> > > > Apple iOS 13: Diese Geräte bekommen (vermutlich) das neue Update

Apple iOS 13: Diese Geräte bekommen (vermutlich) das neue Update

Veröffentlicht am: von

apple-logoKaum ist ein Highlight in Form der Computex 2019 zu Ende, geht es mit der heute beginnenden Apple Keynote 2019 weiter zum nächsten. Die WWDC startet am heutigen Montag in San Jose, Kalifornien, im McEnery Convention Center - ab Ortszeit 10:00 Uhr beziehungsweise 19:00 Uhr deutscher Zeit - und kann entsprechend über den angedachten Apple-Livestream sowohl auf allen iOS- und tvOS als auch über PC via Browser aufgerufen und mitverfolgt werden.

Auf der alljährlich stattfindenden Worldwide Developers Conference - die eigentlich Apples hauseigene Enwicklerkonferenz ist und sich in erster Linie an Software-Entwickler richtet - wird nicht nur auf zukünftige Neuheiten eingegangen, sondern sich auch intensiv mit den Betriebssystemen iOS, MacOS, Watch- und tvOS beschäftigt. Außer den zahlreichen Vorträgen und Workshops stehen sicherlich auch Themen wie macOS 10.15 und universell einsetzbare iOS Apps, Updates für watchOS 6 und tvOS 13 auf der Agenda. Auch werden Informationen zum bevorstehenden Ende von iTunes sowie eine Kompatibilitätsliste aller iOS 13 unterstützten Geräte erwartet.

Aller Voraussicht nach, werden folgende Geräte vom neuen iOS-13-Update und den bereits bestätigten integrierten Dark Mode profitieren:

  • iPhone XS – sicher
  • iPhone XS Max – sicher
  • iphone XR - sicher
  • iPhone X – sicher
  • iPhone 8 – sicher
  • iPhone 8 Plus – sicher
  • iPhone 7 – sicher
  • iPhone 7 Plus – sicher
  • iPhone 6s – sehr wahrscheinlich
  • iPhone 6s Plus – sehr wahrscheinlich
  • iPhone 6 – wahrscheinlich
  • iPhone 6 Plus – wahrscheinlich
  • iPhone SE – wahrscheinlich
  • iPhone 5s – nicht sicher
  • iPad Pro 12,9 Zoll (1. Generation) – sicher
  • iPad Pro 12,9 Zoll (2. Generation) – sicher
  • 9,7 Zoll iPad Pro – sicher
  • 10,5 Zoll iPad Pro – sicher
  • iPad (5. Generation) – sicher
  • iPad (6. Generation) – sicher
  • iPad Air – nicht sicher
  • iPad Air 2 – nicht sicher
  • iPad mini (2019) – sicher
  • iPad mini 2 – nicht sicher
  • iPad mini 3 – wahrscheinlich
  • iPad mini 4 – sehr wahrscheinlich

Zudem werden auch Neuigkeiten im Bereich Hardware erwartet. Vor allem die bei Profianwendern lang erwarteten Geräte Mac Pro und Apples 6K-Display stehen hoch im Kurs. Wer wissen möchte wie es um oben genannte Spekulationen steht, der sollte die heutige WWDC nicht verpassen oder besser sich gleich direkt per Livestream zuschalten. Die wichtigsten News der Keynote werden natürlich auch direkt bei Hardwareluxx zu finden sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar88884_1.gif
Registriert seit: 07.04.2008
Hoywoy(heimat)
Modaretor
Luxus Luxxer
Hardware Hans-Peter
Beiträge: 28971
das XR fehlt noch in der Liste.
#2
customavatars/avatar38110_1.gif
Registriert seit: 05.04.2006
Düsseldorf
Oberbootsmann
Beiträge: 836
"iPad Mini 2 sehr wahrscheinlich
iPad Mini 3 wahrscheinlich
iPad Mini 4 nicht sicher"

Seid ihr da mit der Riehenfolge der iPad Minis durcheinander gekommen?

iPad Mini 2 und 3 sind doch auch von der Leistung her identisch. Verstehe nicht warum die Wahrscheinlichkeit eines Updates auf iOS 13 für beide nicht identisch ist. Auch das iPad Air hat ja eine vergleichbare Leistung wie Mini 2 & 3. (iPad – Wikipedia)

Wo kommt denn diese Liste her? Wie begründet sich diese?
#3
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1192
iPad mini 2 und iPad mini 4 vertauscht - sicher

Technisch gesehen besteht kaum ein Grund iOS-Geräte mit A7 unterschiedlich zu denen mit A8 zu behandeln, ausgenommen die iPads mini 4 und Air 2, die 2 GB statt 1 GB RAM haben. Also
iPad Air, iPad mini 2 / 3, iPhone 5s / 6 / 6+, iPod touch G6 – unsicher
iPad Air 2, iPad mini 4 – etwas weniger unsicher

Genauso wenig Grund besteht für eine Unterscheidung zwischen A9 und A10, also hätte es auch heißen können
alle iOS-Geräte mit A9 oder neuer – sicher
#4
Registriert seit: 05.04.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3148
Was ist denn das für eine arbiträre Quatsch Liste? Sicher, sehr sicher, eine Skala von 1 bis 10 vielleicht? Und was heißt 10?

So ein Unfug nennt sich dann Fachpresse. Erbärmlich, was aus der Fachpresse der 90er geworden ist: Werbebuden und click baiter.
#5
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1537
So weit nichts neues...
#6
Registriert seit: 29.04.2019

Matrose
Beiträge: 20
Zitat Hilikus;26975799
Was ist denn das für eine arbiträre Quatsch Liste? Sicher, sehr sicher, eine Skala von 1 bis 10 vielleicht? Und was heißt 10?

So ein Unfug nennt sich dann Fachpresse. Erbärmlich, was aus der Fachpresse der 90er geworden ist: Werbebuden und click baiter.


Tssssss...aber wirklich wahr....was erlaube strunz???
#7
Registriert seit: 29.04.2019

Matrose
Beiträge: 20
Und siehe da,....itunes wird es so nicht mehr geben, mac os catalina mit appkonvertierung auf unterschiedliche plattformen kommt, ein mac pro und ein 6k-display sind am start und ios bzw. ipad os gibts für ziemlich genau den oben genannten geräten....omg....jetzt bewahrheitet sich der arbiträre quatsch der clickbait 08/15 "fachpresse" doch -.-
#8
customavatars/avatar11878_1.gif
Registriert seit: 14.07.2004
viva colonia
Kapitän zur See
Beiträge: 3918
https://www.apple.com/de/newsroom/2019/06/apple-previews-ios-13/

"Neue Softwarefunktionen werden ab Herbst als kostenloses Softwareupdate für das iPhone 6s und neuer sowie mit iPadOS für das iPad Air 2 und neuer, alle iPad Pro-Modelle, das iPad 5. Generation und neuer, und das iPad mini 4 und neuer verfügbar sein"
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]

  • NV Scanner API: Automatisches OC nun auch für Pascal-GPUs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANXP

    Zusammen mit der Turing-Architektur hat NVIDIA eine neue NV Scanner API eingeführt, die ein effizientes und automatisches Overclocking ermöglichen soll. Neben der Tatsache, dass die Software dazu die Spannungs/Takt-Kurve abläuft, soll der neue OC Scanner vor allem durch den synthetischen... [mehr]

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • Power-Limit-Mods: NVFlash unterstützt nun auch die GeForce-RTX-Karten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    NVIDIA hat für die neuen GeForce-RTX-Karten hinsichtlich der Spannungsversorgung sowie dem Overclocking einige Beschränkungen eingebaut. Die eigenen Founders Editions haben ein Power-Limit von 260 W (GeForce RTX 2080 Ti) und 225 W (GeForce RTX 2080). Per Regler kann dieses um 23 % auf 320 bzw.... [mehr]