> > > > CeBIT 2011: MSI mit neuen Grafikkarten und Mainboards

CeBIT 2011: MSI mit neuen Grafikkarten und Mainboards

DruckenE-Mail
Erstellt am: von
msiNach der CES und dem Mobile World Congress sucht man auf der CeBIT 2011 fast schon vergeblich nach Neuigkeiten. Bei unserem Termin bei MSI stießen wir dennoch auf einige interessante Produkte. So zeigte man uns mit dem MSI Z68A-GD80 ein neues Mainboard. Im Vergleich zum altbekannten P67-Ableger kann dieses kurz gesagt allerdings nur mit einer integrierten Grafiklösung aufwarten – eine Verschmelzung von P67- und H67-Chipsatz. Auch das Chipsatz-Desaster gehört dank B3-Stepping der Vergangenheit an. Ansonsten lassen sich auch bei dieser Variante drei PCI-Express-x16-Grafikkarten und zwei herkömmliche PCI-Steckkarten verbauen. Außerdem zählen auch hier die üblichen MilitaryClass-Komponenten und eine 12-Phasen-Spannungsversorgung zur Grundausstattung. Vielmehr gibt es hierzu dann aber auch schon nicht mehrsagen, einzig, dass man mit den ersten X68-Ablegern im September zu rechnen hat.

Deutlich mehr zu sehen gab es im Bereich der Grafikkarten. Hier zeigte man uns seine neuen Lightning-Karten. Das Serien-Flaggschiff, die MSI GeForce GTX 580 Lightning, soll serientypisch für neue Overclocking-Rekorde sorgen. Hierfür steht nicht nur eine performante GF110-GPU zur Verfügung, sondern vor allem auch ein Power4-Design, bespickt mit 16 Phasen und hochwertigen MilitaryClass-Komponenten. Beim Kühlsystem setzt der taiwanesische Hersteller auf das TwinFrozr-Modell in Version 3, das mit zwei 90-mm-Lüftern, zahlreichen Aluminiumfinnen und dicken Heatpipes ausgestattet ist. Damit auch unter Flüssigstickstoff genug OC-Potential vorhanden ist, verpasste MSI der Lightning-Version der GeForce GTX 580 zwei 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker, womit das neue Grafikmonster theoretisch bis zu 375 Watt aus dem Netzteil ziehen könnte. Speziell für LN2-User spendierte man auch ein Dual-BIOS. Für AMD-Jünger hält man natürlich ebenfalls ein Modell bereit: die MSI Radeon HD 6970 Lightning. Sie kann im Großen und Ganzen mit den gleichen Key-Features punkten, wie ihr NVIDIA-Gegenstück, besitzt allerdings ein 18-Phasen-PWM-Design und APS.

Was die Lightning-Modelle im High-End-Bereich sind, sind die Hawk-Karten im Performance-Sektor. Hier zeigte man uns die MSI Radeon HD 6870 Hawk und die GeForce GTX 560 Ti Hawk. Wie ihre großen Brüder setzen auch diese Modelle auf den neuen TwinFrozr-III-Kühler und können mit etwas mehr Phasen punkten. Auch Triple-Overvoltage, womit sich nicht nur Einfluss auf die GPU- und Ram-Spannung nehmen lässt, sondern auch auf die Spannungswandler, ist mit an Board.

Beiläufig kündigte man die MSI GeForce GT 550 Ti Hawk an. Wie schon bei den restlichen GeForce-500-Vertretern wird die kalifornische Grafikschmiede gleich zu Beginn das Layout freigeben, sodass am 15. März eine weitere Hawk-Karte auf den Markt kommen dürfte. Sie wird in jedem Fall auf 192 Shadereinheiten und einen 1024 MB großen GDDR5-Videospeicher samt 192-Bit-Interface zurückgreifen können. Gerüchte sagen auch, dass die Frequenzen wohl bei 900 MHz liegen werden. Laut MSI-Datenblatt pendelt sich die maximale Leistungsaufnahme der NVIDIA GeForce GTX 550 Ti bei 116 Watt ein.

Wer nicht ganz so großen Wert auf hohes Overclocking-Potential legt, für den wird es in Kürze auch die üblichen TwinFrozr-III-Modelle geben, die lediglich mit dem neuen Dual-Slot-Kühler aufwarten können. Alle neuen Grafikkarten sollen in den nächsten Wochen im Fachhandel aufkreuzen. Über Preise sprach man allerdings noch nicht. Sobald die neuen 3D-Beschleuniger erhältlich sind, werden auch wir sie ausgiebig auf den Prüfstand stellen.

Weiterführende Links: