> > > > Microsoft lizenziert Adobes Flash Lite

Microsoft lizenziert Adobes Flash Lite

Veröffentlicht am: von
Der Softwarekonzern Microsoft hat einen Lizenzvertrag mit Adobe unterzeichnet, aus dem hervorgeht, dass Microsoft von nun an Adobe Flash Lite auf Smartphones mit Windows Mobile nutzen darf. Das Browser-Plug-In Flash Lite soll Nutzern des Internet Explorer Mobile den Zugriff auf Flash-Inhalte gestatten und ein dem Desktop ähnliches Nutzungserlebnis mit dem Handy erzielen. Neben Flash wird Microsofts Betriebssystem demnächst das unternehmenseigene Silverlight unterstützen. Silverlight wurde von Microsoft als Konkurrenzprodukt zu Adobes Flash-Player positioniert. Durch die enorme Verbreitung des Konkurrenten möchten sich die Redmonder anscheinend nicht allein auf Silverlight verlassen. Zugleich hat Microsoft auch den Adobe Reader LE lizensiert, mit dem sich PDF-Dokumente anzeigen lassen, die in Websites integriert sind oder als E-Mail-Anhang auf das Handy gelangen. Ab wann Adobe-Software unterstützt wird, ist allerdings noch nicht bekannt. Microsofts Silverlight soll bereits im zweiten Quartal 2008 in Form eines Plug-Ins für alle Smartphones mit Windows Mobile 6 zur Verfügung stehen.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]