GeForce-Treiber sorgt für Probleme bei Microsoft Teams

Veröffentlicht am: von

nvidiaMit der weiterhin anhaltenden Corona-Pandemie arbeiten auch 2021 noch viele Menschen im Homeoffice. Dies hatte bereits im letzten Jahr zur Folge, dass ein massiver Ansturm auf Webcams einsetzte. Mit Programmen wie zum Beispiel Microsoft Teams lassen sich neben der Verwaltung von Projekten auch Videokonferenzen durchführen. Allerdings kämpfen Nutzer seit geraumer Zeit mit diversen Problemen. Allerdings betrifft dies lediglich User, die MS Teams in Kombination mit einer NVIDIA-GPU verwenden. Es entstehen unter anderem Probleme bei der Farbdarstellung. 

Jetzt hat NVIDIA genannte Fehler bestätigt und momentan wird an einer Lösung gearbeitet. Aktuell scheint das verwendete Kameramodell keine große Rolle zu spielen, obwohl sich in erster Linie Nutzer mit einer Webcam von Logitech über die genannten Probleme beschweren. Die Kollegen von Heise vermeldeten hingegen Darstellungsfehler bei einer Sony-Alpha-Kamera an einem Elgato-Cam-Link ohne installierten Logitech-Treiber.

» zur Galerie

Wer zur betroffenen Nutzergruppe gehört, kann versuchen, ob eine Deaktivierung der GPU-Hardwarebeschleunigung in Microsoft Teams für Abhilfe sorgt. Zudem ist bislang nur die NVIDIA-Treiber-Version 461.09 betroffen. Wer sich aus diesem Grund noch mit einem entsprechenden Update zurückhält sollte allerdings überprüfen, ob der Anzeigentreiber in den Versionen 460.84, 457.49 sowie 452.66 installiert ist. Hierfür verteilt NVIDIA einen Patch um schwerwiegende Sicherheitslücken zu schließen. Alle Infos zu den Schwachstellen im NVIDIA-Treiber finden sich hier.