Google überarbeitet Google Play für den Browser

Veröffentlicht am: von

Google-Play-logoNachdem Google seinen App-Store Play zuletzt insbesondere für Tablets überarbeitet hatte, steht nun seit einigen Stunden auch Browser-Nutzern eine neue Version zur Verfügung. Diese orientiert sich nun deutlicher am Android-Pendant, was zahlreichen Kommentaren zufolge aber nicht überall für Begeisterung sorgt.

Die einzelnen Store-Bereiche - Apps, Filme, Musik, Bücher und Geräte - können nun über die linke Seite angesteuert werden, nach dem Aufrufen von Google Play werden zunächst Empfehlungen angezeigt. Problematisch hier: Auf den ersten Blick ist nicht zu erkennen, zu welchem Bereich ein Angebot zählt, sprich ob es sich um Software, Musik oder ein E-Book handelt. Erst im unteren Bereich, den man per Scrollen erreicht, wird dann nach Bereichen unterteilt. Dabei werden die einzelnen Einträge hier wie überall in Form einer Kachel präsentiert, eine der Parallelen zum Android-Play-Store. Während es auf den mobilen Endgeräten im Hinblick auf die Bedienung der Finger aber durchaus vorteilhaft ist, derart große Flächen zu verwenden, wird am Desktop-PC oder Notebook viel Platz verschwendet; bei voller HD-Auflösung und Vollbildmodus des Browsers werden derzeit lediglich neun Angebote dargestellt.

Ein weiterer, schon jetzt häufig genannter Kritikpunkt: Die Verwaltung von Applikationen, die auf Android-Geräten installiert sind oder in der Vergangenheit erworben wurden, ist nun umständlicher. Im Gegenzug fällt die Beschreibung von Apps, Musik und anderen Inhalten nun optisch gefälliger aus. Für Texte und Fotos steht mehr Platz zur Verfügung, allerdings stehen bei Nutzerkommentaren weniger Sortierfunktionen zur Verfügung. Zumindest derzeit fällt das neue Angebot auch durch eine schlechte Performance auf. Im kurzen Test kam es immer wieder zu Fehlermeldungen, laut denen unmittelbar zuvor aufgerufene Einträge nun nicht mehr verfügbar sein sollten, aber auch Darstellungsfehler konnten mehrfach beobachtet werden.

google play