1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Anwendungen
  8. >
  9. Für AMD Ryzen: ZenTimings zeigt DRAM-Timings und Takt-Domains an

Für AMD Ryzen: ZenTimings zeigt DRAM-Timings und Takt-Domains an

Veröffentlicht am: von

zentimingsDas Zusammenspiel aus Ryzen-Prozessor und DRAM-Einstellungen hat weiterhin eine große Bedeutung, denn mit den richtigen Einstellungen kann die Leistung der Prozessoren von AMD deutlich nach oben geschraubt werden. Dazu muss man die richtigen Einstellungen kennen. Programme wie der DRAM Calculator sollen dabei helfen. Auch AMD bietet mit dem Ryzen Master entsprechende Software an.

Ein Nutzer namens irusanov arbeitet schon seit einiger Zeit an einem Tool namens ZenTimings. In Zusammenarbeit mit der RAM-OC-Community entwickelt ist kürzlich die Version 1.1 erschienen und diese bringt maßgeblich Änderungen, bzw. Verbesserungen. Neben den zahlreichen Haupt- und Sub-Timings liest ZenTimings die Taktraten des Infinity Fabric und Memory Controller aus. Die wichtigsten Spannungen werden in ZenTimings ebenfalls ausgelesen – zumindest solche, die nicht jedes Tool mit anzeigt, die im Zusammenspiel mit dem Speicher jedoch durchaus wichtig sein können.

Die folgenden Änderungen gibt es in der Version 1.1:

  • Add most of the known timings
  • Add FCLK, MCLK and UCLK readings for supported platforms
  • Add VDDSOC, CLDO_VDDP and CLDO_VDDG for supported platforms
  • Add memory controller settings for desktop platforms
  • Add auto-refresh option for frequencies and voltages
  • Add debug functionality
  • Add "Copy to clipboard" to screenshot save dialog
  • Make a screenshot of the app window without shadow
  • Redesign the layout completely

Der Download des kleinen, aber aufschlussreichen Tools ZenTimings ist hier möglich.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire TriXX​ – viele Funktionen mit guter Übersicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-TRIXX

    Advertorial / Anzeige: Mittels diverser unterschiedlicher Software können die technischen Daten und Betriebsparameter einer Grafikkarte überwacht werden. Nahezu jeder Hersteller schnürt dazu sein eigenes Softwarepaket. Hinzu kommen die Funktionen, die über die Treiber zur Verfügung gestellt... [mehr]

  • Totgeglaubte leben länger: Instant-Messaging-Dienst ICQ ist wieder da

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ICQ

    Lange vor dem großen Siegeszug von Messenger-Diensten wie WhatsApp, Telegram oder Signal gab es bereits in den späten 90er Jahren mit ICQ einen Instant-Messaging-Dienst, der sich großer Beliebtheit erfreute. Mit ICQ konnte man neben Textnachrichten auch Bilder oder andere Dateien an seine... [mehr]

  • Marbles RTX: NVIDIA zeigt beeindruckende RTX-Demo

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MARBLES-RTX

    Zusammen mit der Ampere-Mikroarchitektur präsentierte NVIDIA auf der GPU Technology Conference eine beeindruckende Grafikdemo, welche die Möglichkeiten der Technik unter Beweis stellen soll. Allerdings bezieht man sich dabei eher auf die aktuelle Turing-Architektur als auf Ampere, denn... [mehr]

  • Mehr als 32 Kerne im Nachteil: VMWare verändert Lizenzmodell

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VMWARE

    VMWare hat sein Lizenzmodell umgestellt, bzw. im Detail derart geändert, dass Prozessoren mit mehr als 32 Kernen ab sofort zwei Lizenzen benötigen. Grundsätzlich muss man zunächst einmal auf die unterschiedlichen Lizenzmodelle in diesem Bereich eingehen. Diese sehen entweder eine Lizenz pro... [mehr]

  • NZXT CAM Controller und Software ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_NZXT_CAM

    Der Computer wird in der heutigen Zeit immer mehr zu einem Designobjekt, welches durch eine auffällige Beleuchtung oder durch interessante Hardware in einem noch auffälligeren Gehäuse in Szene gesetzt wird. Vorbei sind die Zeiten von Kaltlichtkathoden oder einfarbigen Beleuchtungen. Wie gut dies... [mehr]

  • So wird die Benutzeroberfläche der Corona-Warn-App aussehen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-WARN-APP

    Offenbar haben SAP und die Deutsche Telekom eine weitere Hürde zur Fertigstellung der Corona-Warn-App genommen. Auf dem GitHub Repository wurden nun die ersten Screenhots der Benutzeroberfläche gezeigt und auch das Backend wurde als Quellcode veröffentlicht. Derzeit planen die Entwickler,... [mehr]