1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Anwendungen
  8. >
  9. Office 365: Microsoft verbessert Konditionen

Office 365: Microsoft verbessert Konditionen

Veröffentlicht am: von

microsoft 2Zumindest für Endkunden wird Microsoft die Konditionen seiner Abo-basierten Office-Suite Office 365 verbessern. Ab dem 2. Oktober werden die Geräte-Limits aufgehoben, ohne dass man an der Preisschraube dreht. Das gab Microsoft in der vergangenen Woche über einen Blogeintrag bekannt. 

Zwar wird man auch ab Oktober für die beiden Abomodelle Office 365 Personal und Office 365 Home 69 Euro bzw. 99 Euro im Jahr bezahlen müssen, der Funktionsumfang wird jedoch ausgebaut bzw. die Geräte-Beschränkungen gelockert. Wer die Office-Suite nicht direkt über den Microsoft-Store bezieht, kann die Lizenzen unter dem Jahr bei Amazon und Co. teils auch zu deutlich günstigeren Preisen beziehen und sein Abo somit zu attraktiveren Konditionen verlängern. In unserem Preisvergleich gibt es die beiden Jahres-Pakete schon ab etwa 30 bzw. 75 Euro.

Bislang war das Personal-Abo auf einen einzigen Nutzer beschränkt, der die Lizenz auf einem Desktop-Gerät wie einem PC oder Notebook und auf einem Smartphone und Tablet gleichzeitig nutzen durfte. In der Summe war die Installation bislang also auf drei Geräte limitiert. Ab dem 2. Oktober wird die Zahl der Geräte unbegrenzt sein, jedoch können nur fünf Geräte gleichzeitig eingeloggt sein. 

Das teurere Home-Abo umfasste bislang fünf Nutzer, die jeweils über eine eigene Lizenz verfügten und damit quasi ein eigenes Personal-Abo nutzen konnten. Hier werden die Geräte-Limitierungen ab dem nächsten Monat ebenfalls wegfallen, obendrein erhöht Microsoft die Nutzerzahl von fünf auf sechs Lizenzen. Jeder Nutzer kann nicht nur Word, Excel, PowerPoint, Outlook, OneNote, Publisher und Access nutzen, sondern erhält auch jeweils 1 TB OneDrive-Speicher obendrauf. Zudem gibt es 60 Skype-Gesprächsminuten ins Fest- und Mobilfunknetz für jeden Nutzer monatlich obendrauf. Microsoft Office 365 Personal eignet sich also perfekt zum Teilen innerhalb der Familie. Künftig gibt es einen Nutzer mehr. 

Die Verwaltung der Accounts wird Microsoft künftig zentral über das Account-Portal regeln lassen. Sind mehr als fünf Geräte eingeloggt, muss darüber eines wieder abgemeldet werden. Ob Microsoft auch die Abonnements der Business-Nutzer überarbeiten wird, ist offen.

Preise und Verfügbarkeit
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar


Social Links

Kommentare (3)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • OBS unterstützt nun NVIDIAs RTX Encoder

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TURING-GPU

    Zusammen mit der Turing-Architektur führt NVIDIA einen neuen dedizierten Hardware-Encoder namens NVENC ein. Der neue NVENC-Encoder unterstützt H.265 (HEVC) bei 8K mit 30 FPS. Zudem werden nativ durch die Hardware HEVC YUV444 10/12b HDR bei 30 FPS, H.264 8K und VP9 10/12b HDR... [mehr]

  • NVIDIA FrameView bietet eine volle FPS- und Verbrauchs-Analyse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-FRAMEVIEW

    Zusammen mit den ersten beiden Super-Modellen stellte NVIDIA mit FrameView ein neues Tool zur Analyse der FPS vor. Basis von FrameView ist PresentMon. NVIDIA hat die Software nun in die Beta entlassen und damit kann sich jeder die Beta 0.9.4124.26691055 herunterladen und eigene Analysen... [mehr]

  • Sapphire TriXX​ – viele Funktionen mit guter Übersicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-TRIXX

    Advertorial / Anzeige: Mittels diverser unterschiedlicher Software können die technischen Daten und Betriebsparameter einer Grafikkarte überwacht werden. Nahezu jeder Hersteller schnürt dazu sein eigenes Softwarepaket. Hinzu kommen die Funktionen, die über die Treiber zur Verfügung gestellt... [mehr]

  • Mehr als 32 Kerne im Nachteil: VMWare verändert Lizenzmodell

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VMWARE

    VMWare hat sein Lizenzmodell umgestellt, bzw. im Detail derart geändert, dass Prozessoren mit mehr als 32 Kernen ab sofort zwei Lizenzen benötigen. Grundsätzlich muss man zunächst einmal auf die unterschiedlichen Lizenzmodelle in diesem Bereich eingehen. Diese sehen entweder eine Lizenz pro... [mehr]

  • Steam bekommt ein neues Layout

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Wohl aufgrund des gestiegenen Konkurrenz-Drucks durch den Epic Games Store verpasst Valve seiner digitalen Spielevertriebsplattform bald einen neuen Anstrich. Dass Steam bald ein neues Layout bekommen würde, darüber wurde in der Gerüchteküche in der Vergangenheit immer wieder spekuliert. Im... [mehr]