> > > > Outbank möglicherweise vor dem Aus: Deutscher Banking-App-Anbieter geht in die Insolvenz

Outbank möglicherweise vor dem Aus: Deutscher Banking-App-Anbieter geht in die Insolvenz

Veröffentlicht am: von

Outbank ist eine Banking-App aus Deutschland, die sich durchaus einiger Beliebtheit erfreut - speziell unter Apple iOS. Allerdings hatte man seit jeher Probleme mit der Monetarisierung. So versuchte man es mit einem Abomodell, das allerdings selbst laut der aktuellen Chefin Anya Schmidt offenbar ein absoluter Reinfall gewesen ist. Von ca. 100.000 monatlich aktiven Nutzern hätten weniger als ein Prozent sich zu einem bezahlten Abonnement hinreißen lassen.

Man stellte später um und wollte sich über Affiliate-Provisionen finanzieren. Das sollte so funktionieren, dass etwa Tarifvergleiche zu Versicherungen in der App angezeigt werden und man so an Partner vermittelt. Auch das lief aber ganz offensichtlich nicht wie erhofft, denn nun hat Outbank bestätigt, dass man in die strukturierte Insolvenz gehe. Ein Antrag sei bereits gestellt worden.

Was bedeutet das für die Nutzer der Banking-App? In einer offiziellen Mitteilung heißt es nüchtern: „Entweder wird ein Käufer gefunden oder Outbank wird langfristig eingestellt.“ Zunächst soll es weiter Updates geben und die App wird auch weiterhin wie gewohnt funktionieren. Neuigkeiten will Outbank zu seiner Zukunft weiter über seine Social-Media-Kanäle ausliefern. Man arbeite „hart an einer Lösung, Outbank für dich langfristig zu erhalten“, schreibt das Unternehmen auf seiner Website. Ob sich ein Käufer für die Banking-App finden wird, steht aber natürlich zunächst in den Sternen. Das wird sicherlich auch davon abhängen, wie viele Nutzer Outbank nach dem Insolvenzantrag nun die Treue halten oder sich aus Vorsicht bereits nach Alternativen umsehen.

Zu einer potentiellen Einstellung von Outbank schreibt das Unternehmen bereits: „Falls Outbank den Service einstellen muss, wird die Datensynchronisierung zwischen den Geräten deaktiviert. Zusätzlich werden alle Daten gelöscht, die in der Vergangenheit über die AWS Server synchronisiert wurden. Die App kann dann ohne Synchronisierung weiter genutzt werden. Fehlermeldungen und Supportanfragen werden ab diesem Zeitpunkt jedoch nicht mehr beantwortet.“

Noch ist es freilich nicht so weit gekommen und jenes Szenario muss auch nichts zwangsweise eintreten. Outbank steht aber nun vor einer schwierigen Zukunft.

Social Links

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1177
Das war damals einer meiner besten Apps auf den 3GS. Inzwischen bieten aber die Hausbanken selber ganz ansprechende Apps.
Kann mich bei der Commerzbank nicht beschweren, alles schön modern.
#7
customavatars/avatar161150_1.gif
Registriert seit: 02.09.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4830
Ja nur hast du da hakt nur eine Bank. Ich habe zum Beispiel keine Lust für verschiedene Karten und Banken mehrere Apps zu nutzen.


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
#8
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1177
Es ist aber mehr die Ausnahme als die Regel, dass 0815 Hannes mehr als seine Hausbank hat. Und daran hat man sich wahrscheinlich die Zähne ausgebissen.
#9
Registriert seit: 19.05.2013
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1817
Nein, denke die Zähne hat man sich vermutlich eher daran ausgebissen, dass viel zu Wenige was zahlen mussten, wie schon tobsel erwähnt hat.
#10
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14124
:wayne:
#11
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12423
Zitat ssj3rd;25838994
Es ist aber mehr die Ausnahme als die Regel, dass 0815 Hannes mehr als seine Hausbank hat. Und daran hat man sich wahrscheinlich die Zähne ausgebissen.

Ja, da haben die sich leider das falsche Land ausgesucht. Mehrere Banken zu haben ist hierzulande unüblich.
#12
customavatars/avatar161150_1.gif
Registriert seit: 02.09.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4830
Es ist ja noch nicht alles verloren. Es scheint wohl relativ wahrscheinlich, dass die App mit neuem Preismodell zurückkehren wird.
#13
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1748
Zumindest die App der Deutschen Bank, man denke über die was man will, bietet mittlerweile die Integration weiterer Konten bei Fremdbanken.

Ist nur die Frage, ob man will, dass die Daten bei denen auf den Servern landen.
#14
customavatars/avatar161150_1.gif
Registriert seit: 02.09.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 4830
Genau.

Outbank bietet aber noch deutlich mehr. Integration von Kreditkarten, Miles & More, Paypal... sogar vereinzelt Bausparvertràge.


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
#15
Registriert seit: 26.04.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 855
Und das vertraut man alles einem Dritten an??????
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

WhatsApp startet seine Business-App (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WHATSAPP

Dass WhatsApp an einer Business-Version seines bekannten Messaging-Dienstes arbeitet, war längst bekannt. Nun hat die Facebook-Tochter ihren Business-Ableger offiziell vorgestellt. Die App gibt es aber zunächst nur für Android-Geräte und ist bislang nur in Indonesien, Italien, Mexiko,... [mehr]