Filehoster ZippyShare blockiert Nutzer aus Deutschland

Veröffentlicht am: von

zippyshareWie jetzt bekannt wurde, scheint der Filehoster ZippyShare offensichtlich Benutzer aus Deutschland zu blockieren. Besucher der Website bekommen anstelle der Website nur noch den HTTP-Statuscode 403 Forbidden angezeigt. Die Blockade scheint zudem direkt von ZippyShare zu stammen und nicht von einem Internet Service Provider (ISP). Somit lässt sich die Sperre aktuell nur durch eine VPN-Verbindung umgehen, der Wechsel des DNS-Server bringt keinen Erfolg. Warum der Filehoster deutsche Benutzer derzeit von seinen Dienstleistungen ausschließt ist bis dato nicht bekannt.

Zwar existieren aktuell Meldungen von erfolgreichen Zugriffen auf Zippyshare über VPN-Server, die sich in Berlin beziehungsweise Frankfurt befinden, allerdings scheint die Blockade bereits seit einigen Tagen aktiv zu sein. Ebenfalls kursieren im Internet Berichte über Nutzer in Großbritannien, die nicht mehr in der Lage sind, auf den Filehoster zuzugreifen. Besagte Sperre lässt sich ebenfalls auf ZippyShare zurückführen und nicht auf eine Blockade der Domain auf DNS-Ebene durch einen ISP.

Ob dies ein Versuch seitens ZippyShare ist, mit den erwähnten Blockaden auf die EU-Urheberrechtsreform zu reagieren, ist zum aktuellen Zeitpunkt reine Spekulation. Zwar konnte sich die GEMA in der Vergangenheit bei zwei deutschen ISPs gerichtlich durchsetzen und diese mussten die Domain boerse.to in ihrem DNS-Servern sperren. Allerdings handelt es sich hierbei um ein Forum, in dem urheberrechtlich geschützte Werke angeboten werden, ohne die Einverständnis der Urheber zu besitzen. Da dies nicht mit einem Filehoster vergleichbar ist, müsste hierfür ein Präzedenzfall geschaffen werden, damit die in Deutschland zulässigen Websperren auch hier eingesetzt werden können. Allerdings wären die Filehoster aufgrund der Reform des EU-Urheberrechts in Zukunft für Urheberrechtsverstöße haftbar.