> > > > 10 Jahre Spotify: Musikstreaming-Dienst veröffentlicht interessante Zahlen

10 Jahre Spotify: Musikstreaming-Dienst veröffentlicht interessante Zahlen

Veröffentlicht am: von

spotifyDer schwedische Musikstreaming-Dienst Spotify feiert in diesen Tagen Geburtstag. Zwar wurde das Unternehmen bereits 2006 in Stockholm gegründet, doch seine Dienste nahm die Plattform erst am 7. Oktober 2008 auf, nachdem man zahlreiche Lizenzverträge mit großen Musiklabels geschlossen hatte. Das liegt inzwischen zehn Jahre zurück. 

Nach Deutschland kam Spotify erst 2012 und kämpfte damals vor allem gegen Simfy und Grooveshark, die wenige Jahre später ihre Dienste einstellen mussten. Spotify hatte es geschafft, den sonst üblichen Einmal-Kauf von MP3s zu verdrängen und durch legales Streaming zu ersetzen. Inzwischen teilt sich der Markt größtenteils unter Spotify, Apple Music, Amazon Music, Google Play Music, Deezer, Juke und Tidal auf. Laut einer Studie des Branchenverbandes Bitkom streamt inzwischen jeder zweite deutsche Internetnutzer Musik – vor allem beim jüngeren Publikum werden die Dienste besonders häufig in Anspruch genommen. 

Spotify selbst ist über die Jahre kräftig gewachsen. Wie man vor wenigen Stunden per Pressemitteilung zum zehnten Geburtstag bekannt gab, zählt die Plattform inzwischen über 180 Millionen Nutzer weltweit, die mehr als drei Milliarden Playlisten erstellt haben. Der Musik-Katalog umfasst über 40 Millionen Songs, aktiv ist Spotify in 65 Ländern rund um den Globus. Seit Bestehen streamte die Plattform über 16,8 Milliarden Jahre lang Musik. 

Besonders stolz ist man auf die personalisierten Playlists wie „Dein Mix der Woche“ oder die von Musikexperten kuratierte Playlist „Modus Mio“, die es Nutzern besonders einfach machen, neue Künstler und Songs zu entdecken, die dem eigenen Musikgeschmack ähnlich sind. Zum Katalog zählen außerdem erfolgreiche Podcast-Formate wie „Fest und Flauschig“ mit Olli Schulz und Jan Böhmermann. 

In Deutschland besonders beliebt sind die Stücke von „RAF Camora“, „Ed Sheeran“, „Kollegah“, „Eminem“ und „Bonze MC“. Aber auch „Drake“, „David Guetta“ „Kontra K“, „Gzuz“ und „Capital Bra“ sind in der Top-10-Liste der beliebtesten Künstler in Deutschland seit 2012 mit dabei. Der meist gestreamte Song ist hierzulande im Übrigen „Shape of You“ von „Ed Sheeran“, gefolgt von „Was Du Liebe nennst“ von „Bausa“ und „Drakes“ „One Dance“. 

Während hierzulande eher Rap und Hip-Hop die Genre-Liste anführt, sind es weltweit betrachtet „Pop“ und „Rock“ sowie „Indie“. Als erster Künstler erreichte 2013 „Rihanna“ über eine Milliarde Streams auf Spotify, wenig später zogen „David Guetta“ und „Eminem“ nach.

Das sind die Top-100-Songs aus zehn Jahren Spotify:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1812
Zitat junkb00ster;26568735
BONZE MC ^^ Wer kennt ihn nicht?

Naja ziemlich traurig das die meisten nur den Müll aus dem Radio streamen. Diese Mix der Woche Funktion ist für mich absolut sinnlos, auch die Vorschläge sind Schrott. Da kommt nie was brauchbares rum. Man muss schon wissen wonach man sucht.
Anfangs habe ich tatsächlich für Spotify gezahlt, diese Zeiten sind zum Glück vorbei. Wenn ich mal ein Lied haben will kann ich es jederzeit von Spotify aufnehmen. Analog versteht sich.


Ich kenn den Rest auch nicht. Nur Eminem. :P
#9
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5293
Zitat Cool Hand;26568828
Ich kenn den Rest auch nicht. Nur Eminem. :P

Eminem war noch ok, aber der Rest kotzt sein Rückgrat aus. :D (K.I.Z - Geld essen - YouTube )
#10
Registriert seit: 05.03.2014
NRW
Stabsgefreiter
Beiträge: 263
Zitat Cool Hand;26568828
Ich kenn den Rest auch nicht. Nur Eminem. :P


Das bezieht sich wohl auch eher darauf, dass er Bonez MC heißt..., es also im Text falsch ist.

Kannte ihn, RAF Camora usw. bis vor zwei Jahre auch nicht, hab dann aber mal geschaut, wie heutzutage so die Charts aussehen und da siehst du die nunmal ständig. Neue Generation -> neue Musik, die "die Alten" nicht hören...
#11
customavatars/avatar43357_1.gif
Registriert seit: 22.07.2006
orbit des planeten get-low
Kapitänleutnant
Beiträge: 2029
"Während hierzulande eher Rap und Hip-Hop die Genre-Liste anführt"

eminem lasse ich noch gelten, aber der rest ist ja wohl kein hiphop sondern popmusik :D
#12
Registriert seit: 09.01.2013
Dortmund
Oberbootsmann
Beiträge: 899
Zitat junkb00ster;26568735

Diese Mix der Woche Funktion ist für mich absolut sinnlos, auch die Vorschläge sind Schrott. Da kommt nie was brauchbares rum. Man muss schon wissen wonach man sucht.


Ich freue mich jeden Montag & Freitag auf den Mix der Woche / Release Radar. Beim Mix der Woche sind oftmals 30-50% schon bekannt, aber eben auch immer ein paar neue Lieder dabei. Einige davon schaffen es dann in meine Playlist :) Ich habe nur sehr selten den Fall, dass wirklich nur Schrott dabei ist.
#13
customavatars/avatar7321_1.gif
Registriert seit: 30.09.2003
MD
Oberbootsmann
Beiträge: 1022
"Während hierzulande eher Rap und Hip-Hop die Genre-Liste anführt..."

:shake:
#14
Registriert seit: 27.01.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 243
Zitat Lupidu;26569078
Das bezieht sich wohl auch eher darauf, dass er Bonez MC heißt..., es also im Text falsch ist.

Kannte ihn, RAF Camora usw. bis vor zwei Jahre auch nicht, hab dann aber mal geschaut, wie heutzutage so die Charts aussehen und da siehst du die nunmal ständig. Neue Generation -> neue Musik, die "die Alten" nicht hören...


Ich zähle mich mal zu dieser neuen Generation und muss sagen: ich HASSE die Spotify Top irgendwas Charts. Ob da nun Bonze MC (:D) oder RAF Camora drin ist, das ist alles der gleiche dämliche Autotune Rap Mist. Verstärkt wird die ganze Abneigung dann von von irgendwelchen kiddies die mit ihrem JBL Boxen durch die Straßen laufen und uns das live vorspielen.

Dafür hat Spotify aber eben auch ein großes Angebot abseits der charts, welches mich dann wieder interessiert.
#15
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1095
„Wie man vor wenigen Stunden per Pressemitteilung zum zehnten Geburtstag bekannt gab, zählt die Plattform inzwischen über 180 Millionen Nutzer weltweit“

Nutzer.
Kunden sind nur die Hälfte davon.
Etwas weniger Jubelperser wäre nett gewesen. Wie sieht es bspw. nach 10 Jahren mit der wirtschaftlichen Lage aus?
#16
Registriert seit: 01.05.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2524
Spotify hat in den 10 Jahren seines Bestehens nicht einen Tag Gewinn gemacht.
Hätte Spotify seinen Sitz in Deutschland, wäre der Laden schon lange von Amts wegen geschlossen worden und die Geschäftsleitung wäre wegen Konkursverschleppung verurteilt worden.

Von den Top 100 kenne ich zwar viele Interpreten und Lieder, aber keines davon hätte es auch nur in die Nähe meiner Musiksammlung geschafft.
#17
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1346
RAF ist eigentlich für nen Deutschrapper nen ziemlich symphatischer Typ, sehr intelligent, genauso wie Kollegah. Schade nur das die sich immer wieder zu aggro Asi Texten hinreissen lassen.
Bonez MC und den ganzen Scheiss mag ich nicht. Wo ich richtig das kotzen bekomme ist Bausa. Der schlimmste Dreck den ich seit Jahren zu hören bekommen habe, und sowas läuft heutzutage im Radio... Fast noch schlimmer als Justin Bieber.

Eminem ist eh ne komplett andere Liga, der Mann ist einfach ein Gott.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]