> > > > Quake II im Browser spielen: Engine auf HTML5 portiert

Quake II im Browser spielen: Engine auf HTML5 portiert

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newEinigen Entwicklern des Suchmaschinen-Giganten Google ist es gelungen, die Game-Engine des legendären Ego-Shooters Quake II von id Software auf das neue HTML5 zu portieren. Somit war es möglich, den Titel in 3D auf einem Browser zu spielen. Bei dem Projekt nutzte man das Google Web Toolkit (GWT) in Verbindung mit unter anderem WebGL, Canvas API (HTML5) und WebSockets (HTML5). Die Portierung basiert dabei auf dem sogenannten „Jake2“-Projekt, einer Java-Portierung des ursprünglichen Quell-Codes von Quake II. In modernen Browsern wie Chrome und Safari soll man sich somit dem Spielvergnügen hingeben können, was man mit dem unteren Video belegt. Dabei sollen Frameraten von bis zu 60 fps erreicht werden können. Dieses Projekt gibt auch einen Hinweis darauf, was mit HTML5 in Zukunft alles möglich sein könnte. Weitere Informationen zur Quake-II-Portierung auf HTML5 dank des GWT findet man auf der entsprechenden Projektseite.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar423_1.gif
Registriert seit: 30.07.2001

Stabsgefreiter
Beiträge: 308
hm, so richtig begeistert bin ich nicht. Das sieht nach einer ziemlichen Ruckelpartie aus, und wie man das zum Laufen bringt ist mir auch nicht ganz klar.

Man schaue sich nur mal QuakeLive an: 4 MB Download und läuft anschließend super geil in jedem Browser.
#2
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5992
Ich glaube hier geht es ja nicht ums Spiel - sondern um die Machbarkeit daß man eine brauchbare 3D Engine in modernen Websprachen abbilden kann. Finde das schon recht toll.

Leistungstechnisch sind wir natürlich noch Meilenweit von original entfernt denn Q2 würde wohl auf aktuellen High End Rechnern mit Frameraten jenseits der 1000er Grenze laufen. (In einigen Benchmarks wird ja mit der Quake 3 Enige schon über 800 FPS erreicht)

Quake II mit Lithium MOD ... das waren noch Zeiten ...
#3
Registriert seit: 15.02.2010

Matrose
Beiträge: 14
Ihr habt schon gesehen, wann gOOgle das Projekt veröffentlicht hat? ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AVM liefert FRITZ!Box 6591 Cable mit DOCSIS 3.1 aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    AVM hat damit begonnen, die ersten Exemplare der FRITZ!Box 6591 Cable auszuliefern. Der Hersteller hat seinen neusten Kabel-Router schon vor einigen Monaten vorgestellt und setzt diesen nun im Politbetrieb bei Unitymedia ein. Der Kabelnetzbetreiber hat in Bochum das Kabelnetz bereits auf den neuen... [mehr]

  • Twitch denkt über Ausschluss von EU-Nutzern nach (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TWITCH

    Der CEO von Twitch, Emmett Shear, äußerte sich jetzt zur EU-Urheberrechtsreform: "The legislation was drafted, in my opinion, quite poorly. It’s totally unclear what we have to do to comply or not." Ab dem Jahr 2021 sollen Content-Service-Provider für Inhalte, die durch die eigenen User auf... [mehr]

  • Super-Vectoring der Telekom mit 250 MBit/s soll 55 Euro im Monat kosten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

    Die Deutsche Telekom wird angeblich ab dem 1. Juni die Vermarktung von Super-Vectoring-Anschlüssen starten. Hierfür soll zum Start der neue Tarif MagentaZuhause XL für Kunden zur Verfügung stehen. Die Kosten für den neuen Tarif sollen sich auf 55 Euro monatlich belaufen. Dafür bekommt der... [mehr]

  • Deutsche Telekom: Neuer Hybrid-Router erscheint in diesem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

    Die Deutsche Telekom soll noch in diesem Jahr einen neuen Router in ihr Sortiment aufnehmen. Der bisherige Speedport Hybrid soll durch ein aktuelleres Modell mit neuer Technik ersetzt werden. Denn vier Jahre nach dem Start entspricht der Speedport Hybrid nicht mehr dem aktuellen Stand der... [mehr]

  • Netflix testet neue und teurere Preismodelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Netflix testet wieder einmal mehr neue Preismodelle und versucht dabei die Schmerzgrenze neuer und potentieller Kunden auszuloten, denn je nach Abonnement ziehen die Preise ordentlich an. Bislang bezahlte man für den Video-Streaming-Dienst in den drei Preisstufen 7,99, 10,99 und 13,99 Euro. Die... [mehr]

  • Unitymedia erhöht kostenfrei die Geschwindigkeit auf 30 Mbit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITYMEDIA

    Unitymedia wird seine Kabelanschlüsse zukünftig etwas schneller machen. Die Geschwindigkeitserhöhung betrifft allerdings lediglich Bestandskunden mit einem alten Vertrag, die noch eine geringe Geschwindigkeit gebucht haben. Wie der Kabelnetzbetreiber bekanntgibt, wird die minimale... [mehr]