> > > > Test: Antec Eleven Hundred - Flaggschiff-Modell für Gamer

Test: Antec Eleven Hundred - Flaggschiff-Modell für Gamer

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Antec Eleven Hundred - Flaggschiff-Modell für Gamer

Scythe_Gekko_logoMit dem Eleven Hundred möchte Antec nach eigenem Bekunden ein neues Gaming-Flaggschiff anbieten. "The Advanced Gaming Authority" kann dementsprechend einige Ausstattungsmerkmale vorweisen, die Spieler-Herzen höher schlagen lassen. Das beginnt beim kantigen, aber noch vergleichsweise dezenten Design mit großflächigem Mesh-Einsatz und einem ebenso großflächigen Seitenfenster, das den Blick auf die teure Hardware ermöglicht, setzt sich aber auch bei den vielfältigen Kühloptionen und der Gestaltung des Innenraums fort. Der etwas groß geratene Midi-Tower bietet dabei sogar Platz für XL-ATX-Mainboards und eignet sich dank seiner neun Erweiterungskartenslots auch für Multi-GPU-Setups. Außerdem fällt der moderate Preis von etwa 105 Euro ins Auge - doch hat Antec die richtige Balance zwischen Ausstattung und Preis gefunden?

Antec benennt seine etablierte Gaming-Gehäuseserie einfach nach Zahlen - vom Budget-Modell One Hundred bis hin zum bisherigen Top-Modell Twelve Hundred. Das Eleven Hundred ist zwar nominell unter dem altbekannten Twelve Hundred angesetzt, soll laut dem in Fremont, Kalifornien, ansässigen Hersteller aber das neue Flaggschiff sein. Es bietet auf jeden Fall anders als das eigentlich "größere" Twelve Hundred nicht nur Platz für ATX-, sondern auch für XL-ATX-Mainboards. An anderer Stelle wurden allerdings Abstriche gemacht. Besonders fällt auf, dass es nur zwei vormontierte Lüfter gibt.

Dafür ist Antecs jüngstes Gaming-Gehäuse deutlich günstiger als das Twelve Hundred. Es kostet nicht über 130 Euro, sondern es kann bereits ab 105 Euro erworben werden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Mit dem Gehäuse erhält der Käufer neben Montagematerial, Anleitung und Kabelbindern Montageschienen für die 3,5-Zoll-Festplatten. Diese werden einfach an die HDDs angesteckt, der Verbund dann in den jeweiligen Laufwerksplatz eingeschoben. An den Montageschienen sollen kleine Gummiringe die Festplatten vom Gehäuse entkoppeln.

Bevor wir mit dem eigentlichen Test beginnen, hier die Eckdaten des Gehäuses in tabellarischer Form:

Eckdaten: Antec Eleven Hundred
Bezeichnung: Antec Eleven Hundred
Material: Stahl, Kunststoff
Maße: 237 (B) x 527 (H) x 546 mm (T) 
Formfaktor: XL-ATX / ATX / Micro-ATX / Mini-ITX
Laufwerke: 3x 5,25 Zoll (extern), 6x 3,5 Zoll (intern), 2x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 1x 200 mm (Deckel, blaue LEDs), 1x 120 mm (Rückseite), 1x 120 mm (Mainboardrückseite, optional), 2x 120 mm (Front, optional), 2x 120 mm (intern, optional), 2x 120 mm (Seitenteil, optional),
Gewicht: ca. 6,9 kg
Preis: ab 105 Euro(Preisvergleich)