NVIDIA: Linux-Grafiktreiber sorgt für bessere Wayland-Unterstützung

Veröffentlicht am: von

nvidiaDer neue NVIDIA-Grafiktreiber 470.42.01 bringt nun eine umfassende Hardware-Beschleunigung für die Wayland-Grafikarchitektur mit sich. Dies erfreut in erster Linie alle Linux-Nutzer. Außerdem können Anwendungen, die auf Xwayland zurückgreifen, Hardware-Beschleunigungen via OpenGL und Vulkan nutzen. Wichtig ist hierbei allerdings, dass die Version 21.1.2 installiert ist. 

Des Weiteren sorgt der genannte Treiber für einen besseren Support von “Prime”. Diese Technologie bietet Linux-Nutzern die Möglichkeit, bei Bedarf einen zweiten Grafikchip zu nutzen. Theoretisch würde dies den Betrieb auf Gaming-Notebooks ermöglichen, die auf eine Ryzen-5000H-CPU kombiniert mit einer GeForce-GPUs der RTX-3000-Serie setzen. Wobei auf den genannten Notebooks größtenteils Windows 10 zum Einsatz kommen dürfte. 

Zu den weiteren Neuheiten des LINUX-X64-(AMD64/EM64T)-Display-Drivers (470.57.02) gehört laut NVIDIA der Support der GeForce RTX 3070 Ti sowie der RTX 3080 Ti. Allerdings ist besagte Unterstützung bereits in der Version 460.84, bzw. 465.31 integriert worden.

» zur Galerie

Weitere Highlights des neuen NVIDIA-Treibers sind die Folgenden: