> > > > "Sonnenfinsternis" ist das Google-Suchwort des Jahres

"Sonnenfinsternis" ist das Google-Suchwort des Jahres

Veröffentlicht am: von

google 2015Nicht nur bei Spotify kann man die letzten zwölf Monate kurz vor dem Jahreswechsel noch einmal Revue passieren lassen. Auch Google hat seinen Jahresrückblick veröffentlicht. Aufgelistet werden unter anderem die zehn häufigsten Suchbegriffe aus verschiedenen Kategorien. Der am stärksten nachgefragte Suchbegriff des Jahres in Deutschland war „Sonnenfinsternis“, gefolgt von „Pegida“, „Flugzeugabsturz“, „Dschungelcamp“ und „Paris“. Auf den Plätzen 6 bis 10 folgten „iPhone 6s“, „Griechenland“, „Charlie Hebdo“, „Helmut Schmidt“ und „Windows 10“. Damit haben es immerhin zwei Begriffe der Technik-Welt in die Top 10 der häufigsten Suchanfragen geschafft.

In der Kategorie „Schlagzeilen“ wurde „Sonnenfinsternis“ am häufigsten in die Suchmaschine eingegeben. Natürlich aber standen auch die Terroranschläge von Paris, der Flugzeugabsturz der Germanwings-Maschine, die Griechenland-Kriese, die Flüchtlingskrise und der Bahnstreik hoch im Kurs bei den Deutschen. „Helene Fischer“ ist hingegen die meist nachgefragte Person, gefolgt von „Michael Schumacher“ und „Daniela Katzenberger“. Ebenfalls in der Kategorie „Personen national“ finden sich der kürzlich verstorbene Altbundeskanzler „Helmut Schmidt“, Top-Model „Heid Klum“ und der Let’s-Player „Gronkh“. Bei den Spielen dominierten „Fallout 4“, „FIFA 16“, „The Witcher 3“ und „Star Wars: Battlefront“.

Im Bereich der Filme „Minions“, „Fifty Shades of Grey“, „Jurassic World“ und „Fast and Furios 7“. Die heute Nacht in Deutschland angelaufene siebte Episode von Star Wars schaffte es auf Rang 2 dieser Kategorie. Auch auf zahlreiche Fragen wie „Wie ist meine IP?“, „Warum ist der Himmel blau?“, „Was koche ich heute?“ oder „Wie wird das Wetter“ und „Wie spät ist es?“ musste Google in diesem Jahr häufig eine Antwort finden.

Das bewegenste Thema verzeichnete Google im November. Über 897 Millionen Anfragen suchten nach neuen Informationen zu den Terroranschlägen in Paris. Im Sommer beschäftigte sich die Nation mit der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen, der Griechenland- und Flüchtlingskriese. Zu Beginn des Jahres waren der Ausbrauch der Masern und das Erbeben in Nepal mit 94 bzw. 85 Millionen Suchanfragen das Topthema. Zum Absturz von 4U 9525 in den Alpen im März verzeichnete die Suchmaschine über 129 Millionen Anfragen. Im Dezember führt „Star Wars“ die Liste mit fast 155 Millionen Anfragen an. Weitere Themen waren der Börsencrash in China, der FIFA-Skandal um Josef Blatter und der Emissionsskandal bei VW.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar151276_1.gif
Registriert seit: 04.03.2011
Hannover / Laatzen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 498
Ich hätte jetzt eher sowas wie "Flüchtlinge" vermutet
#2
Registriert seit: 17.06.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1697
Stimt sowieso nicht, die Liste.

Bevor sie veröffentlicht wird, wird sie - nach amerikanischen Moralvorstellungen - jugendfrei gemacht. Schliesslich würde die Welt zusammenbrechen, wenn an erster Stelle sex oder porno stehen würde.

Vermutlich werden auch unerwünschte politische Begriffe entfernt.
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12427
Zitat awehring;24148367
Bevor sie veröffentlicht wird, wird sie - nach amerikanischen Moralvorstellungen - jugendfrei gemacht. Schliesslich würde die Welt zusammenbrechen, wenn an erster Stelle sex oder porno stehen würde.

:rolleyes: Wenn du nach diesen "gewissen Dingen" suchst, gibst du etwa einfach nur diese Begriffe in Google ein? o.o
Auch nach politischen Sachen suchen glaub nur die Wenigsten aktiv - dafür gibt es schließlich Newsfeeds.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

WhatsApp startet seine Business-App (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WHATSAPP

Dass WhatsApp an einer Business-Version seines bekannten Messaging-Dienstes arbeitet, war längst bekannt. Nun hat die Facebook-Tochter ihren Business-Ableger offiziell vorgestellt. Die App gibt es aber zunächst nur für Android-Geräte und ist bislang nur in Indonesien, Italien, Mexiko,... [mehr]