> > > > Microsoft Cortana wehrt sich gegen "sexuelle Belästigung"

Microsoft Cortana wehrt sich gegen "sexuelle Belästigung"

Veröffentlicht am: von

microsoft cortana buttonMenschen sind neugierig, wenn künstliche Intelligenz ins Spiel kommt. Man probiert aus, stellt absurde Fragen, prüft, ob die K. I. Humor hat oder lotet die Grenzen aus, bis sie bei Ironie und Sarkasmus nicht mehr weiter weiß. Auch ist bekannt, dass Apples Sprachassistentin Siri etwa durchaus bissigen Wortwitz beherrscht. Etwas zwielichtig wird es jedoch, wenn männliche Anwender Sprachassistentinnen mit weiblichen Stimmen nach ihrem vermeintlichen Liebesleben ausquetschen oder aus Jux deftige Baggerversuche starten. Laut Microsofts Deborah Harrison musste sich damit auch die Sprachassistentin Cortana von Anfang an herumschlagen. So rankten sich etliche Fragen der Nutzer von Windows Phone und später auch Windows 10 um das Sexualleben der K. I. Laut Harrison sei dies natürlich bis zu einem gewissen Grad zu erwarten: Schließlich versuche man die K. I. mit der samtigen Frauenstimme bewusst freundlich und sympathisch zu gestalten, so dass die Anwender sich ihr gegenüber öffnen. Das führe im stillen Kämmerlein dazu, dass bei manchem eben die Fantasie durchgehe.

microsoft cortana

Es sei eine Schattenseite der freundlichen Frauenpersönlichkeiten der digitalen Assistentinnen, dass einige User sich dadurch dazu provoziert sähen verruchte Gespräche zu führen, Rollenspiele einzuleiten oder gar mit Beleidigungen um sich zu werfen, um Grenzen auszutesten. In der Anonymität und Gewissheit, dass es sich beim Kommunikationspartner eben nicht um einen Menschen mit Gefühlen handelt, kommen auch dunkle Seiten zum Vorschein. Allerdings nehme Cortana laut Harrison eben nicht alles hin: „Wenn jemand sich gegenüber Cortana besonders rabiat verhält, dann wird sie entsprechend wütend reagieren“, erklärt die Microsoft-Mitarbeiterin. Das sei auch legitim, denn Microsoft wolle Cortana nicht für sexuelle oder möglicherweise für Frauen diskriminierende Handlungen öffnen. Harrison ist eine von acht Autor/Innen, welche Cortana die Worte in den Mund legt und somit auch Optionen dazu ersinnt, wie die Sprachassistentin mit Humor, Smalltalk aber eben auch vulgären Anmachen umgeht.

Laut Harrison sei Cortana natürlich als „Frau“ zu erkennen und werde auch so wahrgenommen: Sie hat eine weibliche Stimme und einen weiblichen Avatar. Allerdings sei man beim Schreiben ihrer Sätze sehr darauf bedacht Stereotype zu weiblichen Assistentinnen zu vermeiden. Cortana mache sich deswegen niemals selbst klein oder entschuldige sich überschwänglich. Es sei sehr wichtig, so Harrison, dass Cortana nicht in eine devote Beziehung zum Anwender gepresst werde. Entsprechend reagiere Cortana auf vulgäre Anmachen beispielsweise nicht mit Verniedlichungen, sondern bestimmt und ablehnend. Man habe sich in diesem Bezug auch an Frauen orientiert, die in der Realität als Assistentinnen arbeiten und ihre Erfahrungen und Aussagen einbezogen.

Spannend ist, dass andere Sprachassistentinnen und deren Entwickler sich den kontroversen Bedürfnissen der Anwender teilweise beugen. Robin Labs etwa bietet eine Sprachassistentin für Autofahrer an. Der Hersteller erklärt, dass es auf dem Markt ein Verlangen nach einer „intimen /devoten Assistentin mit sexuellen Untertönen“ gebe. Die neue K. I. Amy der Firma X.ai hat sogar schon Date-Anfragen erhalten – sie organisiert Terminkalender und Meetings.

Wer weiß, wie sich die künstliche Intelligenz in den nächsten Jahren noch entwickelt. Ob wir zu unseren Lebzeiten noch ein Programm wie die nahezu menschliche Samantha aus dem Film „Her“ erleben werden, ist zwar fraglich, doch innerhalb der nächsten Jahre und Jahrzehnte erwarten uns sicherlich noch einige Meilensteine.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (22)

#13
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
Ein mann kann keine frau sein oder werden. Genauso umgekehrt.

Mann oder Frau wird durch das biologische geschlecht determiniert. Und das ist nicht änderbar.

Da kann mann operativ abschneiden soviel man will, das was überbleibt sind männliche überbleibsel.

Geschlecht ist keine identität sondern ein biologischer fakt. Sexualität ist eine identität.
#14
customavatars/avatar230589_1.gif
Registriert seit: 10.10.2015

[online]-Redakteur
Beiträge: 117
@pesciA Das Gender-Thema ist ja nicht nur wissenschaftlich, sondern auch extrem politisch und ideologisch gefärbt. Da muss man meiner Ansicht also ausführlicher drauf eingehen, als es in so einer News möglich wäre.

Dass eine KI mit einem Geschlecht versehen wird, wird in der Regel damit begründet, dass sie Vertrauen und Kommunikation aufbauen sowie für den Nutzer auch ein angenehmer Bezugspunkt sein soll. Und das Groß der User vernimmt eben eher eine Frauenstimme als die eines neutralen Roboters. Dass man keine Männerstimme genommen hat dürfte sich vermutlich aus der Marktforschung ergeben haben.
#15
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11131
Zitat ASCI3;24307264
Ein mann kann keine frau sein oder werden. Genauso umgekehrt.

Mann oder Frau wird durch das biologische geschlecht determiniert. Und das ist nicht änderbar.

Da kann mann operativ abschneiden soviel man will, das was überbleibt sind männliche überbleibsel.

Geschlecht ist keine identität sondern ein biologischer fakt. Sexualität ist eine identität.

Wie definierst du denn "Mann" und "Frau"?
Das nur biologisch anhand der Gene zu definieren ist definitiv veraltet...
In anderen Bereichen ist es doch auch verpöhnt wenn man Menschen nach Genen klassifiziert. Wieso halten ausgerechnet beim Geschlecht, viele das für richtig?
Wenn dann müsste man schon die Gehirnstruktur analysieren, etc.

Aber das gehört eigentlich nicht hier her.
Microsoft ist jedenfalls nichts vorzuwerfen.
#16
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Vizeadmiral
Beiträge: 7056
Weils beim Geschlecht nur Schwarz und Weiß gibt. Ein Mensch wird nunmal als Mann oder Frau (von den Genen her) geboren.
Was man daraus macht ist dann die andere Sache.

Ich verstehe die ganze Aufregung eh nicht... Schaffen wir doch einfach alle Geschlechter ab und benennen alles im Neutrum. Problem solved, man muss nicht mehr Ihr/Ihnen und das Gedönse schreiben...
Und wenn das gewisse militante Aktivisten stört, dann machen wir halt alles feminin, ist mir auch recht... :fresse:


Frauenstimmen wurden in Studien btw. als angenehmer empfunden, weshalb die meisten Navis auch Frauenstimmen nutzen (und Cortana halt auch).
Man stelle sich man vor Cortana wäre ein Mann, dann würde er wohl CortanER heissen....
#17
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4754
Erstmal finde ich es gut, dass Microsoft zugibt, dass diese ganzen Spracheingaben protokolliert und analysiert werden. - Natürlich nur um Cortana zu verbessern... Weil man den Messias spielen will, hat man direkt noch sein System gratis verteilt, weil man ja gar kein finanzielles Interesse mehr daran hat - ne überhaupt nicht... Und mit Sprachprofilen können Behörden wie NSA ja nichts anfangen... Ich meine... was bringt es denen denn, zu wissen, wessen Stimme wie klingt, und ob er die arme Cortana aggressiv angeht... Und sie vielleicht nachahmen zu können? Und die Dokumente auf amerikanischem Boden in einer Cloud zu haben... :vrizz:

Aber man merkt natürlich, dass die größten Checker unter den Menschen, die bemitleidenswerte Minderheit, die in den dumpfen Medien hierzulande ja nie zu Wort kommt, bereits den absolut krassesten Kritikpunkt ausgemacht haben: Jawohl, es kann doch nicht sein, dass es so eine arme Frauenstimme ist.:shake:
Frauen, die seit Jahrhunderten diskriminiert werden - die stehen ja noch tiefer als die Negersklaven im 19. Jh.:haha: Wenn man bedenkt, wie grausam es die armen Frauen in unserer Gesellschaft haben, Studien zeigen ja ganz deutlich: schon in der Schule müssen sie mit niedrigeren Zahlen auf der Klausur nach Hause gehen. Wenn ich mir schon mal Familien ansehe... der Sohn darf sparen lernen, gleichzeitig immer und überall mithelfen, während Töchterchen bei Prada und Gucci mit Geld um sich schmeißen muss, weil die arme 100 verschiedene Kleidungsstücke feinster Qualität braucht, und das schlimmste: sie muss sie sogar noch nach Hause tragen, wenn sie keinen Lutscher anlächeln kann, der das für sie tut.:hail: Ja, und desweiteren haben ja Männer bekanntlich die süßere, unverzerrtere und wohlklingendere Stimme - wie kann man da nur drauf kommen, eine Frauenstimme zu nehmen? -> Reinste Unlogik nicht wahr?

Ich kann es sowas von nachvollziehen, dass sich die Menschen so viele Sorgen machen, dass diese schwerwiegende Entscheidung ein schlechtes Frauenbild geradezu in die Gehirne hineinwäscht - wie konnte man sowas nur machen:eek: Das ist die reinste und fieseste und böseste Gemeinheit, die es nur gibt. Dagegen ist ja die Privatsphäre von PC- Nutzern der letzte Witz, so wichtig ist das...



Edit: (Ernsthaft) Es gibt übrigens nicht nur schwarz und weiß. Es gibt auch Leute mit XX- Chromosom und Penis, sowie XY mit sehr gering ausgeprägten Geschlechtsmerkmalen etc. Diese treten gar nicht sooo selten auf und sind in der Regel nicht sonderlich fruchtbar. Edit2: Und nicht zu vergessen: Menschen, die beide Geschlechtsmerkmale aufweisen.
#18
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3420
Zitat DragonTear;24307423

Das nur biologisch anhand der Gene zu definieren ist definitiv veraltet...
In anderen Bereichen ist es doch auch verpöhnt wenn man Menschen nach Genen klassifiziert. Wieso halten ausgerechnet beim Geschlecht, viele das für richtig?
Wenn dann müsste man schon die Gehirnstruktur analysieren, etc.

Veraltet? Ein Hund kann keine Katze sein, auch wenn das Gehirn des Hundes wie eine Katze programmiert ist. Da muss die Gentechnik schon sehr fortschrittlich sein, um das Geschlecht erwachsener Menschen ändern zu können. Also erkläre mir mal das "veraltet".

Nach Genen klassifiziert wird noch nicht so wie in manchen Science Fiction Filmen. Wobei, erste Ansätze kann man schon in China finden: https://www.youtube.com/watch?v=W-PWxCjhVgw
#19
Registriert seit: 01.12.2012

Obergefreiter
Beiträge: 129
Ich bitte doch sehr darum, beim Thema zu bleiben. Und da geht es um Verhaltensweisen von KIs und nicht um Geschlechter von Menschen.

Bei Letzterem scheinen viele hier nicht wirklich Bescheid zu wissen. Bloß weil jemand als definitv Mann oder definitiv Frau geboren wurde und sich so fühlt, trifft das nicht für jeden zu. Sowohl von den äußerlichen Geschlechtsmerkmalen als auch Hormonhaushalt etc lässt sich nicht jeder Mensch in ENTWEDER Mann ODER Frau einteilen und will das auch gar nicht. Biologisches und psychologisches Geschlecht zu trennen macht auch gerade wegen der Hormone nur sehr begrenzt Sinn.
Also einfach mal belesen, mit Menschen reden und dann in entsprechenden Foren diskutieren, okay?

Zur News: Ich finde Microsofts Vorgehen sehr sinnvoll. Ein Technerd will die KI einfach austesten, ein Chauvinist kann das gut gebrauchen.
Wichtig finde ich, dass MS sich hier nicht einfach was ausdenkt sondern mit echten Menschen über deren Erfahrungen spricht und erfolgreiche Strategien nutzt.

Warum eine KI männlich oder weiblich sein muss? Sicherlich eine psychologische Sache, um Sympathie und Akzeptanz zu erhöhen. Die KI soll sich ja möglichst nahtlos in dein Leben einfügen und nicht gewöhnungsbedürftig sein. Und was der Bauer nicht kennt...

LG
RMG
#20
customavatars/avatar33802_1.gif
Registriert seit: 21.01.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2180
Künstliche Intelligenz? Blödsinn! Lächerliches Spielzeug für gelangweilte Allesbesitzer, die mit ihrem Rumsitzjob nicht genügend ausgelastet sind. Aber egal, wenn Kurtisana nicht mehr will, dann muss eben Siri herhalten, das Luder!
Benutzt diesen Resourcen fressenden Spionage-Kack etwa wirklich irgend Jemand?

Diese Gesellschaft ist übrigens extrem frauenverachtend, wenn man betrachtet wie Frauen sich heute kein natürliches, weibliches Verhalten mehr leisten dürfen sondern in eine männliche Rolle gepresst werden.
Tolle Sache, die vor allem auch den männlichen Emanzen (pantoffelheldige Mitläufer) zu verdanken ist..

Natülich gilt das auch für Männer - natürlich darf heute keiner mehr sein.
Männer die sich männlich verhalten? Frauen die sich weiblich geben möchten? Also nein!

Aber homosexuell, transgender, alien, halb-Tier, das ist voll in Ordnung, da muss man stolz drauf sein und ins Fernsehen gehen. Was sind die Menschen doch bekloppt.
#21
Registriert seit: 06.06.2009
Westküste Geiseltalsee
Stabsgefreiter
Beiträge: 291
Na wartet mal ab,irgendwann sperrt Cortana den zu aufdringlichen Nutzer aus... :vrizz:
#22
Registriert seit: 25.04.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 183
Eine neutrale KI ist doch gar nicht möglich solange es eine Stimme gibt die man hört. Die ordnet man automatisch einem bestimmten Geschlecht zu egal was der Hersteller der KI sagt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]

OpenOffice: Aus für die Open-Source-Software steht im Raum

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/OPENOFFICE_LOGO_2016

OpenOffice ist eine Zeit lang nicht nur bei Usern, sondern auch bei Entwicklern eine willkommene Open-Source-Alternative zu Microsofts kommerzieller Office-Suite gewesen. Doch über die Jahre hinweg ist der Stern des Projekts verblasst. Das liegt unter anderem an Oracles Übernahme von Sun, die... [mehr]