> > > > Meinung: Microsoft Surface - zu oberflächlich?

Meinung: Microsoft Surface - zu oberflächlich?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

microsoft-surface-logoGestern präsentierte Microsoft sein erstes eigenes Tablet. Surface soll Hard- und Software aus gleichem Hause vereinen und zudem die Werbetrommel für Windows 8 rühren. Ohne Frage: Surface stellt auf den ersten Blick ein durchdachtes Konzept dar, dessen Gegenspieler mit den Android-Tablets und dem neuen iPad bereits gefunden wurden. Doch halt! Surface, das klingelt es doch bei einigen. Vor vier Jahren präsentierte Microsoft unter diesem Namen einen großflächigen Touchscreen, der vor allem als Info-System in Museen etc. zum Einsatz kommen sollte. Doch viele dürften einem Surface bisweilen noch nicht begegnet sein und das ist vielleicht auch gut so. Somit stellt das Tablet als Surface einen Neuanfang dar. Doch dieser Neuanfang wirft vielleicht mehr Fragen auf, als er beantwortet.

Beginnen wir zunächst einmal mit der Präsentation als solches. Aufgrund der Tatsache, dass Microsoft auf einen Partner wie Dell, HP oder Samsung verzichtet, waren zur Präsentation auch nur Journalisten und Blogger eingeladen. Auf der Computex präsentierten einige Hersteller ihre Tablets und Notebooks mit Touch-Display für Windows 8 und WindowsRT - Microsoft und die Hersteller erweckten den Eindruck, eng miteinander verzahnt zu sein. Doch wie stellt sich die Situation nach der Vorstellung des Surface nun dar? Fühlen sich ASUS, Acer und Co jetzt nicht auf die Füße getreten? Offenbar wussten die Hersteller, dass Microsoft an einem ähnlichen Produkt arbeitet. "Something … in this space" war eine Aussage wie wir sie auf der Computex erstmals hörten. Für die Hersteller stellt sich die Frage, welche Gewichtung der geneigte Käufer hat. Hard- und Software aus einem Guss und somit das Microsoft Surface oder lieber die individuelle Wahl mit den gewünschten Features von ASUS, Acer und Samsung? Eine deutliche Abgrenzung dürfte mit der Vorstellung des Surface umso wichtiger für die Hersteller werden.

microsoft-surface-3

Einen Großteil der Präsentation wendete Microsoft für die beiden Keyboard-Cover auf. Das Type Cover soll all denjenigen dienen, die auf ein klassisches Keyboard mit Tastenhub nicht verzichten wollen. Das Touch Cover wählt einen interessanten Ansatz und dient als Keyboard mit Touch-Funktion. Sogar Gesten soll das Touch Cover erkennen können. Funktionieren soll dies unter anderem auch durch den Einsatz von Beschleunigungssensoren - ein technisch interessanter Ansatz. Doch ausprobieren durfte dies noch keiner. Nach der Präsentation war eine kurze "Hands-On-Session" erlaubt, doch in Händen halten durfte man nur das Surface als solches, die Tastaturen konnten bzw. durften nicht ausprobiert werden. Microsoft-Mitarbeiten sprachen von einem außergewöhnlich guten Tipp-Gefühl, doch was ist eine solche Aussage wert? Wenn ein Produkt derart auf ein bestimmtes Feature fokussiert ausgerichtet ist, sollte mit der Vorstellung auch dessen Funktion gewährleistet sein. Wie sonst soll sich die Presse und damit auch bereits der Kunde einen Eindruck davon machen?

Apropos nicht vorführbare Hard- und Software: Wer sich die komplette Präsentation des Surface anschaut, der wird auch nicht umherkommen die beiden Abstürze wahrzunehmen. Ähnliche Erfahrungen machten wir auch schon auf der Computex. Dort konnten wir einen Blick auf das ASUS Transformer Tablet 600 mit WindowsRT werfen. Das Touch-Display durften wir allerdings nicht bedienen und auch bei der Präsentation von ASUS und dem Transformer Book ging einiges schief. Der Wechsel zwischen verschiedenen Anwendungen scheint noch das größte Problem beim Einsatz von Windows 8 auf einem Touch-Device zu sein. Aber auch hier hat Microsoft ja noch einige Monate Zeit die Bugs zu beseitigen. Doch sollte man unter solchen Umständen ein Produkt der Öffentlichkeit präsentieren?

Microsoft hat bei der Präsentation des Surface versucht sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Dazu gehörte auch, dass man auf die Angabe einiger technischer Daten verzichtete. Gigahertz und komplizierte Chipbezeichnungen sind Punkte, die nicht mehr im Fokus stehen sollten - soweit hat Microsoft alles richtig gemacht. Doch man sollte darauf achten dem interessierten Käufer und auch die Presse nicht bereits bei wichtigen Punkten im Regen stehen zu lassen. Kurz nach der Präsentation herrschte große Verwirrung über einige wichtige technische Daten. So war unklar, welche Auflösungen bei den beiden Versionen des Surface zum Einsatz kommen. Die "kleinere" Version mit WindowsRT löst nun bei 10,6 Zoll mit 1366x768 Pixel auf. Ein FullHD-Display mit 1920x1200 Pixel kommt offenbar nur beim großen Bruder zum Einsatz. Ein maßgeblicher Unterschied zwischen den beiden Versionen ist auch beim eingesetzten Prozessor zu suchen, doch auch hier herrschte zunächst einmal Verwirrung. Klar ist, dass die WindowsRT-Version mit einem Prozessor auf ARM-Basis ausgestattet sein muss - NVIDIAs Tegra 3 bietet sich hier an. Für das größere Modell war zunächst die Rede von einem Intel-Prozessor. Infrage wäre auch der Atom Z2610 gekommen, Microsoft verwendet aber offenbar einen Core i5 unbekannter Geschwindigkeit.

Mit einer der wichtigsten Faktoren bei einem Tablet oder Hybriden zwischen Tablet und Notebook, wie dem Surface, ist sicherlich die Akkulaufzeit. Microsoft hat sich auch in diesem Punkt nicht weiter geäußert. Weder zum WindowsRT-Modell noch zur größeren Variante wurden Zahlen genannt. Zumindest eine Zielsetzung, die dann letztendlich auch eingehalten werden sollte, hätten wir uns gewünscht.

Ebenfalls kein Wort verloren hat Microsoft über die drahtlosen Kommunikationsmöglichkeiten des Surface. Erwähnt wurde lediglich das 2x2 MIMO Antennen-Array für das WiFi. Zu UMTS und LTE bzw. 4G ist kein einziges Wort gefallen. Vielleicht will Microsoft hier aber auch erst einmal abwarten, wann und wie z.B. NVIDIA die LTE-Integration in seinen Chip fortführen kann. Auch an diese Stelle wird deutlich, dass Microsoft mit der Vorstellung von Surface ungern noch weitere Wochen oder gar Monate warten wollte. All das, was derzeit funktioniert und vorgeführt werden konnte, hat man gezeigt. Zu allem anderen schweigt man sich lieber aus.

microsoft-surface-1

Letztendlich stellt sich noch die Frage nach der Verfügbarkeit oder dem Preis. Doch auch in diesen beiden Punkten wird der geneigte Käufer allenfalls hingehalten. Konkrete Aussagen wollten man zu keinem der beiden Punkte machen. Wieder einmal darf man sich die Frage stellen ob es Sinn macht ein Produkt zum jetzigen Zeitpunkt vorzustellen. Hat der geneigte Käufer das Produkt nicht vielleicht schon wieder in einigen Wochen aus den Augen verloren?

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal klarstellen, dass wir Windows 8 und die bisher dazu vorgestellte Hardware in Form von Tablets, Notebooks und den Hybriden für durchaus potent halten. Gute Ansätze, wie das echte Multitasking mit zwei geöffneten Programmen, die auch noch gleichzeitig auf dem Display dargestellt werden, und das Metro-Design wollen wir nicht schlecht reden. Ganz im Gegenteil, in diesen Punkten sehen wir Microsoft sogar in einer außerordentlich guten Position gegenüber der Konkurrenz.

Für kritikwürdig halten wir allerdings die Art und Weise der Präsentation eines solchen Produktes. Nicht funktionierende Demos kommen immer wieder vor, waren in dieser Stelle aber bereits vorhersehbar. Essentielle Features wie ein hochauflösendes Display oder die Tastaturen sollten aber zumindest erwähnt bzw. die Möglichkeit geboten werden, diese auszuprobieren. Letztendlich hinterlässt Microsoft mit dem Surface ein hastig vorgestelltes Produkt mit guten Ansätzen - bleibt aber wie die Überschrift bereits sagt - zu oberflächlich.

Diese Kolumne repräsentiert ausschließlich die Meinung des Autors.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (27)

#18
customavatars/avatar16650_1.gif
Registriert seit: 20.12.2004
Darmstadt
Vizeadmiral
Beiträge: 8144
Die hätten das Teil echt erst kurz vor Erscheinen ankündigen sollen. Jetzt hat die Presse genug Zeit das Produkt schlecht zu Reden.
#19
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 5662
@MSAB: Die Presse ist aber begeistert...

Microsoft verfolgt durchaus einen interessanten Ansatz mit der Präsentation. Zum einen ist der Rahmen jetzt nicht übermäßig groß gewählt; Das ist gerade für die Art der Ankündigung überraschend. Man stapelt tief...

Das zweite ist, dass sehr viele technische Daten und Details offen gelassen werden. Eine mögliche Erklärung wäre es, dass man hier keine Versprechungen machen möchte, die man nicht halten kann. DAS wäre tödlich.

Dass Microsoft gerade Gehäuse, Tastaturcover etc. in den Vordergrund gestellt hat dürfte den Sinn dieses Geräts zeigen: Es ist eine Referenz, die Microsoft den Partnerherstellern vorgibt. Daran werden sie gemessen. Qualitativ, Innovativ und Preislich...!
Es ist sozusagen das Pendant zum "Nexus" in der Android-Welt. Nur ohne den Firmwareupdatewahnsinn...

Ganz ehrlich: So sehr ich von Android auf dem Smartphone überzeugt bin...Win8 ist der Untergang der Tablett-Welt mit Pinguin-Inside. Zwei Gründe: Es ist nicht in die Smartphone-Welt integriert. Android 4 sollte das beheben, und wie ist die Verbreitung? Viele Hersteller bringen versprochene Updates nicht...
Trotz Vorgaben seitens Google waren alle Android-Tablets, die ich bisher in der Hand hatte, einfach nur ... unangenehm.
#20
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 2626
@B.XP: So ein Unsinn. Hast du schon mal eine Zeitung aufgeschlagen seit der Vorstellung? Das die "intelligenten" Medien ala Internet gut darüber schreiben ist klar. Aber das lesen 0.1% der Leute. Die Zeitungen knüppeln das Surface so wie W8 gerade runter das ich mich schon frage, was bei den Leuten in den Redaktionen falsch läuft. Eine Zeitung hat 2 Applemitarbeiter über das Surface schreiben lassen. Und eine andere Schreibt: "Der lächerliche Versuch von MS Apple nach zu ahmen." Und "Weshalb versucht MS den vom Ipad gesättigten Markt auf zu mischen?" oder "glaubt Steve Balmer wenigstens selbst daran?" sowie "der dritte scheiternde Versuch von MS".
Begeisterung klingt für mich anders. Ich finde das Surface, sollte der Preis den stimmen auf jeden Fall sehr interessant.
#21
Registriert seit: 03.07.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1563
Zitat pescA;19052035
Ich finde, man muss zwischen dem "RT" und dem "Pro" unterscheiden:
Das RT ist in meinen Augen das blödeste, was MS machen konnte. Samsung, Asus usw müssen ca. 80$ für die Verwendung von WinRT auf ihrer Hardware bezahlen, die bei MS "entfällt". Also können sie das Tablet 50$ günstiger mit 30$ mehr Marge anbieten. Das werden sich die OEMs auch denken und dann vielleicht doch lieber auf Android setzen. Es wird also eine geringere Hardwarebasis geben. Zweites Kaufargument bei Tablets ist ja die Software bzw. Verfügbarkeit von Apps. Wer für iOS oder Android entwickelt, hat bereits Millionen potentielle Käufer. Bei Win RT müssen die Entwickler im Prinzip abwarten, wie es sich verkauft, bevor sie überhaupt dafür entwickeln. Und der Kunde wird auf Apps warten, bevor er ein Win RT Tablet kauft. lose-lose Situation?
Zudem wird Win RT Software ausschließlich über MS verkaufbar sein, die da nochmal 30% vom Verkaufspreis einstreichen. Also würdet ihr als Windowsentwickler lieber auf x86 setzen, Millionen von potentiellen Kunden haben und 100% vom Verkaufserlös, oder auf einen unsichere WinRT Umgebung, die vielleicht scheitert? Für mich ne einfache Entscheidung...
Also hat MS sowohl die Hardware- als auch die Softwareproduzenten für Win RT vergrault. Eventuell verbleibender Vorteil für MS ist, dass sie es ja auch "Windows 8" nennen und so die für RT geplante PR auf x86 abfärbt und dort mehr Käufe beschert.

Anders sehe ich hingegen das "Surface Pro": Ein i5 Tablet mit FullHD und anklickbarer Tastatur ist doch wundervoll. Nur der Preis könnte es unattraktiv machen, da hier MS "vergleichbar zu anderen Ultrabooks" sagt, was in DE als "über 1000€" zu lesen ist. Aber dieser ganze "Convertible" "hybrid" "sonstwie" Hype gefällt mir, da ich der Grundidee was abgewinnen kann. Je mehr (große) Firmen da mitmachen, desto mehr Auswahl habe ich als Kunde. Also finde ich es gut, dass sich MS an dem Feld versucht.


Dass Windows8 RT Tablets und Smartphones von MS zusammenführen soll hast du aber mitbekommen? Und da gibt es schon einen ganzen Haufen Apps.. sicherlich wird MS sich auch weiterhin darum kümmern, erfolgreiche Apps für Win8 bereit zu stellen.
#22
Registriert seit: 24.12.2009

Kapitän zur See
Beiträge: 3458
Ist das Tablet mit WIN 8 Pro eigentlich wie ein normales OS auf dem PC oder so App-mäßig wie beim iPad?
#23
customavatars/avatar81093_1.gif
Registriert seit: 29.12.2007
Unter der Bücke
Flottillenadmiral
Beiträge: 4997
Sowohl als auch, prinzipiell ist es ein vollwertiger Desktop und du kannst alle Windowsprogramme ausführen, trotzdem ist es ein Tablet, das heist du hast die bekannte Oberfläche mit den Kacheln und keinen klassischen Desktop.

Ob und in wie weit Multitasking funktioniert weis ich aber gerade nicht, schön wäre es natürlich wenn es wie am Desktop wäre, vor allem mit der Interaktion der Programme untereinander.
#24
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2709
Ich zweifle an den ~1000€ Preis für die Pro-Variante - denn für das Geld gibt es tatsächlich schon brauchbare Convertible-Tablets mit i7, 8GB RAM und SSD.
Das wäre einfach.. dämlich. Die desirierte "Pro"fessional-Zielgruppe wird sich für mehr Leistung bei weniger Preis entscheiden..
#25
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1679
Ich habe das Gefühl, dass die hier vorgestellten Produkte auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung sind. Gerade die Features die vorgestellt wurden (Material, Design, etc) hören sich sehr interessant an. Surface Pro macht mMn dabei die bessere Figur, aber ich könnte mir auch vorstellen, dass RT entsprechend Nutzer finden wird.

Viel wichtiger ist, dass Surface das kann, was es angeblich können soll. Und das wird sich erst beim Release zeigen, wenn die Leute es in den Händen halten und damit arbeiten werden (oder es versuchen). Eine Präsentation und das ganze Blabla und Vorab-Tests können noch so gut oder schlecht sein - die tägliche Anwendung ist das was zählt.
Insofern erwarte ich persönlich nicht viel. Es muss sich erst mal zeigen, was MS hier liefert und ob Hardware und Software so gut harmonieren werden, wie zumindest aus dem Hause Microsoft angenommen wird.

Ein weiterer interessanter Punkt wird die Plattformabhängigkeit sein. Es wäre eigentlich wünschenswert, zumindest die Wahl zu haben, ein anderes OS installieren zu können. Stellt sich nur die Frage, ob das überhaupt möglich wäre und ob eine Nutzung bestimmter Features via Treiber nachgerüstet werden könnte oder ob die Nutzung im vollen Umfang lediglich mit W8 möglich sein wird.
#26
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 5662
Zitat Nimrais;19054883
@B.XP: So ein Unsinn. Hast du schon mal eine Zeitung aufgeschlagen seit der Vorstellung? Das die "intelligenten" Medien ala Internet gut darüber schreiben ist klar. Aber das lesen 0.1% der Leute. Die Zeitungen knüppeln das Surface so wie W8 gerade runter das ich mich schon frage, was bei den Leuten in den Redaktionen falsch läuft. Eine Zeitung hat 2 Applemitarbeiter über das Surface schreiben lassen. Und eine andere Schreibt: "Der lächerliche Versuch von MS Apple nach zu ahmen." Und "Weshalb versucht MS den vom Ipad gesättigten Markt auf zu mischen?" oder "glaubt Steve Balmer wenigstens selbst daran?" sowie "der dritte scheiternde Versuch von MS".
Begeisterung klingt für mich anders. Ich finde das Surface, sollte der Preis den stimmen auf jeden Fall sehr interessant.


Dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung. Die meisten Verlage versuchen ihre iPad-Apps und die Abos darüber zu hypen. Und auf Win8 sind die nicht vorbereitet.
Vom Apple-Hype in den Redaktionen mal abgesehen. Apple hat ne menge unbezahlter Mitarbeiter die hier gerne ihre Überzeugungen kundtun, das ist ne Religion. Das war aber schon immer so...ohne diese Leute hätte Apple die PowerPC-Zeit nicht überlebt...

Zitat Hiserius

Ein weiterer interessanter Punkt wird die Plattformabhängigkeit sein. Es wäre eigentlich wünschenswert, zumindest die Wahl zu haben, ein anderes OS installieren zu können. Stellt sich nur die Frage, ob das überhaupt möglich wäre und ob eine Nutzung bestimmter Features via Treiber nachgerüstet werden könnte oder ob die Nutzung im vollen Umfang lediglich mit W8 möglich sein wird.

Das ist wirklich ein interessanter Punkt. Nur mit "anderes OS" wirst du Linux oder Android meinen ;) Und das wiederum wird maßgeblich von der Linuxcommunity abhängen...nur wie meinst du das mit "ob eine Nutzung bestimmter Features via Treiber nachgerüstet..."?
#27
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2709
Mit anderem OS kann auch sehr gut XenClient / Citrix Receiver gemeint sein, was gerade bei dem Formfaktor eine super Sache wäre !
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!