NVIDIA veröffentlicht den GeForce 511.23 mit DLDSR

Veröffentlicht am: von

nvidiaBereits zum Start der GeForce RTX 3080 mit 12 GB Grafikspeicher (hier im Test) stellte NVIDIA dieser und der Variante mit 10 GB den GeForce 511.17 zur Verfügung. Heute ist der Treiber als GeForce 511.23 für alle unterstützten Karten veröffentlicht worden. Neben God of War unterstützt dieser als Game-Ready-Treiber noch Rainbow Six Extraction. Alle weiteren Änderungen zum Treiber findet ihr in der dazugehörigen News zum vorherigen Start dieser Treiber-Version.

Aber der GeForce 511.23 enthält auch eine weitere AI-Funktion, über die NVIDIA bisher noch nicht allzu viele Worte verloren hat. Der Treiber kann ab sofort direkt bei NVIDIA heruntergeladen werden.

Deep Learning Dynamic Super Resolution

Neu ist das DLDSR (Deep Learning Dynamic Super Resolution). DLDSR rendert das Spiel mit einer höheren, detaillierteren Auflösung, als dies für die Darstellung in nativer Auflösung auf dem Monitor notwendig wäre, bevor jeder Frame dann auf die Auflösung reduziert wird, die zur Ausgabe notwendig ist. Diese Downsampling-Methode verbessert laut NVIDIA die Bildqualität, indem sie Details hervorhebt, Kanten glättet und ein Flimmern reduziert.

Das DLDSR ist ein verbessertes DSR, indem es wie bei DLSS ein AI-Netzwerk hinzufügt, das weniger Eingangs-Informationen benötigt, wodurch die Bildqualität von "DLDSR 2,25X" mit der von "DSR 4X" vergleichbar sein soll, aber mit höheren FPS. DLDSR funktioniert in den meisten Spielen, wenn eine GeForce-RTX-Grafikkarten zum Einsatz kommt, denn es werden die Tensor Cores benötigt.

NVIDIA DLDSR
» zur Galerie

Für Prey spricht NVIDIA davon, dass die FPS im Vergleich zu einem nativen 1080p-Rendering mit DLDSR 2,25X als 1620p auf 1080p identisch sein sollen – die Leistung also nicht beeinflusst wird.

NVIDIA DLDSR
» zur Galerie

Aktiviert werden kann DLDSR über das NVIDIA Control Panel --> Manage 3D Settings --> DSR Factors