Vodafone beschleunigt LTE und Kabelnetz auf 500 Mbit/s

Veröffentlicht am: von

vodafone logo

Vodafone ist sowohl im Mobilfunk als auch im Kabelnetz als Internet-Anbieter tätig. Wie das Unternehmen im Rahmen der CeBIT ankündigt, werden beide Netze in Zukunft noch schneller. Konkret möchte Vodafone sowohl LTE als auch das eigene Kabelnetz auf bis zu 500 Mbit/s ausbauen und damit einen weiteren Schritt in Richtung des Gigabit-Netzes machen.

Um die Geschwindigkeit im LTE-Netz erreichen zu können, wird Vodafone insgesamt drei Frequenzbänder bündeln. Neben dem 800-MHz-Band, sollen auch das 1.800- und 2.600-MHz-Band zusammenarbeiten und dadurch eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s erreicht werden. Vodafone wird laut eigenen Angaben zufolge den Ausbau in den kommenden Wochen starten. Noch vor dem Sommer 2017 sollen Kunden dann in 15 deutsche Städte mit bis zu 500 Mbit/s surfen können. Vodafone nennt als Beispiele Düsseldorf, Stuttgart und Dresden. Aktuell können Vodafone-Kunden noch mit maximal 375 Mbit/s surfen.

» zur Galerie

Neben dem Mobilfunk wird Vodafone auch sein Kabelnetz beschleunigen. Der derzeit schnellste Tarif bietet eine Geschwindigkeit von 400 Mbit/s, doch zukünftig können Anschlüsse auch mit bis zu 500 Mbit/s gebucht werden. Bis zum Sommer sei geplant, dass 20 % der Kunden im Kabel-Verbreitungsgebiet mit den neuen Spitzengeschwindigkeiten versorgt werden sollen. Den genauen Preis für einen Anschluss mit 500 Mbit/s hat Vodafone in seiner Ankündigung jedoch noch nicht verraten.

Für die Zukunft verspricht Vodafone, dass die Gigabit-Marke spätestens im Jahr 2019 fallen wird. Der Anbieter plant Bayern zum ersten Gigabit-Bundesland zu machen und 70 % der Einwohner mit mindestens 1 Gbit/s versorgen zu wollen. Erste Pilot-Projekte sollen noch in diesem Jahr für fünf Städte in Bayern geplant sein.