> > > > Google Fotos: Bilder werden auch nach Deinstallation der App weiter hochgeladen

Google Fotos: Bilder werden auch nach Deinstallation der App weiter hochgeladen

Veröffentlicht am: von

google 2013Ende Mai hatte Google Fotos und Videos aus Google Plus ausgegliedert und eine eigenständige App namens Google Fotos vorgestellt. Damit bietet das Unternehmen einen „kostenlosen, unbegrenzten Cloud-Speicher für Fotos und Videos in hoher Qualität" an, so die Beschreibung im Google Play Store.

Die App ordnet die Fotos nach verschiedenen Kriterien – unter anderem per Gesichtserkennung, eine Funktion die sich in Deutschland bisher nur über Umwege freischalten lässt. Außerdem erlaubt die App neben der Bild- und Videobearbeitung auch die Erstellung von Animationen, Collagen und Filmen. Dabei sind die Bilder und Videos nicht öffentlich zugänglich, können aber auf Wunsch per Link geteilt werden.

Wie David Arnott, einem Mitarbeiter des Nashville Business Journals, aufgefallen ist, werden Bilder aber auch dann noch zu Google Fotos hochgeladen, wenn die App selbst deinstalliert wurde.

googlephotos
Google Fotos: Die Backup-App für Bilder und Videos

Kurz nach der Veröffentlichung entschied sich Arnott dazu, Google Fotos zu testen, löschte die App aber wieder. Einige Wochen später gab er der Foto-App von Google eine weitere Chance. Nach der erneuten Installation war er jedoch mehr als überrascht, als er sah, dass sich in seinem Google-Foto-Konto auch Bilder befanden, die er nach der Deinstallation der Anwendung aufgenommenen hatte. Da diese Bilder zum Zeitpunkt der zweiten Installation nicht mehr lokal auf seinem Smartphone gespeichert waren, mussten sie bereits vorher hochgeladen worden sein.

Auf Nachfrage bei Google erhielt Arnold den kurzen Hinweis, dass dies so gewollt sei. Wie sich herausstellte, wird die automatische Sicherung bei der Installation von Google Fotos nicht innerhalb der App aktiviert, sondern global in den Google-Einstellungen. Bei der Deinstallation der Anwendung wird die Sicherung nicht wieder automatisch deaktiviert, sondern muss manuell in den Einstellungen der Google Play-Dienste geändert werden.

Nutzer, die Google Fotos nicht mehr auf ihrem Gerät installiert haben, sollten daher die entsprechenden Einstellungen genau prüfen. Zwar sind die Bilder laut Angaben des Unternehmens nicht öffentlich zugänglich, durchlaufen aber, wie Arnott anmerkt, weiterhin Googles Erkennungstechnologien.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]