Valve kündigt Linux-Version von Left 4 Dead 2 und des Steam-Clients an

Veröffentlicht am: von

valveBereits im letzten Jahr berichteten wir über eine mögliche Portierung von Valves Steam-Client zu Linux. Nun hat Valve offiziell angekündigt, dass man an einer Version von Left 4 Dead 2 für Ubuntu arbeite und dafür einen neuen Blog geschaffen hat.

Als Plattform der Wahl entschied sich das Linux-Team für Ubuntu, da es eine weitverbreitete Distribution ist und bereits wertvolle Entwicklungserfolge zum Thema Linux und Gaming vorweisen kann. Später will Valve auch weitere Linux-Distributionen unterstützen.

Avoid the rumors and speculations that multiply on the Web. Instead, come to the source – a blog where people who are interested in Linux and open source game development can get the latest information on Valve’s efforts in this arena.

Zur Zeit schreiten die Arbeiten unter Ubuntu 12.04 stetig voran und eine Portierung des Steam-Clients ist bereits in weiten Teilen gelungen. Für die nahe Zukunft ist eine interne Beta-Phase angepeilt, die vor allem die automatischen Updates und die Kompatibilität testen soll.

Left 4 Dead 2
Valve bestätigt Left 4 Dead 2 für Ubuntu

Allein der Client wäre nicht sehr interessant, wenn es keine Spiele gäbe. Deshalb arbeitet das Valve-Team an einer Umsetzung von Left 4 Dead 2. Das Spiel läuft inzwischen nativ unter Linux mit OpenGL-Unterstützung. Die Entwickler arbeiten derzeit fieberhaft an der Performanceoptimierung, damit es eines Tages genauso performant wie unter Windows läuft.

Der Blog soll mehr sein als Wasserstandsmeldungen zu den Linux-Aktivitäten von Valve. Vielmehr erhofft man sich eine rege Kommunikation mit den Fans und Entwicklern. Alle sind explizit aufgerufen, Wünsche und Kommentare zu posten, um Linux-Gaming im Allgemeinen voranzubringen, denn: Bedeutet Open-Source am Ende nicht, dass Zusammenarbeit und Teamwork großartige Dinge hervorbringen?