> > > > Über 40 Prozent der Spam-Mails stammen aus Europa

Über 40 Prozent der Spam-Mails stammen aus Europa

Veröffentlicht am: von
Den Analysen der Netzwerksicherheitsfirma Marshal zufolge, stammen über 40 Prozent der verschickten Spam-Mails aus Europa. Auf dem zweiten Platz landete Asien mit über 20 Prozent vor Nord- und Südamerika mit jeweils über 10 Prozent. Afrika und Ozeanien haben keinen nennenswerten Anteil. Im Ländervergleich schneidet Deutschland mit einem 12. Platz relativ gut ab - die Vereinigten Staaten liegen deutlich vorne. Die Verfolger, Russland und die Türkei, liegen etwa fünf Prozent hinter den USA. Im Mittelfeld auf den Plätzen 6-9 positionierten sich unsere Nachbarn Polen, Italien, Frankreich und Großbritannien. Die Daten stammen aus der Woche vom 19. bis 24. Februar. Im Vergleich zur Vorwoche konnten sich zumindest Frankreich und Großbritannien von ehemals Platz 6 und 7 auf Platz 8 und 9 "verbessern".Die oftmals gescholtenen Chinesen landen im Ländervergleich nur auf Platz 4, befanden sich in der Vorwoche allerdings noch an zweiter Position. Spanien wurde von Südkorea überholt und liegt nun einen Platz vor Deutschland. Polen legte hingegen deutlich zu und gelangte von ehemals Platz 9 auf Platz 6.








Spam-Mails werden in der Regel von Bot-Netzen verschickt, also von infizierten Computern ohne Zutun und Wissen des Benutzers. 85 Prozent der Spam-Mails werden dabei von nur 6 Bot-Netzen verschickt, 39 Prozent alleine von dem Srizbi-Netzwerk. Dieses ist sehr fortschrittlich. So kann es problemlos die Internet-Aktivität verstecken und bleibt von so genannten Sniffer-Tools unentdeckt. Diese Programme können den Datenverkehr protokollieren und ermöglichen dessen Auswertung. Die zweit meisten Spam-Mails kamen aus dem Netzwerk Rustock (20 Prozent) gefolgt von Mega-D (11 Prozent). Allerdings scheint es nicht wirklich einen Wettbewerb zwischen den einzelnen Netzwerken zu geben, denn gleich fünf Netzwerke, Mega-D, Srizbi, Rustock, Hacktool.Spammer und Pushdo, verschickten Spam-Mails für die gleiche Webseite. Offensichtlich haben die Spammer dieser Seite Zugriff zu mehreren Bot-Netzwerken.






Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Telekom baut VDSL-Anschlüsse zurück und kündigt 30.000 Anschlüsse

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Kurz vor dem Wochenende tauchten die ersten Meldungen über massenhaft gekündigte VDSL-Anschlüsse in Niedersachsen auf. 30.000 Anschlüsse sollen dort davon betroffen sein. Als Grund werden fehlgeschlagene Verhandlungen mit EWE über einen Mietvertrag für VDSL-Leitungen... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Cloudflare bietet unter 1.1.1.1 einen offenen DNS an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DNS-1111

Wann immer eine Internetadresse wie www.hardwareluxx.de im Browser eingegeben wird, sorgt das Domain Name System (DNS) für die Namensauflösung in die entsprechende IP-Adresse des Servers. Ohne DNS bestünde unser Internet nur aus IP-Adressen, was spätestens im Falle von IPv6 zu... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Landesmedienanstalt NRW fordert weitere Streamer auf Rundfunklizenzen zu...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/LANDESMEDIENANSTALT

Die Landesmedienanstalt NRW verschickt aktuell wieder Briefe an Streamer im deutschen Bundesland. In der Vergangenheit wurden von der Behörde bereits bekannte Let‘s-Player wie Gronkh und PietSmiet aufgefordert eine Rundfunklizenz zu beantragen oder andernfalls mit hohen Bußgeldern zu... [mehr]

Schweizer ISP bietet 10 GBit/s für 34 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

Während in Deutschland über eine flächendeckende Internetversorgung mit mindestens 50 MBit/s gesprochen wird und WLAN in Bussen bis 2050 diskutiert wird, sind andere Länder schon weiter. Die neue Bundesregierung hat zumindest schon einmal den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Fokus... [mehr]