1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Anwendungen
  8. >
  9. Google behebt 19 Sicherheitslücken in Chrome

Google behebt 19 Sicherheitslücken in Chrome

Veröffentlicht am: von

googleSicherheitslücken im Webbrowser können verheerende Folgen haben. Somit ist es umso wichtiger, diesen immer auf dem aktuellsten Stand zu halten. Andernfalls ist es für Angreifer ein Leichtes, Schwachstellen in der Software auszunutzen und im schlimmsten Fall Schadcode mit Adminrechten auf dem System des Opfers auszuführen. 

Aus diesem Grund setzen die Browser-Betreiber auf automatische Updates, die in der Regel lediglich einen Neustart des Programms benötigen, um aktiv zu sein. Ein manueller Anstoß durch den Benutzer ist hier in der Regel nicht notwendig. Bei besonders kritischen Sicherheitslücken ist es jedoch durchaus sinnvoll zu überprüfen, ob die aktuelle Version installiert wurde. Somit sollten Chrome-Nutzer umgehend in den Einstellungen nachschauen, ob der Browser auf die Version 94.0.4606.54 aktualisiert wurde.

Das Update schließt insgesamt 19 Sicherheitslücken. Davon werden fünf als hohes Sicherheitsrisiko eingestuft. Details zu den Lücken gibt es keine, da Google Kriminellen keine zusätzlichen Informationen zur Verfügung stellen möchte. Allerdings nannte der Suchmaschinenriese die Rewards für das Finden der Bugs. So hat Huyna at Viettel Cyber Security 15.000 US-Dollar für das Entdecken der CVE-2021-37956 erhalten. 10.000 US-Dollar gab es für Sri sowie Khalil Zhani für das Aufspüren der CVE-2021-37962 beziehungsweise CVE-2021-37961.

Die aktualisierte Chrome-Version steht ab sofort sowohl für Microsofts Windows als auch Apples macOS sowie Linux zum kostenlosen Download bereit.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD zeigt schicke Renderings des Mercedes-AMG F1 W11 EQ Performance

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_LOGO

    AMD ist einer der Sponsoren des Weltmeister-Teams Mercedes-AMG Petronas in der Formel 1. Die technische Unterstützung im Bereich des Sponsorings bezieht sich auf Ressourcen für Supercomputing-, Simulations-, PC- und Data-Center-Hardware. Aber nicht nur aus technischer Sicht ist eine potentiell... [mehr]

  • Interaktive RTX-Demo: Unreal Engine 4 zeigt Raytracing-Effekte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RTXON

    Zur GPU Technology Conference präsentierte NVIDIA eine interaktive Techdemo namens Attic. Diese basiert auf der Unreal Engine 4 und sollte vor allem das kollaborative Arbeiten in Omniverse aufzeigen. Nun hat NVIDIA diese Demo als ausführbare Demo für jederman zugänglich gemacht – vor allem,... [mehr]

  • WhatsApp ändert Nutzungsbedingungen: Daten werden ab sofort mit Facebook...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WHATSAPP

    Der beliebte Messenger-Dienst WhatsApp ändert zum neuen Jahr seine Nutzungsbedingungen. Einige Veränderungen betreffen die Datenschutzerklärung. Schon seit Mittwoch sendet die App Nutzern verschiedene In-App-Benachrichtigungen, um über die Änderungen zu informieren. Dabei blieb stets die Wahl,... [mehr]

  • Windows Defender: Bug sorgt für Probleme

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    In den vergangenen Jahren hat Microsoft mit dem Windows Defender einen wirksamen Schutz gegen allerlei Schädlinge wie zum Beispiel Viren oder Malware geschaffen. Die anfangs noch belächelte Software hat sich mittlerweile zu einem weitgehend verlässlichen Werkzeug im Kampf gegen bösartige... [mehr]

  • NDI Tools: NVIDIA GPUs streamen ins Netzwerk

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX3060TI

    In Zusammenarbeit mit der Vizrt Group präsentiert NVIDIA eine neue Funktion der eigenen GeForce-Grafikkarten, die sich auf das Streaming von Inhalten, vor allem das Game-Streaming, konzentriert. Mittels der "NDI Screen Capture HX"-Software von der Vizrt Group und dem NVEC-Encoder der Turing- und... [mehr]

  • Microsoft Exchange: Kritische Sicherheitslücke sorgt für massive Probleme

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Kritische Sicherheitslücken in Microsofts Exchange Server sorgen derzeit für ein massives Sicherheitsproblem bei diversen Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen. Zwar gibt es bereits seit einigen Tagen ein entsprechendes Update, jedoch scheint man es bei den verantwortlichen... [mehr]