> > > > Wissen-de-Luxx: Wer braucht welchen Speicher?

Wissen-de-Luxx: Wer braucht welchen Speicher?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Wissen-de-Luxx: Wer braucht welchen Speicher?

HWLUXX LogoWenn man sich durch die Kommentare zu unseren Speichertests und durch die entsprechenden Unterforen liest, so fällt recht häufig auf, dass die User sich uneinig sind, welcher Arbeitsspeicher überhaupt benötigt wird und welcher noch sinnvoll ist. Grund genug für uns, unser Testsystem auf Ivy-Bridge-Basis einmal über den Benchmark-Parcours zu schicken und für Klarheit zu sorgen.

Der Arbeitsspeicher für den PC hat in den letzten Jahren einen raschen Wandel erlebt. SDR, DDR, DDR2 und seit einiger Zeit nun DDR3. Dabei stiegen die Taktraten ständig an, bei SDR z.B. teils mit 100 MHz, waren es bei DDR2 schon über 1000 MHz Effektivtakt. DDR3 als letzte Evolutionsstufe kommt teilweise schon mit Taktraten von 2666 MHz direkt vom Hersteller. Geändert haben sich aber nicht nur die Taktraten, auch die Nebenbedingungen haben sich gewandelt. War bei DDR-Arbeitsspeicher CL 4 schon ein schlechter Wert, sind DDR3-Module mit CL 7 schon Spitzenklasse. Auch diesen Aspekt wollen wir deshalb im Test beleuchten.

Arbeitsspeicher - Wer die Wahl hat, hat die Qual.

Eine ebenfalls wichtige Neuerung ist die Tatsache, dass bei modernen Plattformen die früher übliche Northbridge wegfällt. Bei SDR, DDR und DDR2 befand sich der Speichercontroller noch in eben dieser, heute ist der Speichercontroller auf die CPU gewandert. Dies macht die Speicheranbindung schneller, schafft jedoch anderweitig Probleme, so gibt AMD seinen Speichercontroller z.B. offiziell für Spannungen von 1,65 V frei (wohlgemerkt als 24/7), Intel setzt die Empfehlung für die Maximalspannungen bei 1,575 V, für 24/7 sogar nur bei 1,5 V. Auch reagieren die Speichercontroller nicht gleich auf Taktraten und Latenzen.

In Zeiten von gesteigertem Umweltbewusstsein werfen wir daher auch einen Blick auf den Verbrauch hinsichtlich der verwendeten Taktfrequenzen und Spannungen und wollen damit auch eine Aussage treffen, ob sich Low-Voltage-Module aus dieser Sicht überhaupt lohnen.

Eine Anmerkung muss vorweg aber noch gemacht werden: Unser Test-System basiert auf Intels Ivy-Bridge-Prozessor. Die hier ermittelten Leistungswerte gelten damit auch zum Großteil für ältere Sandy-Bridge-Prozessoren, für AMD-Systeme können die Werte jedoch stärker abweichen und eventuell andere Schwerpunkte (also eher mehr Takt oder bessere Latenzen) setzen. AMD-User sollten diesen Guide also eher als groben Vergleichswert sehen.

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (31)

#22
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 19186
Also mal klar für dich.

Es kann sein, dass man Riegel, die laut Hersteller auf 1600 MHz laufen, auch mit 2133 MHz betreiben kann. Das fällt aber unter Übertaktung, lässt deine Garantie erlöschen und funktioniert nicht immer. Selbst bei 2 Kits aus der selben Speicherreihe kann es sein, dass eins die 2133 MHz schafft, dass andere hingegen nur auf dem Takt von 1600 MHz läuft.
Generell sollte man sowas nur machen, wenn man zumindest ein bisschen Ahnung hat vom Übertakten, sonst hast du am Ende ein instabiles System, was dich nicht glücklich macht.
Willst du unbedingt den hohen Takt und hast keine Ahnung, dann greif zu einem Kit, welches für den Takt vom Hersteller freigegeben ist.
#23
customavatars/avatar178801_1.gif
Registriert seit: 23.08.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 142
Mir geht es hier in erster Linie darum, dass von Euch vorgeschlagen wurde, dass für "Spieler" 8Gb ausreichen würden und dafür lieber mehr Mhz genommen werden sollen.
Inwieweit man das merkt, ob man nun 8GB mit 1600Mhz oder 8GB mit 2100Mhz laufen hat, weiß ich nicht.

Und was ich am Anfang nicht wusste, war das mit dem Prozessor und der 1600Mhz Ram.
Das man dennoch höher getakteten Ram nutzen kann, weiß ich ja nun.

Ich persönlich denke aber, dass der Unterschied von 1600Mhz auf 2100Mhz nicht so stark ausfällt, als das man es merken würde, oder!?!
Deswegen tendiere ich nach wie vor zu 16GB Ram mit 1600Mhz Ram.

Wenn Ihr solch ein Test/Vorschlag/Review macht, wäre es vielleicht hilfreich auf sowas allgemein einzugehen, da ich zwar kein laie bin, aber in Sachen Arbeitsspeicher jetzt nun auch nicht alles weiß.

Gruß Prien
#24
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 19186
Die Werte sind alle da, ob dir der Unterschied ausreicht, musst du selbst entscheiden. Meine persönliche Empfehlung steht am Ende des Tests, das ist aber wie gesagt nur eine [U]persönliche[/U] Meinung.
Ob du dich dieser anschließen möchtest oder nicht, ist doch allein deine Entscheidung.
Mit 1600 MHz und 16 GB machst du sicherlich nicht falsch. 8 GB mit 1600 MHz würden zumindest aktuell auch mehr als ausreichen, sofern du keinen semi-professionelle Videobearbeitung/Fotobearbeitung betreibst.
#25
Registriert seit: 11.03.2007

Moderator/Redakteur
Beiträge: 13888
Falls die CPU auch noch übertaktet werden soll, [u]können[/u] (muss aber nicht sein) Vollbestückung (4x4 16GB Riegel) bzw. auch 2x 8 GB Riegel die OC "Kompatibilität" reduzieren bzw. das OC erschweren (oft braucht man dann mehr VCore für den selben Takt, eine CPU mit gutem IMC oder muss an VTT Spannung etc. tüfteln - oder sogar eine Mischung davon :D).

Sollte man auf dem Radar haben, wenn man 16GB Ram einplant und gleichzeitig die CPU noch übertakten will.
#26
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Bootsmann
Beiträge: 749
Beim Wechseln zwischen 1333 und 1600 MHz habe ich vom Gefühl her doch schon einen kleinen Geschwindigkeitsschub gespürt, meine ich jedenfalls. Allerdings habe ich auch ein AMD-System ohne L3-Cache, da dürfte man das ganze wesentlich mehr spüren als bei den neueren Intel-Prozessoren. 8 GB sind dabei aber für mich nicht wirklich ausreichend. Lieber wären mir da 16 GB, aber man gibt ja nur so ungern Geld aus, wenn es denn nicht wirklich einen großen Vorteil bringt.
#27
customavatars/avatar178801_1.gif
Registriert seit: 23.08.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 142
Zitat ralle_h;19491854
Falls die CPU auch noch übertaktet werden soll, [u]können[/u] (muss aber nicht sein) Vollbestückung (4x4 16GB Riegel) bzw. auch 2x 8 GB Riegel die OC "Kompatibilität" reduzieren bzw. das OC erschweren (oft braucht man dann mehr VCore für den selben Takt, eine CPU mit gutem IMC oder muss an VTT Spannung etc. tüfteln - oder sogar eine Mischung davon :D).

Sollte man auf dem Radar haben, wenn man 16GB Ram einplant und gleichzeitig die CPU noch übertakten will.


Das heisst zum übertakten wären 2x 8Gb besser als 4x4Gb?
#28
customavatars/avatar15158_1.gif
Registriert seit: 11.11.2004
Unser Basar
SuperModerator
Wahoo's Padawan
Beiträge: 19186
Ja und Nein. Das hängt auch davon ab, welche und wie viele Chips auf dem Speicher verbaut sind. Normalerweise kann man sagen, dass 2 Riegel sich besser übertakten lassen als 4 Riegel. Das muss aber nicht immer unbedingt gelten.
#29
customavatars/avatar178801_1.gif
Registriert seit: 23.08.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 142
Oh man, ihr macht einen fertig.
#30
Registriert seit: 10.06.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1107
als ambitionierter hobby-bastler würde ich sagen: lass dich davon nicht fertig machen. die meisten tipps beziehen sich auf feinheiten, die im alltäglichen betrieb ohnehin nicht auffallen.
meiner meinung nach befriedigt das tweaken aufs letzte mhz nur den ehrgeiz, das allerletzte für den alltag verträgliche aus der hardware heraus zu holen. (ich kann auch nicht anders) ist das einmal geschehen, wirst du nicht merken, ob das jetzt 57 oder 59 fps sind oder er 10s weniger zum rendern gebraucht hat. was du aber merken wirst, ist speichermangel.
hab grad ein gutes bespiel: skyrim mit hd mod und optictweak frisst die 1,2gb meiner graka locker auf. die angeblichen 45fps im freien fühlen sich wie 30 an unterlegt von deutlichen laderucklern bei schnellerem schwenken. dem grafikspeicher da 100mhz mehr zu geben, bringt da herzlich wenig.... was mic haber nicht davon abhält, es trotzdem zu machen. könnte ja den laderuckler 10% verkürzen hahha... not

kurz: wenns mehr geld sein solll, dann lieber größer statt schneller. sonst reichen auch normalgroß und normalschnell (8gb 1600)
#31
customavatars/avatar7041_1.gif
Registriert seit: 05.09.2003
Minestar.de
Kapitänleutnant
Beiträge: 1539
Danke für die Antwort ob 8GB oder 16GB :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

RAM-Roundup: Sieben 16-GB-DDR4-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/RAM-ROUNDUP/KLEVV_IM44GU48A30_5_LOGO

Seit der Einführung der Haswell-E-Plattform gibt es DDR4 im Consumer-Bereich, aber erst mit Skylake startete der Speicherstandard richtig durch. Seitdem sind bereits zahlreiche Monate vergangen und wie erwartet sind die Preise für den DDR4-Arbeitsspeicher in der Zwischenzeit ordentlich in den... [mehr]

Corsair bringt beleuchteten Arbeitsspeicher sowie neuen Lüfter und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat während der Computex 2016 gleich mehrere Neuheiten im Gepäck. Den Anfang machte die MSI GeForce GTX 1080 Sea Hawk. Der wassergekühlte 3D-Beschleuniger wird mit einer Kühllösung von Corsair bestückt und soll dadurch ein besonders hohes OC-Potential bieten können. Hierzu wird die... [mehr]

G.Skill bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 4.266 MHz

Logo von GSKILL

G.Skill hat heute einen besonders schnellen DDR4-Arbeitsspeicher mit bis zu 4.266 MHz angekündigt. Der Speicher aus der bereits bekannten Trident-Z-Serie wird vom Hersteller als Extreme-Speed-Kit verkauft und soll vor allem mit einer hohen Geschwindigkeit punkten. Die Taktfrequenz von 4.266 MHz... [mehr]

Corsair stellt die schnellsten DDR4-Kits mit 128, 64 und 32 GB vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CORSAIR_LOGO

Corsair hat neue Speicherkits der Vengeance-LPX-Reihe vorgestellt, die hohe Kapazität und Geschwindigkeit vereinen sollen. Die DDR4-Kits Vengeance LPX 128GB, 64GB und 32GB erreichen dabei Geschwindigkeiten von 3.600 MHz mit neuen XMP-2.0-Profilen. Allerdings gilt das nicht für die größten der... [mehr]

G.SKILL bringt DDR4-Speicher Trident Z mit 3.600 MHz und CL15

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Speicherspezialist G.SKILL erweitert sein DDR4-Portfolio um neue Module der Trident-Z-Serie. Der Arbeitsspeicher wird als Kit, bestehend aus zwei 8-GB-Riegeln in den Handel kommen und damit eine Gesamtkapazität von 16 GB bereitstellen. Als Besonderheit nennt der Hersteller sowohl die... [mehr]

G.Skill Trident Z DDR4-Speicher erreicht über 5 GHz Taktfrequenz

Logo von GSKILL

G.Skill konnte einen neuen Rekord verbuchen. Laut dem Hersteller ist es einem Overclocker gelungen, einen DDR4-Speicher der Trident-Z-Serie auf 2.501 MHz zu übertakten. Somit lag die reale Taktfrequenz bei hohen 5001,2 MHz respektive DDR4-5000 und damit gleichzeitig nochmals deutlich über dem... [mehr]