Virus befällt Netze amerikanischer Großkonzerne

Veröffentlicht am: von
Der vor wenigen Tagen aufgetauchte Zotob-Wurm und Varianten wie Rbot.cbg, SDBot.bzh oder Zotob.d stört derzeit die Netzwerkkommunikation zahlreicher großer amerikanischer Medienkonzerne wie CNN und der New York Times. Der Wurm zerstört dabei aber keine Daten, sondern lässt Microsoft Windows 2000 Systeme ständig neustarten und stört die Netzwerkkommunikation. Reporter des amerikanischen Sender CNN führten und führen Live im Fernsehen die Effekte dieses Wurmes vor. Sowohl Microsoft als auch zahlreiche Antivirenhersteller stufen den Wurm aber als nicht gefährlich ein, da dieser sich scheinbar nicht weltweit verbreitet und nur in lokal begrenzten Firmennetzen für Probleme sorgt. Wer mit Windows 2000 arbeitet sollte das [url=http://www.microsoft.com/technet/security/Bulletin/MS05-039.mspx]Sicherheitsupdate Security Bulletin MS05-039[/url] installieren, welches die Schwachstelle in Windows 2000 schließt. Zwar könne sich der Wurm auch auf Windows XP Systeme verbreiten, doch bisher sind hier keine größeren Probleme bekannt.