> > > > Instagram beendet chronologische Darstellung des Feed

Instagram beendet chronologische Darstellung des Feed

Veröffentlicht am: von

Instagram 2016 LogoWie Facebook bereits im März angekündigt hat, wird sich das Unternehmen von einem chronologischen Bilderfluss bei Instagram verabschieden. Anstelle dessen tritt ein von einem Algorithmus geordneter Feed in den Vordergrund, wie er bereits von Facebook selbst bekannt ist. Laut Facebook werden 70 Prozent der Bilder auf Instagram schlichtweg übersehen, was der neue Algorithmus ändern soll.

Dem sozialen Netzwerk zufolge stieg die Interaktion in Testläufen an und es wurde auch öfter kommentiert und mehr Fotos geliked. Insgesamt wurde die Community nach eigenen Angeben viel aktiver, wenn die neue Ordnung aktiv war.

Leider kann der Nutzer nicht wie bei Facebook selbst entscheiden, ob er eine chronologische Darstellung der Bilder oder eine durch den Algorithmus neu geordnete Darstellung wünscht. Als Twitter versucht hat, ein solches Feature einzuführen, war der Protest auf der Nutzerseite groß. Der Einsatz des Algorithmus hat allerdings auch für Drittentwickler-Apps Konsequenzen.

So hat Flipboard bereits angekündigt, dass die Instagram-Unterstützung mit dem aktualisierten Feed nicht mehr möglich sein wird. Auch andere Drittentwickler Apps haben bereits den Dienst eingestellt. Die äußerst beliebte Windows-Phone-8.1-App "6tag" vom Entwickler Rudy Huyn scheint allerdings noch zu funktionieren.HHu

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]

  • NV Scanner API: Automatisches OC nun auch für Pascal-GPUs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANXP

    Zusammen mit der Turing-Architektur hat NVIDIA eine neue NV Scanner API eingeführt, die ein effizientes und automatisches Overclocking ermöglichen soll. Neben der Tatsache, dass die Software dazu die Spannungs/Takt-Kurve abläuft, soll der neue OC Scanner vor allem durch den synthetischen... [mehr]

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • Power-Limit-Mods: NVFlash unterstützt nun auch die GeForce-RTX-Karten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    NVIDIA hat für die neuen GeForce-RTX-Karten hinsichtlich der Spannungsversorgung sowie dem Overclocking einige Beschränkungen eingebaut. Die eigenen Founders Editions haben ein Power-Limit von 260 W (GeForce RTX 2080 Ti) und 225 W (GeForce RTX 2080). Per Regler kann dieses um 23 % auf 320 bzw.... [mehr]