> > > > Montagsmaler bei Google: Ihr malt und die künstliche Intelligenz rät

Montagsmaler bei Google: Ihr malt und die künstliche Intelligenz rät

Veröffentlicht am: von

Wie viele große Unternehmen arbeitet Google an der künstlichen Intelligenz und weitet das Einsatzfeld dafür immer weiter aus. Nachdem der Mensch in Spielen wie Schach und Go bereits besiegt ist, nimmt sich die AI-Abteilung Herausforderungen wie Starcraft 2 vor. Durch maschinelles Lernen und Deep-Learning-Netzwerke sollen aber auch Systeme wie Google-Translate immer weiter verbessert werden. Für Übersetzungen aus und in die chinesische Sprache ist die Technik bereits im Einsatz.

Mit Quick, Draw! will Google seine Algorithmen nun auch spielerisch weiterentwickeln. Unbewusst helfen Nutzer im Internet schon lange die Erkennung und die AI zu verbessern. Wer beispielsweise schon einmal ein Captcha von Google gesehen hat und dabei aufgefordert wurde, aus einer Auswahl von Bildern bestimmte Objekte zu erkennen um nachzuweisen, dass man ein menschlicher Nutzer ist, hilft Google bei der Erkennung der Objekte auf den Bildern.

Google Quick, Draw!
Google Quick, Draw!

Quick, Draw! geht noch einen Schritt weiter. Es handelt sich dabei um eine Art Spiel, in dem der Nutzer einen Begriff innerhalb von 20 s malen muss und Google im Hintergrund versucht das Objekt zu erraten. Ein neuronales Netzwerk analysiert das durch den Nutzer gemalte und versucht schnellstmöglich das Objekt zu erkennen. Da jeder Mensch ein Fahrrad oder ein Tier anders malt, lernt Google damit die unterschiedlichsten Darstellungen und Vorstellungen eines Objektes.

Google verwendet sehr unterschiedliche Technologie bei der Entwicklung von künstlichen Intelligenzen. Dies ist auch abhängig vom jeweiligen Einsatzzweck. Auf einer Technikseite für die AI-Experimente führt Google einige der verwendeten Technologien auf und gibt auch einige Hintergrundinformationen bekannt. Als Hardware kommt dabei die bereits eingesetzte Tensor Processing Unit (TPU) zum Einsatz. Dabei handelt es sich um einen Custom-ASIC (Application Specific Integrated Circuit), der speziell auf das Machine Learning mittels TensorFlow zugeschnitten ist. Diese kommt bereits bei Deep-Learning-Netzwerken von DeepMind zum Einsatz, die z.B. in Go bereits die menschlichen Gegner besiegt haben.

Entwickelt wird Quick, Draw! von Jonas Jongejan, Henry Rowley, Takashi Kawashima, Jongmin Kim, Nick Fox-Gieg unter Mithilfe des Google Creative Lab und Data Arts Team. Ihr wollt es einmal selbst versuchen, dann viel Spaß mit Quick, Draw!

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]