> > > > Lian Li PC-V1000L im Test - neu aufgelegter Klassiker

Lian Li PC-V1000L im Test - neu aufgelegter Klassiker

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Lian Li PC-V1000L im Test - neu aufgelegter Klassiker

Scythe_Gekko_logo

Als Special Edition bietet Lian Li eigentlich besonders auffällige Gehäuseschöpfungen an, die mal einer Schnecke, mal einer Dampflok oder auch moderner Architektur nachempfunden sind. Die aktuelle Special Edition PC-V1000L wirkt auf den ersten Blick nicht ganz so spektakulär. Doch Lian Li setzt damit einem eigenen Gehäusedesign ein Denkmal. Doch geht der Versuch, ein klassisches Gehäusedesign mit moderner Ausstattung zu verbinden, auch auf?

Das ursprüngliche PC-V1000 kam vor zehn Jahren auf den Markt und stach aus der Masse der damaligen Gehäuse mit hochwertigem Material, hervorragender Verarbeitung und einer zeitlos edlen Optik hervor. Wie zeitlos das Design ist, beweist jetzt das Jubiläumsmodell PC-V1000L. Runde Formen und die Front aus gelochtem Alu wirken auch im Jahr 2014 schick. Doch während das PC-V1000L äußerlich an den Gehäuseklassiker von 2004 angelehnt ist, soll es eine zeitgemäße Ausstattung bieten.  

Lian Li hat sich dafür vom segmentierten Innenraum verabschiedet und setzt ganz auf Modularität. Sämtliche Laufwerksschubladen und der 5,25-Zoll-Käfig können einfach und separat ausgebaut werden. Damit wird es beispielsweise möglich, einen Bodenradiator zu nutzen und trotzdem noch einzelne Laufwerksschubladen im Gehäuse zu belassen. Zusätzlich gibt es aber auch die Möglichkeit, eine 3,5-Zoll-Festplatte oder zwei 2,5-Zoll-Laufwerke hinter dem Mainboardtray zu montieren. Dass das Gehäuse darüber hinaus eine weitgehend werkzeuglose Montage, Kabelmanagement und ein I/O-Panel mit USB 3.0-Ports bietet, versteht sich eigentlich schon fast von selbst.

Bei den Lüfterplätzen gibt sich Lian Li aber sehr konservativ und erlaubt nur im Deckel die Installation von 140-mm-Lüftern. Alle anderen Lüfterplätze sind auf 120-mm-Lüfter begrenzt. Immerhin wird das Gehäuse aber mit gleich vier 120-mm-Lüftern ausgeliefert, sodass man von einer zumindest überdurchschnittlichen Kühlleistung ausgehen kann. Das gilt umso mehr, weil Lian Li für den Einsatz von eher hochdrehenden (und lauten) Lüftern bekannt ist. Ob auch das PC-V1000L zu den her lauten Gehäusen gehört, werden wir im Test noch beantworten können. 

Ausstattung hin oder her, in erster Linie lockt das PC-V1000L ganz klar mit seinem Design und mit dem Material. Als Lian Li-Gehäuse wird es natürlich aus gebürstetem Aluminium gefertigt. Dieses Leichtmetall sorgt nicht nur für einen Bonus bei Optik und Haptik, sondern auch für ein moderates Gewicht. Obwohl das E-ATX-Gehäuse schon auf Full-Tower-Maße kommt, ist es mit 10,5 kg noch relativ leicht. Vergleichbare Stahlgehäuse können durchaus auch 15 kg oder mehr auf die Waage bringen. Auffällig sind auch die Metallrollen, dank denen sich das Gehäuse selbst voll beladen einfach bewegen lässt. Die Exklusivität der Limited Edition hat allerdings auch ihren Preis. Für die Variante mit geschlossenem Seitenteil setzt Caseking.de stattliche 319,90 Euro an. Für die Variante mit Sichtfenster werden sogar noch 50 Euro Aufpreis fällig.

Einen ersten Eindruck vom Gehäuse bietet das Ausgepackt & angefasst-Video. 

alles

Lian Li verpackt das Montagematerial für das PC-V1000L leider in Kunststofftüten ohne Verschlussmöglichkeit. Neben den Schrauben, Abstandshaltern und Gummiringen liegen dem Gehäuse noch die Bedienungsanleitung, einige Kabelbinder und -klammern, ein Systtemspeaker, zwei Lüfteradapter auf Molex (bei vier Lüftern) und ein USB-Adapter bei.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Lian Li PC-V1000L
Bezeichnung: Lian Li PC-V1000LB (schwarze Variante mit geschlossenem Seitenteil)
Material: Aluminium
Maße: 220 x 551 x 611 mm (B x H x T)
Formfaktor: E-ATX, ATX, Micro-ATX
Laufwerke: 1x 5,25 Zoll (extern), 9x 2,5/3,5 Zoll (intern), 2x 2,5 oder 1x 3,5 Zoll (hinter dem Mainboardtray)
Lüfter: 3x 120 mm (Front, vorinstalliert), 1x 120 mm (Rückwand, vorinstalliert), 2x 120/140 mm (Deckel, optional), 2x 120 mm (Boden, optional)
Gewicht: etwa 10,5 kg
Preis: 319,90 Euro (getestete Variante mit geschlossenem Seitenteil)
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Mönchengladbach
Flottillenadmiral
Beiträge: 4549
V2100b + war eh das Coolste!
#2
customavatars/avatar38823_1.gif
Registriert seit: 18.04.2006
Braunschweig
Flottillenadmiral
Beiträge: 4281
interessanter Artikel, vor allem das mit den Rollen und die flexiblen HDD Käfige würden mir gefallen, allerdings nicht zu dem Preis. Ich dachte immer, dass es Everest als Software gar net mehr gibt, da das jetzt doch AIDA heißt? (ist doch schon seit einigen Jahren so)
#3
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Bootsmann
Beiträge: 622
@Woozy: Ein V-Gehäuse mit Tür und auch noch in Schwarz? Ach neeee...

Und dem V1000L hier fehlt der gedrehte Innenraum, der die V-Reihe ja erst so richtig von allen anderen unterschied und die schöne Sägezahnriffelung der Seitenteile haben sie inzwischen auch eingespart!
#4
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3607
@Wolf7: Ja, die Windowvariante ist teurer. Danke, habe ich korrigiert.

Wir nutzen tatsächlich noch das alte Everest.
#5
Registriert seit: 27.01.2008

Obergefreiter
Beiträge: 121
Danke für das Review!
Zitat
Wer einen höheren 240-mm-Radiator nutzen möchte, kann auf den Montageplatz am Boden ausweichen. Die Nutzung eines Frontradiators ist von Lian Li selbst hingegen nicht vorgesehen.

Habt ihr getestet, ob ein 360mm in der Front passen würde? Platz sieht auf den Bildern ja ausreichend aus.
#6
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3607
@hamchu: Der müsste an der Frontlüfterblende montiert werden - die zusätzliche Last würde ich den empfindlichen Halteschienen aber nicht zumuten wollen. Direkt mit der Front verschrauben ist nicht möglich.
#7
customavatars/avatar25322_1.gif
Registriert seit: 24.07.2005
DE
Korvettenkapitän
Beiträge: 2386
Klasse Gehäuse!
Um mal das Haar in der Suppe zu suchen: wieso keine 140er Lüfter? dass Lian Li mit 140ern kann, zeigen sie ja bereits an einigen Cases.
Zum satten Preis von 319,- bzw. 369,- kommt leider (wie bei allen Lian Li) noch die Investition in gute Lüfter hinzu, hatte noch nie gute Lian Li Quirle.
Aber von der Anmutung kommt da irgendwie keiner mit.
#8
Registriert seit: 27.01.2008

Obergefreiter
Beiträge: 121
@Redphil: Danke für die Info! Wie mM häufig in letzter Zeit bei Lian Li, für den Preis stimmen die Details einfach nicht :(
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!