> > > > SilverStone SST-MS06B im Kurztest

SilverStone SST-MS06B im Kurztest

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

IMG 3 logoAm Markt befinden sich etliche Festplattengehäuse, die den Anwender dazu einladen, seine wichtigen Daten je nach Festplattenkapazität auch in größerer Menge mobil zu transportieren. In den meisten Fällen muss das externe Festplattengehäuse dazu per Verbindungskabel an den Computer oder an das Notebook angeschlossen werden. SilverStone hat sich so seine eigenen Gedanken um dieses Thema gemacht und stellt in ihrem Portfolio, unter anderem, das SST-MS06B-Festplattengehäuse zur Verfügung, das wir uns einmal anschauen wollen.

Das HDD- bzw. SSD-Gehäuse besteht aus Metall und besitzt eine Aluminium-Legierung. Im Inneren findet ein 2,5-Zoll-Laufwerk mit einer Höhe von maximal 9,5 Millimeter seinen Platz. Mit dabei ist ein 3,5-Zoll-Drive-Bay, in dem das externe 2,5-Zoll-Gehäuse komfortabel eingeschoben werden kann. Die interne Ansteuerung des eingesetzten Laufwerks erfolgt dabei über die SATA-6GBit/s-Spezifikation. Genau in diesem Zusammenhang macht der externe Zugriff über USB 3.0 natürlich Sinn, auch wenn dieser Standard ein Solid-State-Drive mit einer Lese- und Schreibtransferrate von 500 MB/s und aufwärts nicht im vollen Umfang absprechen kann.

img_5.jpg
Die Verpackung vom SilverStone MS06 in der Übersicht.

Der Käufer des SilverStone SST-MS06B findet einen grauen Karton vor, auf dem nicht nur das externe 2,5-Zoll-Gehäuse inklusive 3,5-Zoll-Drive-Bay abgebildet ist, sondern auch oberhalb davon das SilverStone-Logo, die Modellbezeichnung. Am unteren Rand sind einige Features aufgedruckt worden.

img_5.jpg
Der Lieferumfang beim SilverStone MS06.

Neben dem 2,5-Zoll-Gehäuse und dem 3,5-Zoll-Drive-Bay legt SilverStone noch eine Kurzanleitung, einen kleinen gelben Schraubendreher, fünf Schrauben sowie ein USB-3.0-Typ-A-zu-Mikro-B-Kabel in den Karton.

img_5.jpg
Das SilverStone-MS06-3,5-Zoll-Drive-Bay in der Übersicht.

Hier sieht man das Drive Bay, das in einem 3,5-Zoll-Schacht untergebracht werden kann. An der Front lässt sich das externe 2,5-Zoll-Festplattengehäuse einschieben. Für die Verbindung steht ein USB-3.0-Mikro-B-Anschluss zur Verfügung. Ebenfalls an der Front hat SilverStone noch eine weitere USB-3.0-Schnittstelle angebracht.

img_5.jpg
Das SilverStone-MS06-3,5-Zoll-Drive-Bay wird über den USB-3.0-Header-Stecker mit dem Mainboard verbunden.

Somit ist auch klar, wie das Drive Bay angebunden wird, nämlich über den USB-3.0-Header am Mainboard. Um einen Anschluss nicht vergeuden, hat SilverStone noch eine Typ-A-Schnittstelle an der Front hinterlassen.

img_5.jpg
Das SilverStone-MS06-2,5-Zoll-Festplattengehäuse.

Am externen Gehäuse selbst befinden sich eine USB-3.0-Mikro-B-Buchse und eine grüne LED.

img_5.jpg
Das Innenleben des Gehäuses.

Mit dem beiliegenden, gelben Schraubendreher haben wir das externe Gehäuse geöffnet. An einer Seite befindet sich weicher Schaumstoff, an der anderen Seite der Strom- und Datenanschluss für das 2,5-Zoll-SATA-Laufwerk.

img_5.jpg
Die Ansteuerungsplatine im Detail.

Der benötigte Bridgechip stammt von JMicron und trägt die Bezeichnung JMS567. Er ist für den Datentransport von SATA auf USB 3.0 und umgekehrt verantwortlich und unterstützt sowohl die SATA-6GBit/s-Spezifikation als auch die USB-3.0-Spezifikation und den schnelleren UASP-Modus (USB Attached SCSI Protocol).

img_5.jpg
Die 3,5-Zoll-Drive-Bay mit eingeschobenem 2,5-Zoll-Gehäuse.

Das 2,5-Zoll-Case lässt sich sehr angenehm in das 3,5-Zoll-Einbaurahmen einschieben. Es muss lediglich darauf geachtet werden, dass der USB-3.0-Mikro-B-Stecker Kontakt mit dem 2,5-Zoll-Gehäuse bekommt. Durch einen ausgeklügelten Auswurfmechanismus (Knopf links oben an der Front) lässt sich das externe Laufwerk auch wieder auf einfache Art und Weise aus dem 3,5-Zoll-Einbaurahmen entnehmen.

Benchmarks

Sony
Sony
Sony

Gerade beim Atto-Benchmark lässt sich sehr gut erkennen, dass die USB-3.0-Schnittstelle bis ans Netto-Limit ausgereizt wird. Bis zu 448 MB/s im Schreiben und 439 MB/s im Lesen wurden erreicht. Insgesamt erreicht das Gehäuse eine sehr gute Performance, wenn ein SATA-6GBit/s-Solid-State-Drive eingesetzt wird.

Fazit

Jede Menge externe Gehäuse stehen ohne Frage auf dem Markt zur Verfügung. Ob nun für 3,5-Zoll-, 2,5-Zoll oder 1,8-Zoll-Größen. In den meisten Fällen jedoch handelt es sich um Gehäuse, die sich lediglich mittels USB- oder eSATA-Kabel mit dem Computer verbinden lassen. SilverStone hat sich beim SST-MS06B jedoch etwas anderes einfallen lassen und bietet nicht nur ein externes 2,5-Zoll-Gehäuse für SATA(6GBit/s)-Festplatten und SSDs an, sondern liefert auch gleich einen 3,5-Zoll-Einbaurahmen mit, wodurch das Laufwerk im Hot-Swap-Verfahren mit dem Computer verbunden werden kann. Mithilfe vom USB-3.0-Header-Anschluss wird der Einbaurahmen mit dem Computer verbunden und bietet auch eine weitere USB-3.0-Schnittstelle an der Frontseite. Alternativ lässt sich das externe Laufwerk auch mit dem beiliegenden USB-Datenkabel mit dem Computer oder mit dem Notebook verbinden.

Für gerade einmal 33 Euro kann der Interessent das SilverStone SST-MS06B käuflich erwerben, dessen Preis wir absolut als fair bezeichnen.

pl silverstone ms06b

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar173657_1.gif
Registriert seit: 27.04.2012
Chemnitz
Bootsmann
Beiträge: 677
und wo baut man jetzt den 3,5" Einbaurahmen ein?!
In einen Adapter von 5,25" auf 3,5"?
Eine Möglichkeit gleich zwei Laufwerke in einen 5,25" Rahmen einzustecken finde ich sinnvoller.
#2
customavatars/avatar203343_1.gif
Registriert seit: 17.02.2014
D:\MV\NB
Hauptgefreiter
Beiträge: 171
Na in einen 3,5"-Schacht. ^^
Das ist die Größe der früheren Disketten-Laufwerke, oder auch diverser interner Card-Reader.
Nur verzichten neue Gehäuse inzwischen meist auf diese Einbauschächte, sodass für viele wohl nur ein Adapter übrig bleibt, wie du bereits sagst.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!