> > > > Microsoft To-Do: Inoffizieller Wunderlist-Nachfolger als Preview verfügbar

Microsoft To-Do: Inoffizieller Wunderlist-Nachfolger als Preview verfügbar

Veröffentlicht am: von

Für 6Wunderkinder war das Jahr 2015 ein gutes. Denn nach dem erfolgreichen Start ihrer To-Do-App Wunderlist griff Microsoft zu und übernahm das Team. Der Kaufpreis soll im dreistelligen Millionenbereich gelegen haben, wie seinerzeit vermutet wurde. Seit dem ist es aber nicht nur um die Entwickler, die seitdem für den Konzern tätig sein, ruhig geworden, auch Wunderlist wurde nur noch in geringem Umfang gepflegt.

Das wirkte nicht nur aufgrund der kolportierten Summe, die Microsoft überwiesen haben soll, merkwürdig. Denn auch das Potential, dass Wunderlist und 6Wunderkinder schon früh andeuten konnten, wurde von den US-Amerikanern nicht weiter ausgeschöpft. Heute nun scheint die Frage nach dem Warum beantwortet worden zu sein sein. Denn mit To-Do hat Microsoft den inoffiziellen Nachfolger von Wunderlist vorgestellt und gleichzeitig die öffentliche Preview-Phase eingeläutet.

Damit sollen sich Aufgaben und Listen nicht nur einzeln, sondern auch im Team verwalten lassen. Das konnte zwar auch schon Wunderlist, To-Do soll mit intelligenten Algorithmen aber für mehr Ordnung und hilfreiche Tipps bei der zu wählenden Reihenfolge der zu erledigenden Aufgaben zur Seite stehen. Dabei hilft nach eigenen Angaben die enge Verzahnung mit Office 365 sowie die Auswertung der vergangenen Tage. Entdeckt die Software dabei ein bestimmtes Schema bei der Abarbeitung der gelisteten Punkte, soll dieses berücksichtigt werden. Für die Zukunft plant Microsoft zudem eine enge Anbindung an einige Teile des Office-Pakets. Zunächst sollen in Outlook erstellte Listen in To-Do übernommen werden.

Für eine ausreichende Sicherheit soll die Verschlüsselung der Übertragung zwischen Applikation und Cloud sowie eine entsprechende Speicherung der Daten sorgen.

Vorerst steht To-Do in Form von dedizierten Applikationen für Android (ab Version 4.4), iOS (ab Version 9.0) und Windows 10 bereit, hinzu kommt eine Browser-Version.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar249989_1.gif
Registriert seit: 01.04.2016

Matrose
Beiträge: 28
Wunderlist war für mich nach dem Kauf durch Microsoft eigentlich gestorben. Des guten Funktionierens wegen wurde es trotzdem genutzt. Jetzt allerdings mit dem Drift hin nach MS Office & Co muss eine andere Lösung her. Kennt da jemand etwas ähnlich Problemloses (Mac OS, iOS, Linux wäre wünschenswert)?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]