Adobe bringt Update gegen Zero-Day-Exploit im Flash Player

Veröffentlicht am: von

flash logo

Die vor einigen Tagen entdeckte Zero-Day-Lücke im Flash Player von Adobe wird nun mit einem Update geschlossen. Der Exploit CVE-2015-0313 führte dazu, dass Hacker sich über manipulierte Anzeigen Zugriff auf fremde Rechner verschaffen konnten.

Wie Adobe veröffentlichte, sollten unsichere Nutzer den eigenen Flash Player auf die installierte Version überprüfen - folgende Versionen sind von der Lücke betroffen:

- Adobe Flash Player 16.0.0.296 und frühere Versionen für Windows und OS X
- Adobe Flash Player 13.0.0.264 und frühere 13.x Versionen

Die neue Version 16.0.0.305 steht nun zum Download bereit. Auch die automatische Update-Funktion des Internet-Plug-ins lädt den Patch.

Um die Lücke zu nutzen, mussten lediglich Anzeigen mit einem Schadcode versehen werden. Wenn Nutzer Webseiten mit einer manipulierten Anzeige öffneten, wurde im Hintergrund Schadsoftware als Drive-by-Download auf den eigenen Rechner geladen. So konnten Hacker auf betroffenen Rechner zugreifen. Gefährdet waren vor allem Nutzer von Internet Explorer und Firefox mit Windows 8.1 und abwärts, wie Adobe bekannt gab.

Entdeckt wurde die Lücke von Microsoft und Trend Micro. In einem Blog äußerte sich Peter Pi, Threat Analyst bei Trend Micro, über den Vorfall: „Die vorhandenen Daten zeigen, dass Besucher der beliebten Site dailymotion.com auf eine Reihe anderer Sites, die den Exploit hosten, umgeleitet wurden. Die Infektion passiert automatisch, denn die Werbeanzeigen sind so aufgesetzt, dass sie geladen werden, sobald der Nutzer die Site besucht". Laut Pi sollen auch andere Webseiten betroffen sein, „denn die Infektion wurde auch von anderen Werbeplattformen aus angestoßen und nicht vom Inhalt der Site selbst".

Bereits seit dem 14. Januar konnten von Trend Micro entsprechende Angriffe beobachtet werden, die um den 27. Januar eine Spitze erreichten. Die meisten der betroffenen Nutzer stammten aus den USA. Daraufhin hatte Trend Micro dazu geraten, den Flash Player zu deaktivieren, bis Adobe einen Patch liefere.