> > > > Über 40 Prozent der Spam-Mails stammen aus Europa

Über 40 Prozent der Spam-Mails stammen aus Europa

Veröffentlicht am: von
Den Analysen der Netzwerksicherheitsfirma Marshal zufolge, stammen über 40 Prozent der verschickten Spam-Mails aus Europa. Auf dem zweiten Platz landete Asien mit über 20 Prozent vor Nord- und Südamerika mit jeweils über 10 Prozent. Afrika und Ozeanien haben keinen nennenswerten Anteil. Im Ländervergleich schneidet Deutschland mit einem 12. Platz relativ gut ab - die Vereinigten Staaten liegen deutlich vorne. Die Verfolger, Russland und die Türkei, liegen etwa fünf Prozent hinter den USA. Im Mittelfeld auf den Plätzen 6-9 positionierten sich unsere Nachbarn Polen, Italien, Frankreich und Großbritannien. Die Daten stammen aus der Woche vom 19. bis 24. Februar. Im Vergleich zur Vorwoche konnten sich zumindest Frankreich und Großbritannien von ehemals Platz 6 und 7 auf Platz 8 und 9 "verbessern".Die oftmals gescholtenen Chinesen landen im Ländervergleich nur auf Platz 4, befanden sich in der Vorwoche allerdings noch an zweiter Position. Spanien wurde von Südkorea überholt und liegt nun einen Platz vor Deutschland. Polen legte hingegen deutlich zu und gelangte von ehemals Platz 9 auf Platz 6.








Spam-Mails werden in der Regel von Bot-Netzen verschickt, also von infizierten Computern ohne Zutun und Wissen des Benutzers. 85 Prozent der Spam-Mails werden dabei von nur 6 Bot-Netzen verschickt, 39 Prozent alleine von dem Srizbi-Netzwerk. Dieses ist sehr fortschrittlich. So kann es problemlos die Internet-Aktivität verstecken und bleibt von so genannten Sniffer-Tools unentdeckt. Diese Programme können den Datenverkehr protokollieren und ermöglichen dessen Auswertung. Die zweit meisten Spam-Mails kamen aus dem Netzwerk Rustock (20 Prozent) gefolgt von Mega-D (11 Prozent). Allerdings scheint es nicht wirklich einen Wettbewerb zwischen den einzelnen Netzwerken zu geben, denn gleich fünf Netzwerke, Mega-D, Srizbi, Rustock, Hacktool.Spammer und Pushdo, verschickten Spam-Mails für die gleiche Webseite. Offensichtlich haben die Spammer dieser Seite Zugriff zu mehreren Bot-Netzwerken.






Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

VDSL2-Vectoring: Telekom darf im Nahbereich bis zu 100 MBit/s ausbauen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

Nach einem sehr langen und steinigen Weg ist das Thema Vectoring im Nahbereich (HVTs) nun endgültig durch die Bundesnetzagentur abgeschlossen. Als Ergebnis wurde der Deutschen Telekom der Vectoring-Ausbau der etwa 8.000 Vermittlungsstellen in ganz Deutschland nun genehmigt. Zuvor hatte die... [mehr]

Deutsche Telekom erhöht maximale Geschwindigkeit auf 500 MBit/s

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

Die Deutsche Telekom baut ihr Angebot „Zuhause Kabel“ aus und bietet ab sofort über Koaxialkabel deutlich höhere Übertragungsraten an. Dem Unternehmen zufolge sollen vor allem Mieter eine höhere Geschwindigkeit fordern und nennt damit den Grund für das Engagement. Während der Download mit... [mehr]

Internetgeschwindigkeiten in Deutschland sind im internationalen Vergleich...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHLAND_FLAGGE

Deutschland mag zu den führenden Industrienationen der Welt gehören, das ändert aber nichts daran, dass wir hierzulande bei der durchschnittlichen Internetgeschwindigkeit eher rückständig unterwegs sind. Laut der aktuellen Ausgabe des State of the Internet Reports betrug die durchschnittliche... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]