> > > > Amazon verkauft Kindle Fire-Tablets zum Selbstkostenpreis

Amazon verkauft Kindle Fire-Tablets zum Selbstkostenpreis

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amazonAnfang September stellte Amazon neue Tablets vor: Kindle Fire HD 8.9, Kindle Fire HD 7 und das überarbeitete Kindle Fire. Die Preise sind wieder sehr konkurrenzfähig. Das wundert nicht, denn Amazon zielt darauf ab, die Kindle-Tablets als Konsum-Plattformen für den eigenene Content zu etablieren und dann bei den Content-Käufen richtig zu verdienen. Amazons CEO Jeff Bezos hat in einem Interview jetzt mitgeteilt, wie weit Amazon bei dieser Strategie geht - an den eigentlichen Tablets verdient das Unternehmen überhaupt nichts:

We sell the hardware at our cost, so it is break-even on the hardware. We are not trying to make money on hardware; we want to make money when people use our devices, not when people buy our devices. After you buy Kindle Fire HD, you may use it to buy books, games, movies and so on. So that continuing relationship with the customer is what we hope to make money on over time.

Ganz bewusst wird also darauf verzichtet, Geld mit der Hardware zu machen. Erst die Nutzung der Geräte sorgt dafür, dass Amazon Gewinn macht. Zumindest scheint Amazon die Tablets nicht zu bezuschussen, wie es z.B. Sony bei der PlayStation 3 getan hat.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 18.05.2010

Gefreiter
Beiträge: 42
Amazon muss nicht mit den Artikel Gewinn machen, darüber generieren die nur Umsatz, die sie Selbst verkaufen, sei es Bücher, Hardware oder sonst irgendwas.

Amazon macht den Gewinn dadurch das Sie horrende Provisionen durch die Händler erhalten die über den Amazonmarketplace gezwungenermaßen Verkaufen müssen, gezwungenermaßen deswegen weil die Verbraucher denken Sie hätten mehr Sicherheit wen Sie den Artikel über Amazon bestellen als über den Regulären Shop der Händler :-/
#2
Registriert seit: 07.01.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 883
es wird ja keiner gezwungen dort zu verkaufen. man kann ja auch bei ebay tätig werden *ironie an * da is alles umsonst *ironie aus*


trotzdem bieten die amazon geräte für den preis zu wenig leistung, siehe nexus 7 tab!
#3
Registriert seit: 18.05.2010

Gefreiter
Beiträge: 42
Leider wird man gezwungen dort zu Verkaufen. Kleinere Händler haben im Onlinehandel kaum eine Chance an Amazon vorbeizukommen.

Die Kunden Kaufen einfach nicht über den Shop des Händlers, gehen aber bei Amazon hin und bestellen den Artikel über Amazon bei dem Händler den sie vorher verschmäht haben.

In dem Glauben Amazon schützt Sie vor Missbrauch oder sowas............
#4
customavatars/avatar66049_1.gif
Registriert seit: 13.06.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1939
Ich mache das auch so, aber nur wegen der Versandkosten.Ich persönlich bestelle nichts per Vorkasse oder Sofortüberweisung.
Normal bezahlst du in den Onlineschops im Durchschnitt 10€ VK bei Nachnahme +2€ an DHL.
Über Amazon habe ich den gleichen Preis wie im Onlineschop aber meißtens garkeine oder nur 4,50€VK!!!
#5
Registriert seit: 18.05.2010

Gefreiter
Beiträge: 42
Es gibt viele Shops die den Versand bei Vorkasse Kostenlos anbieten. Selbst bei den Nachnahmegebühren sind sehr Viele Shops günstig man darf nur nicht direkt den ersten in der Liste (bei den Preisvergleichen nehmen) weil da kannst du sicher sein das dessen Versandkosten höher sind als der Artikel es überhaupt wert ist.

Bei Amazon hast du keine Vorkasse stimmt aber nur weil die deine Kreditkartendaten haben, oder deine Kontonummer je nachdem.

#6
Registriert seit: 01.12.2005

Bootsmann
Beiträge: 620
Für Amazon kann man häufig Gutscheine (einloesen.de cadooz usw.) für 90%-95% kaufen. Würde ich ähnlichen Rabatt direkt bei den Onlineshops kriegen (meinetwegen auch versteckt über qipu oder anderen Müll) würde ich wieder da bestellen. Sollte eine Win-Win Situation für Kunde und Händler sein.

Und von einem Zwan zu sprechen ist ziemlich bescheuert. Der Händler hat die Wahl.
#7
Registriert seit: 18.05.2010

Gefreiter
Beiträge: 42
Leider ist das das ein Zwang über Amazon zu Verkaufen besonders kleinere Shops haben keine Chance. Ich sehen das an unserem Shop.

Wir haben die z.b. die Sharkoon Skiller im Angebot bzw Dauer niedrig preis von 12,97 .- + 4,9.-€ Versand. Genau den selben Preis haben wir auch bei Amazon eingestellt.

In Google und in den Preissuchaschinen wird unser Shop und der Artikel gefunden.

Jetz ratet mal von wo wir die meisten Bestellungen rein kriegen.
#8
Registriert seit: 01.12.2005

Bootsmann
Beiträge: 620
Und wo gebt ihr die gesparte Gebühr in eurem Onlineshop an eure Kunden weiter? Seid ihr in qipu? Habt ihr 5% auf alles Aktions-Gutscheine, die man problemlos im Internet findet? Das sollte doch alles Amazons Marktmacht mindern, warum wird das nicht gemacht?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Smartwatch: Vom Hoffnungsträger zum Problemfall

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/APPLE-WATCH-ARMBAENDER-GUIDELINES-RS

Wann genau die Geburtsstunde der Smartwatch geschlagen hat, lässt sich schwer bestimmen. Einigt man sich auf das Datum, seitdem sie in der breiteren Öffentlichkeit eine wahrnehmbare Rolle spielt, hat sie gerade den sechsten Geburtstag erlebt. Denn so alt wurde vor wenigen Tagen die Sony Ericsson... [mehr]

Test: Eve Thermo ergänzt HomeKit-Setup von Elgato

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ELGATO-EVE/ELGATO-EVE-THERMO-LOGO

Vor einigen Wochen haben wir uns einige der ersten HomeKit-Sensoren der Eve-Serie von Elgato angeschaut. Dabei warfen wir einen Blick auf Eve Room, Eve Door & Windows, Eve Energy und Eve Weather. Zur CES kündigte Elgato eine Ausweitung der Produktlinie an und präsentierte unter anderem den... [mehr]