> > > > Parallels Desktop für Mac 3.0 nun mit Grafikbeschleunigung

Parallels Desktop für Mac 3.0 nun mit Grafikbeschleunigung

Veröffentlicht am: von
Die Virtualisierungssoftware Parallels für Apples Betriebssystem OS-X steht bald in der Version 3 zur Verfügung. Die Beta-Tester haben bereits Zugriff auf den ersten Release Candidate (RC) der Version und dessen Funktionen. Mit der Software ist auch weiterhin das Ausführen von Windows und Linux Gastbetriebssystemen unter Mac OS-X möglich, doch wurde die Software beispielsweise um die Funktionen "SmartSelect", "Snapshots" und die wohl größte Neuerung hardwareseitige 3D-Grafikbeschleunigung erweitert. Die bisherige Version bot keinerlei hardwareseitige Grafikbeschleunigung, wodurch die Nutzung von Windows- beziehungsweise Linux-Software, die die Grafik über OpenGL darstellt, nicht möglich war. Direct3D Unterstützung fehlt zwar weiterhin, ist allerdings geplant und die ersten Runden Quake 4 können schon gespielt werden.SmartSelect ist die Ergänzung zu der bereits integrierten Funktion Coherence und ermöglicht es festzulegen, mit welchen Programm von einen der beiden Betriebssystemen Dateien geöffnet werden sollen. Coherence ist eine Funktion, bei der Anwendungen wie nativ unter OS-X gestartet werden können, beide Betriebssysteme teilen sich dann einen Desktop. Die Funktion mit dem Namen Snapshot ermöglicht das Speichern des Zustands der virtuellen Sitzung, so dass sie später im gleichen Zustand gestartet werden kann. Die Version 3 fügt 50 weitere Funktionen hinzu und wird in den kommenden Wochen in der US-Version erwartet. Die deutsche Version wird kurz darauf folgen. Ein Upgrade innerhalb der gleichen Sprachversionen ist weiterhin problemlos möglich.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Über Spotify.me lässt sich nun das eigene Musikverhalten analysieren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Für manche Menschen ist der eigene Musikgeschmack etwas ganz Privates und gehört zur Intimsphäre. Andere Menschen lieben es hingegen, in die Welt hinaus zu posaunen, was sie gerade hören, wie viel sie hören und was sie eventuell länger schon nicht mehr gehört haben. Für solche Menschen... [mehr]

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]