ASUS A7A266 Mainboard Review - 2. Test
19. April 2001 - Dennis Bode

Der Design-Fehler auf der Mainboardrückseite :

Auch hier zitieren wir noch einmal aus unserem ersten Review und fügen die notwendigen Fotos ein :

Unser Mainboard kam mit der Mainboard-Revision 1.03, also schon mit einer relativ ausgereiften Version, die im Handel erhältlich ist :

Leider stellte sich heraus, das das Layout des ganz und gar nicht ausgereift war. Zwar lief das Mainboard relativ stabil, auf der Rückseite fanden wir aber nachträgliche Korrekturen, die vor allen Dingen bei einem Hersteller wie ASUS bislang nicht zu finden waren :

Hier hat man nach der Produktion des Mainboards nachgelötet - wir wollen hoffen, daß eine Version 1.04 des Mainboards diesen Mangel beseitigen kann - zuletzt haben wir solche Lötstellen bei einer Revision eines DFI-Sockel 7 Mainboard gesehen.

Selbstverständlich ging der erste Blick von uns auf die Revisionsnummer des Mainboards : Auch unser neues A7A266 hatte die 1.03...

...also erwarteten wir auf der Rückseite dieselbe Lötbrücke.

Um so mehr waren wir erstaunt, das die nachgelötete Stelle bei uns fehlte :

Auch hier hat ASUS also nachgearbeitet - der Designfehler scheint also wirklich in einer frühen Version vorgekommen zu sein, aber sehr schnell beseitigt worden zu sein - ein weiterer Minuspunkt ist weg. Nun zum letzten Punkt - und sicherlich dem Interessantesten, der Performance des neuen Bios :

Seite 5 : Performance Vergleich Bios 1002B - 1003B :

 

Ads on Hardwareluxx
ASUS A7A266 Mainboard Review - Zweiter Test
Seite 1 : Einführung ASUS A7A266
Seite 3 : Das neue Bios

Seite 6 : Performance Vergleich : FSB von 100 bis 160 Mhz und DDR-SDRAM

Seite 7 : Performance Vergleich : FSB von 100 bis 160 Mhz und SDRAM

Seite 8 : Fazit und Bewertung