> > > > Kingston Mobilelite Wireless G2 im Kurztest

Kingston Mobilelite Wireless G2 im Kurztest

PDFDruckenE-Mail

Erstellt am: von

kingston newMitte Juni testen wir das Lacie Fueldrive und das Kingston MobileLite Wireless als Speichererweiterung für Smartphones und Tablets. Schon da stellte sich Kingstons MobileLite Wireless als mobiler Alleskönner heraus. Jetzt gibt es das MobileLite Wireless G2 in der zweiten Generation, welches wir in diesem Kurztest genauer unter die Lupe nehmen werden.

Kingstons MobileLite Wireless G2 ist eine Art Schweizer Taschenmesser für Smartphones und Tablets. Es ermöglicht via App den kabellosen Zugriff auf USB-Sticks und (micro)SD-Karten, ist am Computer ein SD-Kartenleser und kann bei Bedarf auch ein Smartphone oder Tablet via USB laden. Neu hinzugekommen ist ein Ethernet-Anschluss und eine dazugehörige Router-Funktion. So kann man eine kabelgebundene Internetverbindung schnell für Smartphones zugänglich machen - das kann vor allem in Hotels praktisch sein, wenn das W-Lan mal wieder nicht im ganzen Hotelzimmer erreichbar ist.

Neue Version: Kingstons MobileLite Wireless G2

Lieferumfang

  • Kingston MobileLite Wireless G2
  • Micro-USB-Kabel
  • SD->mSD-Adapter
  • Quickstart Guide
Hat etwas zugenommen: der größere Akku fordert seinen Tribut

Größtes Unterscheidungsmerkmal ist wohl die Größe. Während die erste Generation noch ziemlich genau die Abmaße (von der Dicke mal abgesehen) eines aktuellen iPhones hatte, ist das G2 vor allem in der Breite um ca. zwei cm gewachsen. Geschuldet ist das wohl hauptsächlich dem sehr viel größeren internen Akku - denn der ist mit 4600 mAh mehr als doppelt so groß wie der des Vorgängers. Dabei ist auch das Gewicht von knapp 100 auf 171 Gramm gestiegen. Trotz höherem Gewicht und größeren Maßen passt das G2 aber trotzdem in jeden Rucksack ohne groß aufzufallen.

Ein Mal geladen, konnten wir unser iPhone 5s zwei Mal von etwa 10 bis zu 100 Prozent laden - nicht schlecht. Allerdings hätten wir uns eine bessere Akkuanzeige gewünscht. In der App gibt es lediglich einen großen grünen Balken, der irgendwann zu einem kleinen roten Balken wird - ein paar Abstufungen zwischen "voll" und "relativ leer" oder eine Prozentanzeige würden hier sicherlich nicht schaden.

Die MobileLite-App hat hier und da noch ein paar Grafikfehler, tut sonst aber ihren Dienst

An der App an sich hat sich wenig getan. Angeschlossene Sticks und Speicherkarten werden erkannt und Bilder, Musik und Videos können davon wiedergegeben werden - die App erlaubt es theoretisch auch Ordner zu erstellen, was aber in unserem Test nicht funktionierte. Neu ist die Router-Funktion für Ethernet und auch UMTS-Sticks. Schließt man ein Ethernet-Kabel oder einen UMTS-Stick (siehe Liste) an, ermöglichst das MobileLite Wireless G2 die Freigabe der jeweiligen Verbindung via WLAN. Beim Betrieb mit UMTS-Stick entfällt dann natürlich die Freigabe von USB-Sticks, da der Anschluss belegt ist. Wie auch beim Vorgänger kann auch das G2 mit einem WLAN verbunden werden um darüber ins Internet zu gelangen.

Unterstützte UMTS-Sticks

  • HUAWEI E220 3G USB modem
  • HUAWEI E169
  • HUAWEI E220
  • DLink DWM156
  • MU Q101
  • Option iCON 225
  • Datang M5731
  • Bandrich BandLuxe C270
Technische Daten
Hersteller Kingston
Modell MobileLite Wireless G2
Anschlüsse Vorne: Host-USB 2.0, SD-Card-Slot, micro USB 2.0 (zum Laden), Ethernet
Maße (HxBxT) 129 mm x 79 mm x 19 mm
Gewicht 171 Gramm
Akku 5640 mAh, 3,8 V
Preis ca. 60 Euro

Die zweite Generation des MobileLite Wireless ist ein sinnvolles Update. Der große integrierte Akku ermöglicht entweder eine sehr lange Laufzeit des Geräts selbst oder kann Smartphones voll aufladen. Auch die Router-Funktion finden wir sehr praktisch, so lässt sich schnell ein kleines WLAN einrichten und eine Internetverbindung darüber freigeben. In unserem Preisvergleich ist das G2 noch nicht gelistet, bei Amazon ist es allerdings für etwa 60 Euro erhältlich. Die Verfügbarkeit soll laut Kingston in nächste Zeit steigen, dann sollte sich der Preis vermutlich bei etwa 50 Euro einpendeln. Der Preis ist durchaus angemessen, allerdings ist die erste Version aktuell für etwas mehr als 20 Euro erhältlich, insofern sollte man abwägen, ob man lieber ein kleines, günstiges Gerät mit sehr kleinem Akku oder doch ein etwas teureres Gerät mit Router-Funktion und großem Akku nutzen möchte

Solides Update, nur der Preis könnte etwas niedriger sein

Positive Aspekte des Kingston MobileLite Wireless G2

  • Zugriff auf USB-Sticks uns SD-Karten
  • solide App
  • Router-Funktion via Ethernet und (optionalen) UMTS-Stick
  • großer integrierter Akku...

Negative Aspekte des Kingston MobileLite Wireless G2

  • ... der aber auch das Gewicht erhöht
  • Preis (gut doppelt so teuer wieder Vorgänger

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

iconBit Toucan Stick MK2 G3 im Test - Android-Stick für den TV

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ICONBIT_TOUCANSTICK_MKII/TEASER

Der Markt ist dieser Tage überschwemmt von verschiedensten Lösungen, alte Flachbildfernseher, die vor der Smart-TV-Ära gekauft wurden, mit entsprechenden Features nachzurüsten. Neben proprietären Lösungen wie dem Evolution Kit von Samsung oder dem allseits beliebten Apple TV gibt es auch... [mehr]

Samsung Gear Fit im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_FIT_TEASER_KLEIN

Mangelndes Durchhaltevermögen kann man Samsung nicht vorwerfen. Denn trotz der wohl schlechten Verkaufszahlen der im vergangenen Herbst gestarteten Galaxy Gear hat man Runde zwei im Kampf um Marktanteile eingeläutet. Dabei verlässt man sich jedoch nicht auf ein, sondern gleich auf drei Modelle.... [mehr]

Anker USB 3.0 Hub und 5-fach Ladegerät im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ANKER_PRODUKTE/TEASER

In unserem heutigen Test soll es um zwei USB-Gadgets der Firma Anker gehen. In den letzten Tests haben wir uns häufig mobile Power-Packs des amerikanischen Anbieters angesehen, die vor allem durch innovative Technik und hochwertige Verarbeitung überzeugen konnten. Aber auch der Preis spielt bei... [mehr]

Bitcoin-Mining mit dem Biostar BTC-24GH

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BITCOIN/TEASER

Bitcoins sind kein neues Phänomen, aber nachdem der Abgesang bereits mehrfach angestimmt wurde, hält sich der digitale Schwarmwährung noch immer. Wer sich etwas genauer mit den Hintergründen beschäftigen möchte, der kann dies in unserem Einführungsartikel tun. Biostar zeigt bereits seit... [mehr]

RAVPower Qi-Charger und 14.000 mAh Akku im Kurztest

Logo von RAVPOWER

RAVPower sollte unseren regelmäßigen Lesern bereits ein Begriff sein. Der Hersteller von mobilen Akkus konnte schon in früheren Tests mit solider Leistung überzeugen. Wieder einmal konnten wir einen mobilen Akku testen - dieses Mal mit 14.000 mAh. Zusätzlich haben wir einen Blick auf den... [mehr]

ausgepackt & angefasst: AVM Fritz!Fon C4

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Wer AVM nur mit Routern, WLAN-Sticks oder anderen Netzwerklösungen in Verbindung bringt, tut dem Berliner Unternehmen Unrecht. Denn mit dem Fritz!Fon C4 hat man vor kurzem die Auslieferung der mittlerweile sechsten Telefongeneration gestartet. Punkten soll das Schnurlostelefon nach DECT-Standard... [mehr]