> > > > Xiaomi installiert Office und kauft Microsoft Patente ab

Xiaomi installiert Office und kauft Microsoft Patente ab

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

xiaomiDie vereinbarte enge Zusammenarbeit zwischen Xiaomi und Microsoft sorgt auch außerhalb Asiens für reges Interesse. Denn außerhalb Asiens spielt das chinesische Unternehmen keine nennenswerte Rolle, was sich nun aber ändern könnte. Davon zumindest gehen Marktbeobachter aus, die das größte Problem bei der Expansion des Smartphone-Herstellers identifiziert haben wollen.

Teil der geschlossenen Vertrags ist der Kauf von 1.500 Microsoft-Patenten, zu denen es im Einzelnen nur wenige Informationen gibt. Die Rede ist unter anderem von den betroffenen Bereichen Telefonie, Multimedia und Cloud Computing - Themen, die für Handy-Hersteller schnell essentiell werden können. Gerade deshalb wird es für wahrschienlich gehalten, dass die letzte Hürde auf dem Weg nach Europa und Nordamerika damit genommen wird. Bislang soll Xiaomi vor möglichen Patenstreitikeiten in diesen Regionen Angst gehabt haben, ein größeres eigenes Portfolio wäre angesichts dessen ein Stärken der eigenen Position.

Aber nicht nicht der Eigentümerwechsel von Patenten ist vorgesehen, auch ein Kreuzlizenzierungsabkommen wurde festgehalten. Damit erhalten beide Parteien Zugriff auf Patente des anderen, ohne dafür Lizenzgebühren zahlen zu müssen. Das kann Auswirkungen auf die Preisgestaltung der Proukte haben - ebenfalls ein nicht zu verachtender Punkt bei Expansiionsplänen.

Beide Seiten wollen aber auch vom dritten wichtigen Vertragspunkt profitieren. Vorgesehen ist, dass Xiaomi auf seinen Android-Smartphones ab September die bekannten Office-Programme Word, Excel, PowerPoint und Outlook sowie Skype vorinstalliert. Microsoft dürfte sich davon eine steigende Anzahl von Office-365-Abonnements erhoffen, beim chinesischen Partner heißt es, dass man mit diesem Schritt auf die Bedürfnisse von Smartphone-Nutzern eingehen wolle.

Vor allem der Verkauf der Patente zeigt erneut, dass Microsofts Verhältnis zum Smartphone-Geschäft ambivalent ist. Denn während man einerseits die Entwicklung entsprechender Hardware immer weiter zurückschraubt und zahlreiche Mitarbeiter aus diesem Bereich entlassen hat und wird, baut man andererseits verstärkt darauf, die eigene Software im Android- und iOS-Lager weiter zu verbreiten.

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 15.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 953
Office (Microsoft) für Android kann man sich doch sowieso kostenlos im Playstore installieren.

Es funktioniert aber nicht richtig. Ich würde eher mehr Geld dafür ausgeben, dass dieser Müll nicht auf meinem Handy ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]