E-Sports: Neuer Fifa-Weltmeister kommt aus Deutschland

Veröffentlicht am: von

fifa18 wmNachdem die deutsche Nationalmannschaft im Sommer des vergangenen Jahres die schlechteste WM aller Zeiten gespielt hat und nicht mal in der Lage war, die Gruppenphase zu überstehen, zogen schwarze Wolken über Fussball-Deutschland auf. WM-Trikots wurden in den Shops für Schleuderpreise verramscht, Fahnen wurden verbrannt und Autos mit WM-Schmuck waren bereits vor dem Achtelfinale kein Thema mehr auf Deutschlands Straßen. 

Aber all dies kann jetzt ein Ende haben. Denn Deutschland ist wieder zurück an der Weltspitze des Fußballs, zumindest in der digitalen Welt. Der E-Sportler Mohammed MoAuba Harkous konnte sich beim FIFA eWorld Cups in London durchsetzen und kehrt als offizieller FIFA-Weltmeister 2019 in seine Heimat zurück.

MoAuba konnte sich gegen den Titelverteidiger Mosaad Msdossary Aldossary aus Saudi-Arabien durchsetzen und gewann mit einem knappen 3:2 Sieg im Finale. Nicht nur sorgt MoAuba wieder für Sonnenschein im Fußball-Deutschland, zugleich ist er der erste deutsche Staatsbürger, dem es gelang, den WM-Titel nach Hause zu holen. Jedoch ist Ruhm, Ehre und ein Eintrag in die Geschichtsbücher nicht alles, über das sich der 22-jährige Weltmeister freuen darf. 

Neben dem Weltmeister-Pokal darf sich Mohammed MoAuba Harkous über 225.000 Euro Siegprämie freuen. Was das Mitglied des Werder-Bremen-E-Sports-Team mit der Gewinnsumme anstellen wird, ist momentan nicht bekannt. Allerdings ist davon auszugehen, dass Mohammed Harkous den Titel ausgiebig und langwierig feiern wird, da der FIFA-Spieler nicht auf solch eine körperliche Fitness angewiesen ist, wie Spieler der echten deutschen Nationalmannschaft. 

Mohammed MoAuba Harkous ist aktuell auf Platz fünf der PS4-FIFA-Weltrangliste. Auf dem Weg zum Finale musste MoAuba auch gegen den Weltranglisten ersten Nicolas nicolas99fc Villalba antreten, konnte sich aber im Halbfinale problemlos gegen den Argentinier durchsetzen.

» zur Galerie