> > > > Apples Zahlungsdienst nutzt NFC, Visa und MasterCard

Apples Zahlungsdienst nutzt NFC, Visa und MasterCard

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

apple logoMit HealthKit und HomeKit hat Apple bereits vor Wochen zwei der wichtigsten Neuerungen in iOS 8 vorgestellt. Doch als wahrscheinlich gilt, dass man sich die ein oder andere Ankündigung für den 9. September aufgehoben hat.

Nach übereinstimmenden Medienberichten wird es sich dabei um einen eigenen Zahlungsdienst handeln, der auf drei Säulen basiert: Touch ID zur Authentifizierung, NFC zur Datenübertragung sowie die Kooperation mit den wichtigsten Kreditkartenunternehmen. Während über den ersten Punkt bereits im Januar berichtet wurde, hier aber noch PayPal als potentieller Partner galt, entflammte die Diskussion rund um NFC erst vor wenigen Tagen. Denn auf Bildern, die die Platine des iPhone 6 zeigen sollen, war ein NFC-Modul des niederländischen Herstellers NXP zu sehen. Die dritte Säule ist nun die jüngste, die als bestätigt betrachtet werden kann.

Wie Re/code und Bloomberg schreiben, konnte Apple American Express, MasterCard und Visa für die eigenen Pläne gewinnen. Sollte dies stimmen, könnten Kunden der Anbieter künftig mit ihrem iPhone kontaktlos zahlen - ähnlich, wie es beispielsweise bei Google Wallet schon seit geraumer Zeit möglich ist. Dass Apple sich mit seinem Dienst auf die USA beschränken wird, gilt jedoch als unwahrscheinlich. Denn auch hierzulande werden immer mehr Karten-Terminals mit NFC-Funktionen ausgestattet, mit MasterCard kooperiert darüber hinaus das hinter dem Maestro-System stehende Unternehmen; die Mehrzahl der deutschen EC-Karten ist Maestro-kompatibel.

Noch weitestgehend unklar ist, in welcher Form der Zahlungsdienst integriert werden soll. Möglich wäre der Einsatz von iTunes, denn schon heute können Zahlungsinformationen in Apples Online-Shop hinterlegt werden.

Branchenkennern zufolge könnte Apples Einstieg den Durchbruch für das kontaktlose Bezahlen bedeuten. Für das Unternehmen selbst dürfte sich der Aufwand lohnen. Denn an jeder Transaktion dürfte man mitverdienen, ähnlich, wie es Kartenzahlungen üblich ist.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 15.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 953
Ich weiß gar nicht, wie viele Geräte ich schon mit NFC habe.

Nutzen tue ich es nie, weil ich es total überflüssig finde.

Genauso blöd finde ich, dass Apple, Master und Visa mitverdienen, wenn ich damit bezahle.

Die Verkäufer sollten bitte günstigere Preise für Barzahler anbieten.
#2
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8144
Warum sollten sie, Barzahlung ist für sie deutlich mehr Aufwand.
#3
Registriert seit: 15.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 953
Weil die bei Barzahlung keine Gebühren an Apple, MasterCard, Visa... abdrücken müssen.
#4
Registriert seit: 16.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1898
Und was ist mit der Geldaufbwahrung und dem Geldtransport?
#5
Registriert seit: 15.09.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 953
Um diese Kosten wird man nicht rumkommen, solange Geld ein gesetzliches Zahlungsmittel ist.
#6
customavatars/avatar16182_1.gif
Registriert seit: 09.12.2004
127.0.0.1
Vizeadmiral
Beiträge: 7390
Super, dann sind die Hippster mit den "schönsten Mäusekinos" und ihren 15,3% Marktanteil doch zu etwas nütze den Dienst endlich mal auch in D voranzubringen. Mir solls recht sein. NFC ist echt eine feine Sache (Beam / NFC-Tags für bestimmte Konfigurationen, Wallet etc.), habe nie verstanden warum sich Apple da über Jahre bei solchen Möglichkeiten geziert hat. Man wollte sicher wieder einmal abwarten wie sich der Markt dafür entwickelt und dann medienwirksam die neueste Apple-Errungenschaft mit leichten Abänderungen der Öffentlichkeit demonstrieren.

Glaube kaum, dass das ein Apple-only Geschäft wird, dafür ist der Marktanteil einfach zu klein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

Tesla Model 3: 320 Kilometer und ein neues Cockpit für 31.000 US-Dollar

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TESLA_MOTORS

Welch hohes Vertrauen Tesla genießt, zeigt heute keine andere Zahl so deutlich wie die der Vorbestellungen für das in der vergangenen Nacht vorgestellte Model 3. Rund 115.000 Exemplare wurden bereits geordert, ohne dass auch nur einer der Besteller wusste, was genau er der eigentlich kauft -... [mehr]

Intel bestätigt trotz Milliardengewinn Wegfall von 12.000 Arbeitsplätzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/INTEL3

Vor einigen Tagen wurden Gerüchte laut, dass Intel einen massiven Stellenabbau planen würde. Dieses Gerücht hat der Chipriese nun im Rahmen seiner aktuellen Quartalszahlen bestätigt. Demnach werden bis zum Jahr 2017 rund 12.000 der insgesamt 107.000 Stellen wegfallen. Die betroffenen... [mehr]

Ford baut Googles selbstfahrende Autos (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_ROBOCAR

Google ist auf der Suche nach einem Partner für seine selbstfahrenden Autos fündig geworden. Dabei soll es sich um den US-Hersteller Ford handeln. Dies zumindest berichtet das Portal Automotiv News und verweist auf gut informierte Kreise. Zwar wollten beide Unternehmen keinen Kommentar abgeben,... [mehr]

Vorinstallierte Google-Apps: EU-Kommission prüft mögliche...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Bereits seit 2013 prüft die EU-Kommission, ob Google mit seiner Mobil-Plattform Android gegen geltendes Kartellrecht verstößt. Zum Stand der Ermittlungen hatte man sich seitdem nur vage und selten geäußert, Stillstand hat es aber nicht gegeben. Denn wie die zuständige Wettbewerbskommissarin... [mehr]

Netflix wächst weiter auf 81,5 Millionen Nutzer

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NETFLIX

Netflix hat zusammen mit den jüngsten Quartalszahlen auch einen deutlichen Mitgliederzuwachs bekanntgegeben. Demnach nutzen derzeit weltweit rund 81,5 Millionen Nutzer den Streamingdienst. Während in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 in den USA 2,23 Millionen Neukunden gewonnen werden... [mehr]