OS X 10.10 Yosemite noch fertiger und iOS 8.1 Beta 2

Veröffentlicht am: von

osx-mavericksGestern Abend hat Apple neue Versionen von OS X 10.10 Yosemite und iOS 8.1 für seine Entwickler freigegeben. Die Veröffentlichung des OS X Yosemite GM Candidate 2.0 erfolgt rund zwei Wochen nach dem ersten Golden Master. Dabei ist der Begriff Golden Master auch von der Presse meist missverstanden worden, denn Yosemite war und ist mit dem Release alles andere als fertig. Vielmehr benennt Apple seine Versionen so, damit App-Entwickler ihre Software daran anpassen und fertigstellen können - es ist aber nicht ausgeschlossen, dass sich am grundsätzlichen Funktionsumfang noch einiges ändern wird. Funktionen wie iCloud Drive und Continuity sind aber bereits festgezurrt.

Für den 16. Oktober plant Apple offenbar ein weiteres Event, auf dem dann die überarbeiteten iPads, möglicherweise ein iMac mit Retina-Display, in jedem Fall aber OS X 10.10 Yosemite ein Thema sein dürfte. Mit einem offiziellen Release ist nur wenige Tage danach zu rechnen, so dass die Entwickler nun noch etwas mehr als eine Woche Zeit haben, ihre Software  auf dem OS X Yosemite GM Candidate 2.0 zu testen. Nutzer der Public Beta bekommen die fünfte Version angeboten, die nahezu identisch ist und keinerlei größere Unterschiede aufweist.

OS X Yosemite 
Mac OS X 10.10 Yosemite.

Gestern ebenfalls an die Entwickler verteilt wurde die zweite Beta von iOS 8.1. Mit iOS 8.1 behebt Apple einigen Berichten zufolge die wichtigsten Unzulänglichkeiten, sprich größere Bugs, die es nicht mehr in die finale Version von iOS 8.0 bzw. 8.0.2 geschafft haben. Dazu gehören unter anderem nicht zuverlässige WLAN- und Bluetooth-Verbindungen. Die zweite Beta von iOS 8.1 scheint sich aber vor allem der neuen Funktionen wie Apple Pay und dem Homekit anzunehmen. Homekit scheint bereits in den Versionen für den AppleTV enthalten zu sein. Apple Pay taucht in der Passbook-App auf und kann eingerichtet werden. Homekit fehlt es aber noch an externer Hardware, die von der API auch Gebrauch macht. Für Apple Pay konzentriert sich das Unternehmen zunächst einmal auf Zahlungsdienstleitungen in den USA. Derzeit ist nicht bekannt, wann Apple diesen Dienst auch in Europa bzw. Deutschland anbieten will.