Rainbow Six: Siege - Neuerungen in Season "Shadow Legacy"

Veröffentlicht am: von

ubisoft logoNach ein paar Wochen der Testphase ist die neue Season von Rainbow Six: Siege mit dem Namen "Shadow Legacy" nun offiziell gestartet.

Nachdem in vorangegangenen Seasons bisher immer zwei neue Operator hinzugefügt wurden, sind es in der neuesten nur einer. Sein Name ist Zero, er wird verkörpert durch Sam Fisher, dem Protagonisten der Splinter-Cell-Reihe. Er verfügt über ein Projektil-Gadget, welches bis zu vier Kamera-Pfeile in beliebige Oberflächen verschießen kann und sich in der Klasse der Angreifer zuordnen lässt. Die Pfeile besitzen zusätzlich die Fähigkeit, mittels Laserschuss wichtige Gadgets der Verteidiger zu zerstören. 

Die nächste Neuerung betrifft ebenfalls die Angreifer: Nachdem in Operation Steel Wave die Verteidiger ihr neues Gadget erhielten, folgen nun die Angreifer. Mit dem Gadget namens "schwere Sprengladung" sind nun bis zu acht Operator in der Lage, verstärkte Wände aufzusprengen. Die besitzt jedoch den Nachteil, dass sie recht langsam ist und nur einmal angewendet werden kann.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Des Weiteren hat Ubisoft Montreal die neue Season genutzt und drei bereits seit Beginn des Spiels integrierte Karten Chalet überarbeitet. So wurden die Ski-Hütten angepasst und in manchen Bereichen vergrößert, in anderen wiederum verkleinert oder lediglich angepasst. Das Schlafzimmer und Büro wurden am stärksten umgestaltet. Zusätzlich ist es Angreifern nun möglich aufs Dach zu gelangen und von dort aus schnell neue Positionen zu erreichen. Eine weitere wichtige Neuerung stellt der neue Ping da, er wird Ping 2.0 genannt und soll komfortabler und kontext-basierter einsetzbar sein. Angreifer und Verteidiger können für ihr jeweiliges Team nun Gadgets, Kameras, Fallen und vieles mehr deutlicher hervorheben. 

Weitere Neuerungen schließen unter anderem die sogenannten Map Bans ein: Zu Beginn jeder neuen Runde werden drei Maps vom Spiel vorgeschlagen, von denen jedes Team eine bannen kann. Außerdem können Verteidiger nun insgesamt zehn Verstärkungen tragen, die sich alle Spieler teilen. Darüber hinaus kann nun die Farbe des Fadenkreuzes den eigenen Wünschen entsprechend angepasst werden und die EMP-Granaten des Angreifers können ab sofort elektronische Gadgets nur noch deaktivieren, statt sie zu zerstören. 

Eine detaillierte Auflistung aller Änderungen findet sich in den offiziellen Patchnotes.