Epic Games Store startet Beta-Phase von neuem Shop-Feature

Veröffentlicht am: von

epic-games-store

Bereits im März des vergangenen Jahres gab Epic Games eine Roadmap für die zukünftige Entwicklung des eigenen Stores bekannt. Wichtig Funktionen waren dabei unter anderem das Schreiben von Bewertungen und das Erstellen einer Wunschliste. Außerdem soll den Nutzern mit einem Newsfeed die Möglichkeit gegeben werden, einzelnen Spielen bzw. deren Weiterentwicklung zu folgen. Aber auch die Unterstützung von Mods wurde von Epic priorisiert. Aus diesem Grund ist jetzt eine erste Beta des Mod-Supports im Epic Games Store verfügbar. Wie sich dem Twitter-Profil von Epic entnehmen lässt, stellt MechWarrior 5: Mercenaries den ersten Titel dar, der das neue Feature erhalten hat. 

Epic gab zu Protokoll, dass es sich dabei um eine frühe Iteration des Features handelt. In Zukunft werden allerdings weitere Spiele folgen, jedoch soll die Entwicklung noch lange Zeit in Anspruch nehmen. Somit wird es noch dauern, bis das Feature großflächig im Epic Games Store zur Verfügung stehen wird. Mit dem Mod-Support sind Spieler in der Lage, sowohl Mods, die von Gamern erstellt wurden, als auch jene, die von der Spieleschmiede selbst entwickelt wurden, problemlos zu installieren.

» zur Galerie

Mit dem Mod-Support verkleinert der Epic-Store den Abstand zu Steam und holt technisch langsam aber sicher weiter auf. Bis Epic allerdings die Valve-Plattform erreicht haben wird, dürften noch einige Monate ins Land ziehen. Zumal Valve nicht tatenlos zusieht, sondern aktuell auch den eigenen Steam-Store weiterentwickelt

Jedoch erhöht Epic mit jeder zusätzlichen Funktion der Shopsoftware den Druck auf Steam. Sollte es beim Duell der beiden Spieleschmieden zu einem technischen Gleichstand kommen, könnte es Epic aufgrund der vielen Gratisreleases und Exklusivtitel gelingen, an Steam vorbei zu ziehen. Auch wenn eine Vielzahl von Gamern derzeit noch den Steam-Shop bevorzugt. Die größte Hürde mit der Installation der Shopsoftware dürfte Epic dank der zahlreich verschenkten Spiele mittlerweile bei vielen Gamern überwunden haben.