zu belächeln. User-Erweiterungen? Nicht vorgesehen.

Natürlich hat eine wenig veränderte Optik auch etwas Gutes: Wiedererkennung. Doch wenn wir ehrlich sind, kauft doch niemand freiwillig fünf Mal Kleidung, Auto, Technik mit gleicher Optik, oder?

Es gibt auch Fortschritt, der eher Rückschritt ist. Ein Blick auf iOS 6 zeigt z.B. als große Veränderung das Fehlen von Google Maps und der YouTube-App. Teilweise kein Drama, denn die YouTube-App war so oder so eher nur ein stiefmütterlich behandeltes Anhängsel. Die Maps-App hingegen war wirklich brauchbar - und etwas Gutes ersetzt man natürlich nur durch etwas Besseres, nicht wahr? Wie bspw. die neue, eigene Kartenanwendung von Apple. Das Praktische daran: es müssen viel weniger Daten aus dem Netz gezogen werden, als es noch mit Googles App der Fall war. Denn außerhalb von Großstädten nutzt man in Deutschland datenschonende Schwarz-Weiß-Satellitenbilder - die sind ja eigentlich auch viel besser als die bunten Alternativen. (Wahrscheinlich unterstützt das iPhone 5 in Deutschland deshalb LTE nur in der Stadt, weil man es auf dem Lande gar nicht braucht.)

Gar keine Frage: das System ist gut, die App-Auswahl reichlich und die entwickelten Features durchdacht - aber es wäre so viel mehr Potential im System. Es scheint, als hätte Apple bei den letzten beiden Major-Versionen die Handbremse gezogen und nur ganz vereinzelt große Features vorgestellt. Dabei gibt es noch so viel zu verbessern, wie auch die Konkurrenz immer wieder zeigt.

An Ideen mangelt es nicht: Konzepte & Jailbreak

Dabei gibt es viele Möglichkeiten, der Ideenlosigkeit ein Ende zu bereiten. Ein Blick auf YouTube unter dem Stichwort "iOS Concept" oder in den YouTube-Channel von Jan-Michael Cart bringen viele Ideen, die beim ersten Ansehen schon das "Haben wollen"-Gefühl hinterlassen.

Auf den Homescreens frei platzierbare Widgets, ein verbessertes und erweitertes Notification-Center mit weiteren Widgets und direkter WiFi-Auswahl, ein im Landscape-Modus nutzbarer Launcher, eine Seite mit Schnelleinstellungen für die wichtigsten Funktionen - alles Features, die iOS (noch) fehlen und gut tun würden.

Und wieso hat sich eigentlich seit Jahren nicht wirklich etwas an der Onscreen-Tastatur getan? Unter Android gibt es so viele gute Tastaturkonzepte mit wirklich fantastischer Autokorrektur - scheinbar ist Apples Autokorrektur aber gut genug. Gerade beim iPad nervt die Tastatur doch sehr, und das obwohl sie sich schon verändert hat - in "großem" Zustand ist das iPad im Querformat nicht gut per Daumen bedienbar. Teilt man die Tastatur, sind die Tasten aber wieder so klein, dass man sich schnell vertippt. Die Tastengröße per Pinch-to-Zoom anzupassen, wäre einfach und innovativ.

Ein Konzeptvideo über das iPhone 5 - im weiteren Verlauf des Videos werden aber auch Software-Konzepte angesprochen.

Praktisch wären auch gescheite Benachrichtigungen - die "Neuen" aus iOS 5 sind zwar schon besser, stören aber noch immer den Workflow. Denn während sie eingeblendet werden, verdecken sie oft für einige Sekunden die Bedienelemente am oberen Rand. Wieso man hier nicht dreist von Palms/HPs totem WebOS kopier...- ich meinte natürlich ausgeliehen - hat, bei dem die Benachrichtigungen einfach den angezeigten Bereich des Displays verkleinern, ein Weiterarbeiten aber in vollem Umfang möglich ist, stößt bei mir auf Unverständnis.

Doch nicht nur Wunschvorstellungen gibt es, dank des Jailbreaks haben viele Ideen auch schon den Weg in die Realität gefunden. Auf Jailbreaknation.com werden regelmäßig die besten Tweaks und Apps des letzten Monats gekürt und viele Tweaks vorgestellt, wie Missionboard Pro, CamTime oder BattSaver.

Apple hätte auch wieder Vorreiter sein können und die neue iOS-Version mit User-Profilen ausstatten können, sodass das iPad innerhalb der Familie unabhängig voneinander genutzt werden kann. Daran hat man scheinbar kein Interesse und überlässt diesen Markt wohl vorerst Microsoft mit seinen Windows 8 RT Tablets - man muss der Konkurrenz ja auch mal eine Chance geben.

Einschränkungen über Einschränkungen

Das Schlimmste und wahrscheinlich auch Beste, was iOS passieren konnte, sind die wirklich harten Restriktionen. Einerseits macht es das System natürlich stabil wie kein anderes, andererseits könnte man sich aufregen, wenn man sieht, was mit Android-Geräten möglich ist. Wieso kann ich mein iPhone nicht als Massenspeicher nutzen? Abgesehen davon habe ich meistens sowieso kein Dock-Connector-Kabel oder bald einen günstigen 19-Euro-Umstecker von Lightning auf microUSB in der Tasche, wohingegen ein microUSB-Kabel einfach aufzutreiben wäre.

Wieso kann ich das Design nicht nach meinen Wünschen anpassen oder alternative Tastaturen herunterladen, um mir mein Gerät zu personalisieren bzw. eine benutzbare Autokorrektur, die mich nicht in den Wahnsinn treibt, zu erhalten? Wieso kann ich per Bluetooth keine Dateien übertragen? Und wieso kann ich meine Lieblingsapps wie Googls Chrome oder die Gmail App nicht als Standard einrichten und dadurch viele integrierte System-Features nicht nutzen?

Wovor hat Apple Angst? Dass andere Entwickler auch gute Ideen haben? Dass man weder anderen die Chance gibt, gute Ideen zu verwirklichen, noch bei vielen Features selbst die Initiative ergreift, ist grob fahrlässig und bremst das System.

Updatepolitik - mehr Schein als Sein?

Ein "total supi"-Feature ist natürlich die Update-Politik der Jungs aus Cupertino. Sogar das uralte iPhone 3GS bekommt ein Update auf iOS 6. Dass das iPhone 4 in diesem Zuge quasi kaum mehr Features mit iOS 6 bekommt als der Vorgänger, das kann Apple auch nicht mehr mit den üblichen "Hardware-Restriktionen" rechtfertigen. Stört aber scheinbar auch nicht. Und auch hier wird es wieder nicht lange dauern, bis Hacker die anderen Funktionen problemlos auch auf älteren Geräten freischalten, nur um zu zeigen, dass es geht. 3D-Maps brauchen sicherlich Rechenpower, das verstehe ich ja - aber Turn-by-Turn-Navigation ist wahrscheinlich auch so ein Hardware-Killer, was natürlich erklären würde, warum es quasi keine Navigations-Apps für iPhone 4 oder älter gibt ...nicht.

iPhone 3GS iPhone 4 iPhone 4S iPhone 5
Systemweites Facebook-Sharing ja ja ja ja
Neue Apps: Telefon, Passbook, Maps ja ja ja ja
Siri-Erweiterung nein nein ja ja
Maps: Turn-by-Turn nein nein ja ja
Maps: 3D-Funktion nein nein ja ja
Facetime over Cellular nein nein ja ja
Kamera: Panorama-Aufnahmen nein nein ja ja
Vergleichstabelle: Was bekommt wer mit iOS 6? (Auszug der Features)

Dass man das iPhone 3G seinerzeit mit dem iOS 4 Update aber auch lange Zeit unbenutzbar gemacht hat, scheint ebenfalls niemanden zu stören - Hauptsache Update. Da hat man lieber ein aktuelles System, das das Gerät richtig schön unbenutzbar macht, als ein etwas älteres, schnell laufendes.

Die Updatepolitik von Apple ist für mich oft unverständlich. Natürlich - aus Sicht des Unternehmens macht man alles richtig, die Kommunikation nach außen funktioniert und bei der Konkurrenz sieht es mit Updates noch übler aus - hier könnte man sich aber problemlos noch weiter von der Konkurrenz absetzen und den Kunden so noch mehr an sich binden.

Licht am Ende des Tunnels

Natürlich ist iOS nicht schlecht - sonst hätte ich es sicherlich nicht über vier Jahre lang genutzt. Apples Mobilsystem ist ein sehr ausgereiftes, vielseitiges und vor allem fast immer funktionierendes System, das meiner Meinung nach aber in den letzten beiden Jahren etwas den Anschluss verloren hat. Innovationen blieben größtenteils aus, durch den festen Update-Rhythmus hat Apple meistens nur noch zur Konkurrenz aufgeschlossen und auch sonst ist vom damaligen so fortschrittlichsten System nicht mehr so viel zu sehen.

Nun heißt es für mich nach vier Jahren wohl Tapetenwechsel. Denn die kleinen, abgerundeten Icons, die sich - bis auf eine kleine Zahl - nie ändern und mir somit nach dem Unlock immer das gleiche Bild entgegenspringt, habe ich nun lange genug gesehen - Lagerkoller sozusagen. Und dennoch ist eine Rückkehr nie ausgeschlossen - es gibt ja noch vieles, was Apple am System verbessern und erweitern kann, um wieder durchzustarten.

Aber auch andere Hersteller bzw. Systeme haben Probleme, wie wir in einem Artikel über die Probleme Androids vor einiger Zeit zusammengefasst haben. Und natürlich fehlen auch dort einige Features. Im Unterschied zu iOS ist es aber meist recht einfach, diese im Android-System nachzurüsten.

Was mir bei iOS grundsätzlich fehlt, ist ein kompliziert zu aktivierender, offizieller Schalter, der das Jailbreaking obsolet machen und es dem versierten Nutzer ermöglichen würde, nicht validierte Software auf das iPhone oder iPad zu spielen. Gerne kann Apple dann auch jegliche Garantieleistungen verweigern - das ist ja bei den meisten Android-Modifikationen auch der Fall. Aber einfach eine offizielle Möglichkeit zu haben, das Gerät tiefer gehend anzupassen, ohne dass der Otto-Normalnutzer diese Funktion "aus Versehen" aktivieren kann, wäre schon ein großer Schritt vorwärts.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.33

Tags

Kommentare (56)

#47
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 5662
Dem Artikel ist kaum was hinzuzufügen.

Interessanterweise entwickelt sich das Design seit der iPhone-Einführung quasi nicht mehr. Die iPods konnte man zwischen den Generationen am Design unterscheiden, mal mehr mal weniger. Für die neuen Minis, Nanos, Shuffles gilt das gleiche. Trotzdem waren sie immer als Apple-Geräte zu erkennen. Für Macbook und Macbook Pro gab es unterschiedliche Designs, die mit dem Unibody zusammengefasst wurden. Die Teile sehen seitdem alle gleich aus. Ja das Air auch. Nur die iPod Touch sehen quasi seit ihrer Einführung gleich aus. Beim iPhone gab es nur vom 3GS auf das 4er einen "Sprung". Nur das iPad1 kann man optisch vom 4er...wie nochmal unterscheiden?!
Und was war nochmal der Grund warum das iPad1 kein iOS6 bekommt, das iPhone 3GS aber schon?

Und wieso brauchte man am 3G überhaupt einen Jailbreak wenn man ein Hintergrundbild unter iOS4 haben wollte?! Ich hatte mit dem Teil mitunter an einem Abend (ohne Jailbreak!) mehr Abstürze als mit dem SGS2 in einem Jahr. Aber das ist ein anderes Thema...
#48
customavatars/avatar3070_1.gif
Registriert seit: 09.10.2002
...bei Freiburg
Admiral
Beiträge: 12470
Zitat DeathMetal;19648287
Autsch ... der war gemein.

Der Artikel gefällt mir ganz gut. Trifft ja auch alles irgendwo zu. Mich reizt Android auch immer mal wieder, aber wenn ich dann daran zurückdenk, was für eine Arbeit das S2 bei mir gegen Ende war. Nene, ich bleib bei iOS...


Musst doch nur ein NExus kaufen, schon musst du nicht mehr basteln.
#49
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 13533
Nexus hat für mich erst mit Jelly Bean (insbesondere Google Search und Project Butter) mit iPhone/iOS aufgeschlossen.

Jelly Bean kam ca. 3 Wochen nachdem ich mir das 4S gebraucht geholt habe raus. Hätte mir sonst mit großer Wahrscheinlichkeit ein Nexus geholt, aber jetzt würde ich das auch trotz der starken Verbesserungen durch Jelly Bean nicht mehr machen.

Das Ökosystem von Apple ist halt noch immer unerreicht und mehr als 4 Zoll will ich einfach nicht mehr haben. Wenn es das Nexus mit 4 Zoll und 300 DPI plus gäbe sowie vernünftigem Gehäuse wär ich hingegen schon wieder sehr schwach :)
#50
customavatars/avatar3070_1.gif
Registriert seit: 09.10.2002
...bei Freiburg
Admiral
Beiträge: 12470
Das is ja eigentlich das schöne daran das es viele gute Systeme gibt - ich hab quasi fast zeitgleich wie du das Lager andersrum gewechselt. Um zu Apple zurück zu gehen müsste sich sehr viel tun, wo ich weniger dran glaube.

Aber ist ja gut so, so hat jeder das was er für sich als wichtig empfindet.
#51
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 13533
So ist es!! :)

Ich bin mir der Einschränkungen von iOS auch mehr als nur selten (schmerzlich) bewusst, aber ich bin dermaßen bedient von Wakelocks, Kernelpanics, Ex-Tweaks und Framework Mods ;)
#52
customavatars/avatar3070_1.gif
Registriert seit: 09.10.2002
...bei Freiburg
Admiral
Beiträge: 12470
Zitat DeathMetal;19650674
So ist es!! :)

Ich bin mir der Einschränkungen von iOS auch mehr als nur selten (schmerzlich) bewusst, aber ich bin dermaßen bedient von Wakelocks, Kernelpanics, Ex-Tweaks und Framework Mods ;)


Und ich kenne keines von den Problemen. Vermutlich wiel ich von iOs weg bin, weil ich ein Gerät ohne Mods nutzen wollte. (Lustig eigentlich das wir den selben grund haben, und in verschiedene richtungen gehen)
#53
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 5662
Zitat DeathMetal;19650674
So ist es!! :)

Ich bin mir der Einschränkungen von iOS auch mehr als nur selten (schmerzlich) bewusst, aber ich bin dermaßen bedient von Wakelocks, Kernelpanics, Ex-Tweaks und Framework Mods ;)


Die Probleme hast du in jedem System sobald du anfängst zu Modifizieren.
#54
Registriert seit: 24.12.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3458
Zitat DeathMetal;19650238

Das Ökosystem von Apple ist halt noch immer unerreicht und mehr als 4 Zoll will ich einfach nicht mehr haben. Wenn es das Nexus mit 4 Zoll und 300 DPI plus gäbe sowie vernünftigem Gehäuse wär ich hingegen schon wieder sehr schwach :)


Bin gespannt, ob du das schaffst, wenn Apple bis dahin wieder mit irgendwelchen Features lockt.
An iOS gefällt mir, dass alles so schön aufgeräumt ist. Selbst mit JB.

Die Mods unter iOS sind auch wesentlich sauberer als unter Androiden finde ich.
#55
customavatars/avatar134821_1.gif
Registriert seit: 18.05.2010
Kreis Unna
Vizeadmiral
Beiträge: 6601
Grad erst gelesen, super geschrieben!
Ich glaub das kann ich gut nachvollziehen, ich habe zwar noch nie ein IOS gerät länger als 15min in der Hand gehabt aber ich denke das "Satt sehen" gefühl hätte bei mir doch iwann oberhand genommen.
#56
customavatars/avatar24621_1.gif
Registriert seit: 05.07.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1345
Habe den Artikel gerade durch Zufall gefunden und finde du bringst es ziemlich genau auf den Punkt.

Ich höre sehr gerne Podcasts Mobilemacs und Bitundso und bin schon etwas gelangweilt durch das Fanboy gequatsche.
Es wird immer wieder auf Android rum gehakt, das man die Updatepolitik nicht besser wird. Das ist auch vollkommen richtig, aber was hatte ich von den letzten zwei IOS updates.
Mir fällt spontan nur iMessage ein.Alles andere bleibt verborgen, weil meine "Hardware" damit nicht kompatibel ist.

Den Jailbreak habe ich sehr lange nicht vermisst, aber durch deinen Artikel und diese Seite ist das Interesse wieder geweckt!

Vielen Dank
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2016) & Galaxy A5 (2016) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/TEASER_SAMSUNG_A2016

Die Oberklasse sorgt für Schlagzeilen, die Mittelklasse für Marktanteile. Deshalb war es vor knapp einem Jahr nur logisch, dass Samsung mit der neuen A-Reihe einen Gegenpol zur immer stärker werdenden Konkurrenz im Bereich zwischen 200 und 400 Euro platzieren wollte. So erfolgreich die beiden... [mehr]

Huawei P9 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P9_LITE_TEASER_KLEIN

Größer, schneller, schicker: Mit dem P9 lite bringt Huawei erwartungsgemäß den Mittelklasseableger seines Aushängeschilds in den Handel. Dabei verlässt man sich nicht auf leichte Korrekturen, was den Vorgänger nicht nur alt aussehen lässt, sondern das deutlich teurere Schwestermodell auch... [mehr]

Kommentar: Wie Microsoft mich dazu brachte, ein Lumia gegen ein iPhone zu...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsofts Verkäufe im Smartphonebereich sind im letzten Quartal regelrecht eingebrochen. Lediglich 2,3 Millionen Geräte konnte die mobile Sparte des Konzerns absetzen. Die hochpreisigen Surface-Tablets verkaufen sich mittlerweile besser als die Lumia-Smartphones. Dieses Jahr war die erste... [mehr]

HTC 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HTC_10_TEASER_KLEIN

Vom Innovator zum Sorgenkind: HTC gilt derzeit als eines der größten Sorgenkinder des Smartphone-Marktes. Nach dem guten, aber nicht überragenden One M8 und One M9 soll der schlicht 10 genannte Nachfolger nun endlich die Trendwende einläuten. Zu wünschen wäre es dem Unternehmen, ganz so... [mehr]

Huawei G8 (GX8) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_G8_9_TEASER_KLEIN

Auf der IFA stand das Mate S im Vordergrund, doch mit dem G8 - das inzwischen auch als GX8 angeboten wird - hatte Huawei auch ein neues Mittelklassemodell mit dabei. Allmählich ist das Smartphone bei immer mehr Händlern verfügbar, die den Preis schnell unter die Empfehlung von knapp 400 Euro... [mehr]

Huawei P9 im Test (2/2) - Das leistet die Leica-Kamera

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HUAWEI_P9/HUAWEI_P9_2_TEASER_KLEIN

Wie wichtig die Smartphone-Fotografie inzwischen ist, zeigt derzeit wohl nichts so deutlich wie die Kooperation zwischen Leica und Huawei. Auf der einen Seite ein exzellenter Ruf in Sachen Kameras, auf der anderen Expertise im Bau von Handys. Im zweiten Teil des Tests muss das P9 zeigen, dass es... [mehr]