> > > > Microsoft Dictate: Kostenlose Spracherkennung für Office

Microsoft Dictate: Kostenlose Spracherkennung für Office

Veröffentlicht am: von

microsoft 2Microsoft hat mit Dictate ein neues Add-on für seine Office-Programme vorgestellt. Das Zusatzprogramm erweitert Word, Powerpoint sowie Outlook um die Möglichkeit der Spracherkennung. Der Nutzer kann damit Texte per Sprache eingeben und muss nicht zeigen auf die Tastatur zurückgreifen. Bei der Technik setzt Microsoft auf die eigene Spracherkennung, welche auf den Cognitive-Services basiert. Der Hersteller gibt an, dass das Add-on mit insgesamt 20 verschiedenen Sprachen umgehen kann. Allerdings erkennt die Sprachsteuerung derzeit Satzzeichen nur auf Englisch.

Neben Sprachbefehlen kann das Programm auf Wunsch auch übersetzen. Hier werden laut Microsoft bis zu 60 verschiedene Sprachen unterstützt.

Um Dictate zu nutzen, wird neben den Office-Programmen ab 2013 mindestens Windows 8.1 voraussetzt. Das Add-On taucht nach der Installation als eigener Reiter in Office auf und kann hierüber auch konfiguriert werden. Der Download ist kostenlos und direkt über die Server von Microsoft verfügbar. Derzeit scheint Dictate nur für Office auf Windows verfügbar zu sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11645
Klasse Ich habe das gerade ausprobiert. Das funktioniert bereits einigermaßen gut. Dieser Text wurde durch Diktate ohne Korrektur diktiert. Werde ich in Zukunft sicher ab und an verwenden. Recht beeindruckend.
#2
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3615
Cortana lässt grüßen... oh wait, kommt ja auch von M$. Ich schreibe definitiv schneller mit der Tastaur als so ein Rotz das Diktat aufnehmen könnte.

Aber gut, man kann ja nicht alles alleine machen und eine Sekretärin wäre sogar noch besser, damit man nicht den ganzen Text diktieren muss.
#3
Registriert seit: 17.06.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1492
Ich diktiere seit Jahren meine Texte. Auch dieser hier ist diktiert, ohne eine einzige Korrektur. Wenn man will, kann man auch den PC damit steuern.

Ich verwende dazu Dragon NaturallySpeaking.

Am Handy verwende ich Swype + Dragon, ebenfalls von Nuance. Am Handy zu diktieren ist mindestens zehnmal so schnell wie zu tippen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]