> > > > Windows 8: Was bringt's für Multimonitor-Setups?

Windows 8: Was bringt's für Multimonitor-Setups?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

win8Multimonitor-Betrieb mit Windows 8 und der Metro-Oberfläche. Geht das? Wie sieht das aus? Ist das praktisch? Diese und weitere fragen klären wir in diesem kurzen Artikel, denn nicht gerade wenige Nutzer - auch bei uns im Forum - setzen auf mehr als einen Monitor. Welche Vorteile Windows 8 dabei bietet und wo es noch hakt, haben wir zusammengefasst.

Die neue Taskleiste bietet, was man früher mit vielen Zusatzprogrammen schon machen konnte. Sie erweitert sich über alle angeschlossenen Bildschirme. Dabei wird immer auf dem Hauptbildschirm der Teil mit den Symbolen und der Uhr angezeigt. Geöffnete Programme können entweder nur auf der entsprechenden lokalen Taskbar erscheinen, sowohl auf der Haupttaskleiste und auf der lokalen oder auf allen Taskbars. Wenn ich also Word auf meinem Sekundärmonitor öffnet, wird das Programmicon bei ersterer Option auch nur auf der Taskleiste, die sich auf dem Sekundärmonitor befindet, angezeigt. Die zweite Option zeigt das Programm dann auch noch auf der Taskbar an, auf der sich auch Uhr und Symbole befinden und letztere Option ist wohl selbsterklärend. Die Funktion war schon bei Windows 7 überfällig und hat nun endlich in Windows 8 Einzug gehalten. Zudem werden sich auch Nutzer von Microsofts Remote Desktop Tool freuen, denn auch hier hat man einige Anpassungen einfließen lassen, wie unser Forenmitglied "fdsonne" in den Kommentaren erklärt.

Beim Multimonitorbetrieb kann man nun auch problemlos über die Bildposition "Überspannen" (befindet sich in der Desktophintergrundeinstellung) ein entsprechend großes Bild direkt auf alle Monitore projizieren. Probleme gibt es aber leider auch - und das ausgerechnet mit der Metro-Oberfläche. Zunächst ist Metro bei mehreren Bildschirmen immer nur auf einem zu sehen (es sei denn, man hat die Bildschirme mittels Catalyst Control Center o.ä. zu einer großen Fläche gemacht). Man könnte davon ausgehen, es würde sich immer auf dem Hauptbildschirm befinden. Weit gefehlt: Das Metro-Interface ist immer da, wo man bspw. zuletzt eine App angepinnt hat. Und das kann bei zwei Monitoren manchmal schon verwirrend sein. Zudem ist durch die Begrenzung von Metro auf einen Bildschirm immer eine Hot-Corner-Leiste (entweder Appswitcher oder Charms-Bar) zwischen beiden Monitoren angesiedelt.

Screenshot5Kopie
Wie hier zu sehen ist, bleibt die Fläche in der grauen Metro-Farbe. Schiebt man das Fenster noch etwas weiter in die Fläche, gibt sie den dahinterliegenden Desktop wieder frei.

Zudem gibt es ein Problem, dass wenn man eine App aus dem Vollbildmodus an eine Seite anpinnt, der restliche Platz einfach in der Metro-Farbe angezeigt wird, ohne dass dieser nutzbar wäre. Die Lösung heißt "Windows"+"D" oder ein Fenster in diese Fläche zu schieben, dann wird sie wieder freigegeben. Das sind Fehler, die schon in der Release Preview vorhanden waren. Wieso man diese nicht beseitigt hat, ist unverständlich - andere Nutzer haben diese Probleme (wie in unseren Kommentaren zu sehen) jedoch nicht. Ob es ein Hard- oder Softwareproblem ist, können wir bislang nicht eingrenzen - nur eines: das Problem besteht bei uns schon seit der Consumer Preview. Eventuell ist es aber auch ein Feature, man weiß ja nie. Ebenfalls funktioniert die Aero-Snap-Funktion nur begrenzt bei Mauseinsatz. Ein halbiertes Fenster kann man nur an den äußeren Kanten der Monitore erstellen - immerhin wird es bei angedockter Metro-App entsprechend skaliert, sodass auch hier noch zwei Fenster nebeneinander angezeigt werden können. Per Tastenkombination ist das Ganze aber überhaupt kein Problem.

Da interessiert uns natürlich, ob unsere Leser ähnliche Probleme haben?

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Zitat
Zudem gibt es ein Problem, dass wenn man eine App aus dem Vollbildmodus an eine Seite anpinnt, der restliche Platz einfach in der Metro-Farbe angezeigt wird, ohne dass dieser nutzbar wäre.


Funktioniert bei mir. Der volle Desktop ist nutzbar und auch mein Wallpaper wird angezeigt!
#2
Registriert seit: 12.05.2008

Gefreiter
Beiträge: 58
Zitat mRAC [HWLUXX];19641652
der restliche Platz einfach in der Metro-Farbe angezeigt wird, ohne dass dieser nutzbar wäre


Nach 2 Tagen Windows 8 weiß ich generell nicht, für was Metro auf einem Desktop PC nutzbar sein soll. Ich mag die Windows 8 performance, aber Anwendungen lasse ich in 90% der Fälle nicht im Vollbild laufen. Das ist für mich Quatsch auf einem großen Monitor. Und das feste Verhältnis der beiden Metro-Apps bringt mir selbst auf einem großen Monitor nichts. Das einnert mich eher an die alltbekannte Sidebar (welche ich toll fand, da sehr flexibel, im Gegensatz zu Metro).
#3
customavatars/avatar19593_1.gif
Registriert seit: 17.02.2005

Redakteur
Beiträge: 12211
Zitat monosurround;19648537
Funktioniert bei mir. Der volle Desktop ist nutzbar und auch mein Wallpaper wird angezeigt!


Mhh, das ist ja merkwürdig?! Habe das Problem schon seit der Release Preview. Eventuell liegts an bestimmter Hardware?
#4
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
Weinböhla (Sachsen)
Moderator
Beiträge: 31945
Ein gerade im Unternehmenseinsatz nicht unwichtiger Punkt, ihr könntet beispielsweise noch mit aufnahmen, das Microsoft an der Remote Desktop Client Implementation was geändert hat. So war es bis Windows 7 Beispielsweise ein Graus, bei Nutzung von Monitoren mit unterschiedlicher Auflösung, wenn man über den Stino RDP Client auf eine andere Maschine connectet war, diese Session auf Vollbild zu bringen. Da es einfach keine Skalierungsoption gibt/gab.

Das heist jetzt mit Windows 8, nutzt man mehrere Monitore (Beispielsweise Notebook mit 1600x900 + 24" 1920x1080) im erweiterten Desktop, kann man bequem das RDP Fenster zwischen allen Monitoren verschieben. Ohne entweder auf dem kleinen Monitor unsinnige Scrollbalken für die RDP Session zu haben, oder auf dem großen Monitor nur ein kleines Fenster ohne wirkliche Vollbildfunktion zu bekommen.

Einen kleinen Haken hat die Sache noch. Für die Skalierung auf Vollbild verwendet MS aktuell leider eine Methode, welche stur das Bild skaliert. Das heist, stimmt das Seitenverhältnis der Monitore nicht überein, wird es verzogen. Stimmt es überein, wird es "nur" gestreckt/gestaucht. Ein kleines Netbook mit 1024x600 und ein FullHD Monitor in Kombination sind also weiterhin nicht 100% verwendbar in Sachen RDP.
Eine Funktion, wie sie beispielsweise in der VirtualPC Umgebung vom Windows XP Mode bei Windows 7 genutzt wird, wäre da die bessere Wahl. Wo nämlich sich die Auflösung der Session direkt auf die Pixelanzahl in Höhe und Breite des Fensters setzt. Heute (inkl. Win8) kann man dort leider nur vor dem Connect der Session die Auflösung einmalig einstellen. Was eben gerade bei unterschiedlichen Monitoren etwas umständlich ist.


EDIT:
was meinst du mit:
"Beim Multimonitorbetrieb kann man nun auch problemlos über die Bildposition "Überspannen" (befindet sich in der Desktophintergrundeinstellung) ein entsprechend großes Bild direkt auf alle Monitore projizieren."
...genau?


PS: das Thema Metro Begrenzungen wird mit einem Tripple Screen Setup sogar noch schärfer. Da kann es dir dann sogar passieren, das du die Metro Interaktionsleisten auf dem mittleren Monitor hast, und somit die Maus weder links noch rechts von der "Monitorkante" begrenzt wird.
Eine Art "Fangen" des Mauszeigers, beispielsweise via Tastendruck wäre hier wünscheswert.
Alternativ das sichtbar Schalten der beiden Interaktionsleisten via Tastendruck... Damit man wenigstens nicht umständlich mit dem Zeiger genau die Ecke(n) treffen muss.
#5
customavatars/avatar19593_1.gif
Registriert seit: 17.02.2005

Redakteur
Beiträge: 12211
@fdsonne: das ist eine meiner Meinung nach neue Funktion in den Einstellungen. Mit viel fummelei ging es auch bei Windows 7 schon, ein durchgängiges Bild auf dem Monitor zu haben - aber das musste genau passen. Jetzt ist es relativ egal wie groß es ist, man kann es immer problemlos über zwei Monitore laufen lassen. Oder gab es das bei Win7 schon? Falls ja, muss ich das grandios übersehen haben :D
#6
customavatars/avatar94238_1.gif
Registriert seit: 02.07.2008
Delbrück
Stabsgefreiter
Beiträge: 314
Hat zufällig einer eine ähnliche Konfiguration wie ich?
Primärer Monitor per DVI an GTX570, sekundär per DVI an Intel HD3000(, dritter per HDMI an GTX570 am LCD-TV, aber deaktiviert).
Funktioniert soweit, ABER: Auf dem Primären Monitor ruckelt der Mauszeiger sobald er sich verändert. Also halt wenn man ihn über ein Textfeld oder Link bewegt. Extrem nervig. Auf dem sekundären ists nicht so. Wenn ich den sekundären deaktiviere, ists Ruckeln auf dem primären auch weg.
Gibts noch wen mit dem Problem? Oder hat vllt sogar jemand eine Lösung? :D
#7
Registriert seit: 22.03.2011

Matrose
Beiträge: 2
Leider kenne ich exakt den gleichen Bug in zweifacher Ausführung:

Mein Rechner: MSI Z77A-G45 + I7 3770 NUR HD 4000: DVI 1920x1200 + 1 x DSUB 1280x1024 erweiterter Desktop @WIn7 64 PRof.

-> der letzte funktionierende Treiber war intel Win7_64_152612 / 8.15.10.2761. Alles anderen Treiber (auch der neueste) ergeben den beschriebenen Fehler.

Freund von mir:

Gleiches Board + CPU + OS, aber Geforce 570 + HD 4000 (DVI an der 570er 1920x1200 + 1 x HD4000 DSUB 1024x768). --> Gleiches Spiel wie bei mir.

Ich finde es recht ärgerlich. Entweder alter Treiber oder neuer Treiber + Ruckler.


EDIT: Der Fehler wurde von einem Intel Mitarbeiter im Intel Forum soeben bestätigt. Er tritt mit den beiden letzten Treibern auf.
#8
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1044
Mir geht es auch gehörig auf den Geist, dass die Metro-Oberfläche immer zwischen den Bildschirmen wechselt. Genauso wie die Tatsache, dass beim Abstöpseln des externen Monitors die Desktop-Icons komplett anders angeordnet werden, da sie manchmal beim Anstöpseln des Monitors auf diesem erscheinen.

Ich finde, die Icons sollten IMMER auf dem Notebook-Display bleiben...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Windows 10 Anniversary Update ist verfügbar (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Auf der diesjährigen Build wurde ein großes Update für Windows 10 angekündigt. Ab heute ist dieses Anniversary Update nun verfügbar. Per Pressemeldung informiert Microsoft über die wichtigsten Neuheiten. Windows 10-Nutzer erhalten das Update kostenlos und automatisch über Windows Update. Es... [mehr]

Microsoft spickt Windows-10-Anniversary-Update mit mehr Werbung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft hat mit Windows 10 vieles richtig gemacht: Das neue Startmenü hat viele Freunde gefunden, DirectX 12 ist für Gamer ein Sprung nach vorne und die Stabilität und Performance des Betriebssystems macht so manche Schlappe um Windows 8 und 8.1 vergessen. Dass das Upgrade auf Windows 10 noch... [mehr]

Windows 10: Gratis-Upgrade wird bald kostenpflichtig

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Microsoft macht wohl ernst und wird das Upgrade von einer älteren Windows-Version auf Windows 10 ab Ende Juli kostenpflichtig anbieten. Seit dem Erscheinen von Windows 10 können Besitzer von Windows 7 und 8.1 kostenlos auf die aktuelle Generation upgraden. Hierfür werden die nötigen... [mehr]

Windows 10 vor dem Ende des kostenlosen Updates - Was war, was kommt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Fast ein Jahr hat Microsofts aktuellstes Betriebssystem bereits auf dem Buckel. Windows 10 sollte die Erlösung für das Unternehmen aus Redmond werden – der langersehnte Neuanfang und die Ablöse von Windows 7 als meistgenutztes Betriebssystem. Von 2012 bis 2015 tat das Chaos um Windows 8 und... [mehr]

Windows 10: Gratis-Update wird wohl nicht verlängert

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/WINDOWS_10_LOGO

Boris Schneider-Johne hat in der PC- und Spiele-Community einen hohen Status: Nicht nur, dass er als Redakteur für die Zeitschriften PowerPlay und PC Player zu den Urgesteinen des deutschen Spielejournalismus zählt, er übersetzte in den 1980er- und 1990er-Jahren für Lucasfilm Games bzw.... [mehr]

iOS 10: Apple renoviert Maps, Music, iMessage und mehr (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/APPLE_LOGO

Erwartungsgemäß hat Apple auf der diesjährigen WWDC nicht nur das nächste große Update für das nun macOS genannte PC-Betriebssystem vorgestellt, auch iOS 10 wurde viel Zeit eingeräumt. Revolutionäre Neuerungen kündigte man nicht an, in weiten Teilen bringt man die Plattform und ihre... [mehr]